Begünstigt die Entfernung von Zähnen die Entwicklung einer Schlafapnoe?

Es wurden Polysomnographien von 5,584 Personen ausgewertet. Bei der der Hälfte (2792 Personen) fehlte in jedem Quadranten des Kiefers ein Prämolar (Backenzahn). Es wurde ein sogenannter gematchter Vergleich durchgeführt, also Personen verglichen, die sich nur in der Anzahl der Zähne aber nicht im Alter, Geschlecht, Körpergewicht/Größe, ethnischer Herkunft unterschieden. 9,6% der voll bezahnten Personen und 10,7% derjenigen mit fehlenden Zähnen hatten eine Schlafapnoe, der Unterschied war nicht signifikant. (Larsen
AJ, Rindal DB, Hatch JP, Kane S, Asche SE, Carvalho C, Rugh J. Evidence
supports no relationship between obstructive sleep apnea and premolar
extraction: an electronic health records review. J Clin Sleep Med 2015;11:1443–1448)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.