Schlafapnoe und maligne Erkrankungen

Es wurden die Daten einer großen amerikanischen Versicherungsgesellschaft mit etwa 5,6 Millionen Personen für die Jahre 2003-2013 ausgewertet.  
Patienten mit Schlafapnoe hatten nicht häufiger als diejenigen ohne Schlafapnoe eine Krebsdiagnose. Lediglich die Rate von Pankreascarcinomen, Nierenzellkarzinomen und Melanomen war statistisch signifikant erhöht, um 42%, 41% und 14%. ( Gozal D, Ham SA, Mokhlesi B. Sleep apnea and cancer: analysis of a nationwide population sample. SLEEP 2016;39:1493–1500)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.