Je kleiner und enger das Rachenvolumen ist, desto größer ist der Effekt einer Gewichtsreduktion auf eine Schlafapnoe

Es wurde bei 52 Männern (Alter: 44+/- 9 Jahre, Body-Mass-Index 34+/- 3 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) 43+/- 21/Stunde) per CT das mandibulo-maxilläre Volumen bestimmt, und eine Gewichtsreduktion eingeleitet. Nach 6 Monaten lag der Gewichtsverslust bei 7+/-4%, der AHI sank um 34+/-32%. In der Gruppe mit relativ kleinem Rachenvolumen war der Effekt einer Gewichtsreduktion deutlich ausgeprägter als […]

Verschlagwortet mit