Muss der Druck beim Wechsel Nasenmaske/Mundnasenmaske geändert werden?

In einer Sudie an 15 Patienten in Australen wurde in zwei aufeinanderfolgenden Nächten unter Einsatz eines automatisch titrierenden CPAP-Gerätes geprüft, wie hoch der Druck unter Nutzung einer Nasenmaske bzw. einer Mundnasenmaske war. Es zeigte sich, daß bei 7 von 15 Patienten der Druck um 2 mbar unterschiedlich war (Ming T et al. Sleep 2011;34 DOI: 10.5665/sleep.1134).

Obwohl kritisch anzumerken ist, daß hier keine “Handtitration”, sondern eine automatische Titration eingesetzt wurde, ist festzustellen, daß nach einem Wechsel von einer Nasenmaske auf eine Mundnasenmaske oder umgekehrt eine Druckkorrektur im Schlaflabor erfolgen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.