Im Sommer und bei Ozon ist eine Schlafapnoe ausgeprägter

Es wurden die nächtliche Atmungsdaten von 1773 Personen, Alter 64 +/- 8 Jahre, 49% Frauen, Body-Mass-Index 28 +/- 4 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index 11 +/- 11/Stunde zu verschiedenen Jahreszeiten, Temperaturen und Ozonkonzentrationen erhoben. Ein Temperaturanstieg um 8,6C bzw. eine Ozonkonzentrationsanstieg um 40 µg/cubicmeter führte zu einem Anstieg des AHI um 10%. (Weinreich G et al. Association of short-term ozone and temperature with sleep disordered breathing. Eur Respir J 2015;46:1361-1369).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.