Die Hustenschwelle ist bei Schlafapnoe vermindert

Es wurden die Daten von 15 Patienten mit Schlafapnoe (AHI 33/Std), 12 Personen mit Schnarchen (AHI 3/Std) und 15 Gesunden (AHI 2/Std) verglichen, Alter im Mittel 45 Jahre, Body-Mass-Index im Mittel 27 kg/mxm. Die Schwelle bei Hustenprovokationen durch Inhalation von Capsaicin war bei den Patienten mit Schlafapnoe mehr als doppelt so niedrig verglichen mit den […]

In China haben Patienten mit Schlafapnoe häufiger Gallensteine

Es wurden Gesundheitsdaten über einen Zeitraum von 10 Jahren von 3827 Patienten mit einem Alter ≥ 20 Jahre analysiert. Diejenigen mit einer Schlafapnoe hatten in einer genannten matched-pair Analyse, also beim Vergleich mit anderen ohne Schlafapnoe aber vergleichbar bezogen auf Geschlecht, Alter, Lebererkrankungen, Hepatitis, Blutfette, Diabetes, Alkoholkrankheiten, COPD, Bluthochdruck, Beruf und Lebenraum (Stadt/Land) ein 1,53-fache […]

Welchen Einfluß hat Übergewicht auf die Entwicklung einer Schlafapnoe, abhängig von der Herkunft?

Der Einfluß von Übergewicht auf die Entstehung einer Schlafapnoe hängt auch von genetischen Faktoren ab.Es wurden die Daten von 1585 Personen verschiedener Ethnien untersucht: 60,6% Kaukasier, 17,5% afrikanische Amerikaner, 13,1% Asiaten und 8,9% Südamerikaner. Bei den Südamerikanern hatte der Body-Mass-Index einen deutlich höheren Einfluß auf die Entwicklung einer Schlafapnoe: ein Anstieg des BMI um 1 […]

Schlafmangel führt bei übergewichtigen Teenagern zu mehr Appetit als bei normalgewichtigen

Bei 52 Teenagern im Alter von 12-18 Jahren (24 Mädchen, n=29 mit normalem Gewicht) wurde nach Nächten mit normalem Schlaf und Nächten mit Schlafentzug (5 Std. Schlaf) morgens die Aktivierung der für den Appetit verantwortlichen Hirnareale per Kernspintomographie untersucht. Die übergewichtigen Heranwachsenden entwickelten mehr Appetit, wenn Bilder von Essen gezeigt wurden. (Jensen CD et al. […]

Längere Apnoen sind gefährlicher als kurze

Es klingt trivial, aber es wurden die Daten von 5712 Personen im Alter von im Mittel 63 Jahren mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index von im Mittel 14/Std. über 11 Jahre verfolgt. Diejenigen mit einer Apnoe-Hypopnoe-Dauer von im Mittel über 24,1 Sekunden verglichen mit denen mit einer Dauer von im Mittel unter 17,7 Sekunden hatten ein 1,59-fach vermindertes […]

Tiefschlaf begünstigt die Immunabwehr

Im Tiefschlaf sind die T-Zellen, also Immunabwehrzellen, besonders gut reagibel auf immunologische Reize, wie zum Beispiel die schnelle ß2-Integrin-Aktivierung. Fehlt der Tiefschlaf, ist die immunologische Antwort vermindert. (Dimitrov S et al. Proc Natl Acad Sci USA 2018;115:e5536-E5545 und Dimitrov S et al. J Exp Med 2019; doi:10.1084/jem.20181169)

Späterer Schulbeginn bessert die Schulergebnisse

In Seattle wurden an zwei High-Schools die Schulleistungen der 10. Klasse in zwei Jahren verglichen, in denen die Schule entweder um 7:45 oder um 8:50 begann. Im Jahr mit dem späteren Schulbeginn schliefen die Schüler (per Aktigraphie gemessen) im Mittel 34 Minuten länger und hatten 4,5% bessere Noten. (Dunster GD et al. Sleepmore in Seattle: […]

