Schlafapnoe, Diabetes, Retinopathie und der Einfluss von CPAP

Es wurde über einen Zeitraum von vier Jahren geprüft, ob sich der Verlauf einer diabetischen Retinopathie unter CPAP ändert. 230 Patienten wurden untersucht, 36% hatten eine Retinopathie, 64% eine Schlafapnoe. Diejenigen mit Schlafapnoe hatten zu 43% auch eine Retinopathie, diejenigen ohne Schlafapnoe zu 24% – ein 2,3-faches Risiko nach Korrektur für andere Faktoren. Über 40 Monate betrachtet war das Risiko, eine Retinopathie zu entwickeln bei denjenigen mit Schlafapnoe und ohne CPAP-Therapie 5,2-fach erhöht, verglichen mit denjenigen mit behandelter Schlafapnoe. (Altaf QA et al. Obstructive Sleep Apnoea And
Retinopathy in Patients With Type 2
Diabetes: A Longitudinal Study.  AJRCCM Articles in Press. Published on 08-June-2017 as 10.1164/rccm.201701-0175OC) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.