CPAP verringert das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen

In einer Metaanalyse (Zusammenstellung von Daten von verschiedenen Untersuchungen) von 15 Studien von insgesamt 1090 Patienten mit CPAP-Therapie bei Schlafapnoe zeigten sich im Mittel 36% geringere Werte des high-sensitivity CRP´s, eine 2,3% bessere Reaktivität Arterien und eine 4% höhere Erweiterungsrate der Arterien bei Zunahme des Blutflusses (wenn CPAP mindestens vier Stunden pro Nacht genutzt wurde). Alle Faktoren sprechen für ein geringeres Arterioskleroserisiko unter CPAP.  (Ning Y et al. Effects of continuous positive airway pressure on cardiovascular biomarkers in patients with obstructive sleep apnea: a meta-analysis of randomized controlled trials. Sleep and Breathing 2019;23:77–86. https://doi.org/10.1007/s11325-018-1662-2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.