Assoziation von Schlafapnoe und Rheuma

In Taiwan wurden die Daten von 65,754 Patienten mit Schlafapnoe mit denen von 65,753 Patienten verglichen. Sie hatten ein 2,56-fach höhere Häufigkeit zugleich eine rheumatoide Arthritis zu haben, und Patienten mit allgemeinen Schlafstörungen eine 1,47-fache Häufung. (Chung W-S et al. Sleep disorders associated with risk of rheumatoid arthritis. Sleep and Breathing 2018; 22:1083–1091; https://doi.org/10.1007/s11325-018-1639-1)

Hypermobilitätssyndrom (der Gelenke) und Schlafapnoe

Das Hypermobilitäts-Syndrom (HMS) ist ein angeborene Veränderung des Bindegewebes, auffällig ist eine allgemeine Überbeweglichkeit der Gelenke mit Muskel-und Gelenkschmerzen.Das auch der Rachen aus Bindegewebe besteht, tritt eine Schlafapnoe bie Patienten mit Hypermobilitätssyndrom etwa 6x häufiger als in der Allgemeinbevölkerung auf. (Sedky K et al. Prevalence of Obstructive Sleep Apnea in Joint Hypermobility Syndrome: A Systematic […]

Wer (auch) am Wochenende kurz schläft, lebt kürzer

Es wurden die Daten von 43880 Personen über einen Zeitraum vom 13 Jahren verfolgt. Wer an Wochenenden kürzer als 5 Stunden schleif, hatte Bein einem Ausgangsaletr von unter 65 Jahren eine um 52% höhere Sterblichkeit. Ob in der Woche kurz oder lang geschlafen wurde, war statistisch nicht bedeutsam. (Akerstedt T et al. Sleep duration and […]

Melanome wachsen aggressiver bei Patienten mit Schlafapnoe

Es wurden Daten zum Verlauf einer Melanom-Erkrankung über 6 Monate bei 443 Patienten untersucht. Das Wachstumsverhalten (”Breslow-Index”) war bei gleichzeitig vorliegender Schlafapnoe etwa 1,95-fach aggressiver als bei denen ohne Schlafapnoe. (Martinez-Garcia MA et al. Sleep-Disordered Breathing Is Independently AssociatedWith Increased Aggressiveness of Cutaneous Melanoma. Chest 2018;154:1348–1358)

Der Schweregrad der Schlafapnoe korreliert nicht mit dem Ausmaß der Tagesschläfrigkeit

Es wurden die Daten von 6593 Personen untersucht, im Alter von 56±15 Jahren. 68% der Frauen und 83% der Männer hatten einen Apnoe-Hypopnoe-Index> 5/Stunde. Die Epworth-Skalen-Werte (Schläfrigkeitsindex) lagen bei 9,5 ± 53. Bei Patienten mit leicht- und mittelgradiger Schlafapnoe gab es keinen Zusammenhang mit der Höhe des Epworth-Wertes und der Schwere der Schlafapnoe. (Lipford MC, Wahner-Roedler […]

Die innere Uhr und Erfolg im Sport

Über 5 Jahre wurden die Spielergebnisse von drei großen nordamerikanischen Ligen untersucht: National Basketball Association, National Hockey League und  National Football League. Durch die große Ost-/West-Entfernung spielen die Spieler zu unterschiedlichen Zeiten ihrer “inneren Uhr”. Am späten Nachmittag (der inneren Uhr) ist die  Leistungsfähigkeit am höchsten. Dazu passen waren die Spielergebnisse für die Abendspiele bei den Mannschaften, […]

Qualität von Informationen zur Schlafapnoe im Internet

Eine koreanische Arbeitsgruppe prüfte die Qualität der jeweils ersten 200 Websites, die nach Eingabe des Suchbegriffes “sleep apnea”in denSuchmaschinen vonGoogle, Yahoo, und Bing erschienen. 243 Websites konnten nach Standardkriterien beurteilt werden, aus den Bereichen Forschung, Förderung, Medien/Neuigkeiten, Unternehmen, und persönliche Kommentare. Es wurde jede Website ein sogenannter Flesch-Kincaid-Level bezüglich der Qualität des Informationsgehaltes errechnet. Nur […]

