Schlafdauer und die Gefahr von Herz-Kreislauferkrankungen

20,432 Frauen und Männer wurden über 10-15 Jahre untersucht. Zu Anfang der Studie hatte keiner eine Herz-Kreislauferkrankung.

Diejenigen mit einer Schlafdauer unter 6 Stunden hatten ein 15% höheres Risiko für die Entwicklung einer Herzkreislauferkrankung, Kamen (subjektiv) schlechter Schlaf und kurze Schlafdauer zusammen, war das Risiko sogar 63% höher.

Ausreichend langer und qualitativ guter Schlaf sind für die Gesundheit wichtig. Trotzdem sollte bei der Betrachtung diese Zahlen immer bedacht werden, daß es sich im statistische Daten aus großen Untersuchungskollektiven handelt. Unberücksichtigt bleibt also die im Einzelfall unterschiedliche notwendige Schlafdauer (Kurzschläfer/Langschläfer). M.E. wichtig ist der im Einzelfall ausreichend lang empfundene und qualitativ gute Schlaf. Hierfür spricht der deutliche Unterschied des Risikos für Herz-Kreislauferkrankungen bei kurzem verglichen mit kurzem und schlechtem Schlaf. (Marieke P et al. SLEEP 2011;34(11):1487-1492)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.