CPAP-Nutzung und Blutdruck

In einer Verlaufsuntersuchung bei 340 Patienten mit Schlafapnoe (im Mittel: Apnoe-Hypopnoe-Index 43,5/Std, Alter 52 Jahre, Body-Mass-Index 32 kg/m²) nahm nach 3 Monaten regelmäßiger CPAP-Nutzung der systolische Blutdruck (gemessen im 24-Stunden-Profil) um im Mittel 2,1 mmHg ab, der diastolische Wert um 1,3 mmHg. Auch wenn dies zunächst als nur geringer Abfall erscheint, so ist langfristig doch von einer Verminderung des Risikos für Herzinfarkte und Schlaganfälle auszugehen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.