Rückenlage im Schlaf:oft unterschätzt

49 Personen (22 Frauen und 27 Männer, Alter 21-68 Jahre, Body-Mass-Index 21-76 kg/m*m, Apnoe-Hypopnoe-Index 0-106/h) gaben an, ihre nächtliche Körperposition genau zu erinnern. Die wurde abgeglichen mit den Ergebnissen einer Messung (Polygraphie) zuhause. Die Zeit in Rückenlage wurde zu 21,6% nicht erinnert. (Sorscher S et al. Patient-predicted sleep position vs. HST data: a tendencyto underestimate supine […]

Schlafapnoe, Fettleber und CPAP

Es wurden die Leberwerte von 351 Patienten mit Schlafapnoe und Fettleber vor und nach 6 Monaten CPAP gemessen, sie sanken bei denjenigen mit schwergradiger Schlafapnoe um 6 U/l. (Kim D, Ahmed A, Kushida C. Continuous positive airway pressure therapy on nonalcoholic fatty liver disease in patients with obstructive sleep apnea. J Clin Sleep Med. 2018;14:1315–1322)

Nierenfunktion und CPAP

Aus den Daten der European Sleep Apnea Database (ESADA) wurde der Verlauf der Nierenfunktion bei 144 Personen ohne Therapie, 1178 mit konstant-CPAP und 475 mit selbstregulierendem CPAP verglichen, über einen Zeitraum von im Mittel 541 Tagen. Nur unter konstant-CPAP blieb die Nierenfunktion gleich, ohne Therapie und unter selbstregulierendem CPAP nahm sie ab. (Marrone O et al. Fixed […]

Häufige Entsättigungen schädigen das Gehirn

Es wurde bei 83 Personen im Alter von 51–88 (im Mittel 67±7) Jahren mit einem Body Mass Index von 16–64 (27,8±6,8) kg/m*m und einem Apnoe–Hypopnoe-Index von 0–111 (18,7±20,2)/h das Gehirn per Kernspintomographie untersucht. Je häufiger Entsättigungen auftraten, desto geringer war die Dicke der Großhirnrinde. (Cross NE, Memarian N, Duffy SL, et al. Structural brain correlates of […]

Viel Bewegung verbessert die Schlafeffizienz

2649 Personen (53,5% Frauen) im Alter von 45-86 Jahren trugen einen Bewegungsmesser (Aktigraph) Tag und Nacht, dadurch konnte die Schlafeffizienz und die tägliche Aktivität berechnet werden. Diejenigen mit viel körperlicher Aktivität, ggf. auch nur am Wochenende, hatten eine um 3% bessere Schlafeffizienz.(76,6 vs. 73,8%, p < 0.01). (Gubelmann C et al. Physical activity is associated with […]

Schlaf in der Schwangerschaft

Es wurden Daten zum Schlaf und zur Atmung von 123 Frauen in der 12. Schwangerschaftswoche (SSW) mit denen von 97 in der 34. Schwangerschaftswoche verglichen, Alter 27 Jahre. in der 12. Woche hatten 12% eine Schlafapnoe, in der 34. Woche 27%. Die Gesamtschlafzeit fiel um 14 Minuten, die Schlafeffizienz um 3%, der Tiefschlafanteil von 12,6 […]

Schlafqualität und Nasenatmung

810 patients Isländer (55+/-11 Jahre, 153 Frauen, Apnoe-Hypopnoe-Index 45+/-21/h) wurden untersucht, 35% hatten eine behinderte Nasenatmung. Diese  hatte eine subjektive Schläfrigkeit (Epworth Sleepiness Scale) von 12,5+/- 5  versus 10,8+/-5 bei denen ohne Behinderung. (Vährend M et al. Nocturnal nasal obstruction is frequent and reduces sleepquality in patients with obstructive sleep apnea. J Sleep Res. 2018; 27: 1–8)

Schlafapnoe, CPAP und Vitamin D

65 Patienten (40+/-12 Jahre, Body.Mass-Index 31+/-5 kg/mxm) mit Schlafapnoe nutzten CPAP, über 24 Wochen. Nach dieser Zeit stieg der Vitamin D-Spiegel bei Patienten mit schwergradiger Schlafapnoe, bei Patienten die CPAP regelmäßig nutzen und bei vor Therapie schläfrigen Patienten um etwa 20-25%. (Theorem-Haglöw J et al. Changes of vitamin D levels and bone turnover markers afterCPAP therapy: a […]

