Fehlerrate bei automatischer CPAP-Titration

Zunehmend werden selbstregulierende CPAP-Geräte im Schlaflabor zur Ermittlung des notwendigen CPAP-Wertes eingesetzt, letztendlich auch, um Personal zu sparen. In einer australischen Untersuchung von 34 Patienten zeigte sich allerdings, daß entgegen der Angaben der per Auto-CPAP-Gerät ermittelten Atmungsstörungen noch 24% der Patienten einen Apnoe-Hypopnoe-Index > 10/Stunde hatten.

Denotti AL et al. Residual sleep-disordered breathing during autotitrating continuous positive airway pressure therapy. doi: 10.1183/09031936.00093811 ERJ 2012; 39:  1391-1397

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.