Schlafapnoe und periphere arterielle Verschlußkrankheit

In Finnland wurde die Häufigkeit einer Schlafapnoe ermittelt bei Patienten mit schwerer peripherer arterieller Verschlußkrankheit, die einen Gefäßbypass erhalten sollten. Von 82 Patienten, davon 52 Männer, im Alter 67±9 Jahren ohne Herzinsufizienz und ohne vorher bekannte nächtliche Atmungsstörungen hatten 70 (85%) eine Schlafapnoe, davon   24 (34%) in schwerer Form. ( Utriainen KT et al. Unrecognised obstructive sleep apnoea is common in severe peripheral arterial disease. Eur Respir J 2013;41:616-20 doi: 10.1183/09031936.00227611.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.