Schlafstörungen vor und im Ruhestand

In einer großen skandinavischen Studie wurde bei 14714 Personen die Häufigkeit von Schlafstörungen 7 Jahre vor und 7 Jahre nach Beginn des Ruhestandes ermittelt. Je nach Land berichteten 22,2-24,6% der Befragten über Schlafstörungen vor dem Ruhestand. Im Ruhestand nahm die Häufigkeit um 25% ab. Vor allem die Männer schliefen besser. Nur diejenigen, die in dieser Zeit Krankheiten entwickelten, schliefen schlechter als vorher. (Vathera J et al. Sleep 2009;32:1459-1466)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.