Ist die Aktometrie auch bei Schlaflosigkeit ein zuverlässiges Instrument?

Es wurden die Ergebnisse von Messungen im Schlaflabor mit denen von nach zwei Varianten ausgewerteten Aktometerdaten bei 25 Frauen und 5 Männern im Alter von 45 Jahren mit Schlaflosigkeit ohne andere Erkrankungen (insbesondere psychiatrische Erkrankungen) verglichen, über 7 Nächte. Die Gesamtschlafzeit wurde um 18 Minuten bzw. 49 Minuten überschätzt (Handmarker Licht aus/ein, Automatischer Marker Licht aus/ein). Die Schlafeffizienz wurde knapp 4% zu hoch ermittelt. Die nächtlichen Wachzeiten waren um etwa 38 bzw. 43 Minuten zu gering. die Schlaflatenzen übereinstimmten gut. (Withrow D et al. Relation between ambulatory actigraphy and laboratory polysomnography in insomnia practice and research. J Sleep Res. 2019;28:e12854. https://doi.org/10.1111/jsr.12854)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.