Die Messung des Rachenquerschnittes am Tag ersetzt nicht die Polysomnographie  zur Diagnostik der Schlafapnoe

Es wurden akustischen Rachenquerschnittsmessungen mit den Ergebnissen von Polysomnograohien bei 576 Patienten (36% Frauen, Body-Mass-Index im Mittel 30,3 kg/m², Alter im Mittel 57 Jahre) verglichen. 87% der Untersuchten hatten eine Schlafapnoe. Zu 73% wurde die Schlafapnoe erkannt, und zu 46% ausgeschlossen. Damit war diese Untersuchung vom Ergebnis nicht besser als eine sorgfältig durchgeführte Befragung und körperliche Untersuchung. (Kendzerka T et al. Utility of Acoustic Pharyngometry for the Diagnosis of Obstructive Sleep Apnea. ANNALSATS Articles in Press. Published on 16-August-2016 as 10.1513/AnnalsATS.201601-056OC)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.