Eine neuer Therapieansatz bei Zwerchfellmuskelschwäche

Bei Lungenerkrankungen wie der COPD kann sich eine Schwäche der Zwerchfellmuskulatur entwickeln und die körperliche Leistungsfähigkeit erheblich einschränken. Es wurde in einer Studie mit 30 gesunden Probanden geprüft, wie sich die Gabe eines sogenannten Calciumsensibilisierers (in diesem Fall Levosimendan) nach hoher Belastung des Zwerchfells auswirkt. Dies führte unter Placebo zu einen 9%-igem Verlust der Muskelkraft, unter Levosimendan trat kein Abfall auf.

Die Studie zeigt einen interessanten Ansatz zum Erhalt der Atmungsmuskelleistung. Es fehlen aber noch Untersuchungen zur Wirkung bei Erkrankten, und zu kurz- und längerfristigen möglicherweise auftretenden Nebenwirkungen. (Doorduin J et al. Amer J Resp Crit Care Med 2012; 185: 90-95)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.