Der Schweregrad einer Schlafapnoe hängt von der Jahreszeit ab

Es wurden die Daten von 7523 Patienten analysiert. Alle wurden mit Verdacht auf eine Schlafapnoe im Schlaflabor untersucht. Es zeigte sich ein etwas höherer Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) bei Untersuchungen im Winter: im Mittel 17,8 versus 15/Stunde. Der AHI korrelierte invers mit der Außentemperatur, dem Luftdruck, der Luftfeuchtigkeit und dem CO-Wert, aber nicht mit der Feinstaubkonzentration, SO2- und Ozon-Werten. (Cassol CM et al. Chest 2012;142:1499-1507)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.