CPAP-Nutzung besser durch regelmäßigen Telefonkontakt

Es wurden 125 Personen nach Einleitung einer CPAP-Therapie gebeten, sich nach 3, 10, 17, 24 und 31 Tagen und dann monatlich telefonisch (auf einer Sprachbox) zu melden, ob und wie lange sie die Therapie nutzten, und ob Probleme auftraten. Gegebenfalls wurde das behandelnde Schlaflabor auch direkt eingeschaltet. Verglichen mit 125 Patienten, die diese Möglichkeit nicht hatten, war die durchschnittliche Nutzung pro Nacht eine Stunde länger (Sparrow DW et al. Thorax 2010;1061-1066). Diese Studie zeigt bestätigt erneut, daß eine CPAP-Therapie nicht einfach nur verordnet werden kann, sondern eine intensive Nachbetreuung und gegegenfalls Behandlung von Problemen und Nebenwirkungen notwendig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.