Einseitige Zwerchfellstimulation zur Therapie der zentralen Schlafapnoe

In einer “Proof-of-concept”-Studie wurde die Wirksamkeit einer einseitigen Zwerchfellstimulation zur Therapie der Cheyne-Stokes-Atmung bei Herzinsuffizienz bei 16 Patienten getestet. Die Schrittmacherelektrose wird wie bei einem Herzschrittmacher transvenös gelegt. Der Apnoe-Hypopnoe-Index verminderte sich von 33.8 ± 9.3 auf 8.1 ± 2.3/h, ebenso weitere Faktoren. Die Schlafeffizienz war unverändert: 74.6% ± 4.1% vs 73.7% ± 5.4%. ( Zhang X-L et al. : Transvenous Phrenic Nerve Stimulation in Patients With Cheyne-Stokes Respiration and Congestive Heart Failure: A Safety and Proof-of-Concept Study. CHEST 2012;142:927-934. doi:10.1378/chest.11-189)

Anmerkung: Im Krankenhaus Reinbek und im Schlaflabor wurde der weltweit zweite Patient mit diesem Verfahren behandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.