Nicht nur der Apnoe-Hypopnoe-Index, sondern auch die Länge der Apnoen und das Ausmaß der Entsättigungen bestimmen die Prognose

Bei 1068 Personen mit Schlafapnoe wurde über im Mittel 16,5 Jahre die Mortalität ermittelt. Diejenigen mit besonders langen Apnoen und/oder besonders tiefen Entsättigungen hatten eine höhere Sterblichkeit als diejenigen mit einem gleich hohen Apnoe-Hypopnoe-Index, aber kützeren Apnoen bzw. geringeren Entsättigungen, auch nach Korrektur für Rauchen und den Body-Mass-Index. Exakte Zahlen der Risikoerhöhung wurden nicht berechnet. (Muraja-Murro A et al.: The severity of individual obstruction events is related to increased mortality rate in severe obstructive sleep apnea. Journal of Sleep Research 2013;22 (6): 663–669 DOI: 10.1111/jsr.12070)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.