Isr die obstruktive Schlafapnoe eine Erkrankung der Pharynxnerven?

Es wurden die sogenannten Nervenaktionspotentiale des Nervus hypoglossus, von dessen Aktivität die Öffnung des Zungengrundes abhängt, bei Gesunden und Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe verglichen. Die Anzahl der Potentiale war gleich, aber die Impulse waren bei Patienten mit Schlafapnoe länger. Meines Erachtens spricht dies nicht für eine Schädigung der Nerven, sondern nur die Notwendigkeit, bei einem engeren Zungengrund mehr Aktivität zum Öffnen zu entwickeln. (Saboisky JP et al.  Amer J Respir Crit Care Med 2012;185:322-329)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.