Medikamentöse Therapie der Schlafapnoe?

Hilft eine Kombination aus einem Dopaminagonisten (Domperidon) und einem Sympathomimietikum (Pseudoephedrin) zur Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe? 23 Patienten mit einem Desaturationsindex (Häufigkeit der Sauerstoffentsättigungen pro Stunde) zwischen 6,1 und 112,4/h erhielten die Medikationskombination. Es wurde über weniger Schnarchen und eine Besserung von Tagesschläfrigkeit berichtet.  Die Anzahl der Entsättigungen nahm teils deutlich, teils kaum ab. Insgesamt ist die Studie zwar interessant, hat ebr erhebliche Schwächen. Genauer als die Messung des Desaturationsindex wären Ergebnisse einer Polygraphie, besser noch Polysomnographie. Auch wurden alle Patienten zu sehr unterschiedlichen Zeiten nachuntersuch, zwischen einem und 12 Monaten. Auch fehlt der Plazeboversuch. Es gibt also noch viele unklare Punkte, bevor mehr zu dieser Medikation gesagt werden kann. Zum jetzigen Zeitpunkt kann die Kombination nicht empfohlen werden.  (Larrain A et al. J Clin Sleep Med 2010;6:117-123)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.