MIT CPAP längeres Überleben

In Katalonien wurden die Daten von 70.469 mit CPAP behandelten Patienten mit 184.112 Kontrollpatienten verglichen, Lebensalter im Mittel 67 Jahre, 74% Männer, CPAP-Nutzung im Mittel seit 35 Monaten. CPAP verminderte die Mortalität der Männer um 22%, allerdings erhöhte sie sich bei den Frauen um 32%, sie lag bei Frauen mit Arteriosklerose der Hirngefäße wiederum 25% niedriger.. […]

Nasenmaske, vs. Nasenmaske mit Kinnband, vs. Fullface-Maske

Es wurden die Effektivität und die Nebenwirkungen der CPAP-Therapie appliziert entweder über eine Nasenmaske, Nasenmaske plus Kinnband oder über ein Mundnasenmaske bei 48 Patienten (32 Frauen mit obstruktiver Schlafapnoe  (AHI 55,6 ± 21,1 /Stunde, Alter 54,9 ± 13,1 Jahre, Body-Mass-Index 35,8 ± 7,2 kg/m2) verglichen. Der AHI unter Therapie war mit der Fullface-Maske höher:  7,1 ± […]

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen: häufiger Grund für Notaufnahme

An 4 größeren Krankenhausnotaufnahmen in den Städten Ulm, Fürth, Bonn und Stuttgart wurde eine 30-tägige Beobachtungsphase durchgeführt, um den Anteil von UAW-Verdachtsfällen an allen Vorstellungen in der Krankenhausnotaufnahme abzuschätzen. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind mit einem durchschnittlichen Anteil von 6,5 % ein relevanter Grund für Vorstellungen in der Krankenhausnotaufnahme. (mein Kommentar: sicherlich auch oft bei älteren Patienten durch […]

Die Atmung ist im Leichtschlaf instabiler

Es wurde die Instabilität der Atmung bei 44 Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe untersucht. Der sogenannte Loop Gain war im Stadium N2 (Leichtschlaf) höher als im Stadium REM oder N3. Dies erklärt, dass zentrale Apnoen weniger häufig im REM- oder Tiefschlaf auftreten (Landry S et al. Ventilatory control sensitivity in patients with obstructive sleep apnea is sleep […]

CPAP mit Nasenmaske oder Fullface-Maske?

Ein Zusammenfassung von verschiedenen Studien (5 randomisierte und 8 nicht-randomisierte, insgesamt 4563 Patienten) zum Vergleich der Wirksamkeit und Nebenwirkungen von Nasenmasken und Mundnasenmasken bei Nutzung der CPAP-Therapie zur Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe (Cochrane-Analyse) ergab Vorteile für die Nasenmasken: der CPAP-Werte war 1,5 mbar niedriger, der AHI (unter Therapie) um 2,8/Std. geringer, und die Nutzungszeit 48 […]

Wann treten unter APAP Leckagen auf?

Es wurden die Daten von Polysomnographien und Messungen der Unterkieferbewegung von 74 Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (23 Frauen; 56 ± 13 Jahre, Body-Mass-Index BMI 32,9 kg/m2) ausgewertet. Leckagen traten v.a. dann auf, wenn sich der Unterkiefer nach unten bewegt, bei hohen CPAP-Werten (APAP-Messungen), im REM-Schlaf oder in Seitlage. (Lebret M et al. Determinants of Unintentional Leaks During […]

CPAP oder APAP?

208 Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index 48,4/Std) warden über 2 Jahre entweder mit konstant-CPAP oder APAP (5-15 mbar) behandelt. Die Verbesserungen der Tagesschläfrigkeit (gemessen mit Hilfe der Epworth-Skala: minus 6,2 bzw. minus 6,3) und anderer Messwerte der Aufmerksamkeit und Schlaferholung waren in beiden Gruppen vergleichbar. Anmerkung: der 24-Std. Blutdruck ist unter konstant-CPAP besser gesenkt als unter […]

Schlafapnoe als Risikofaktor für den grünen Star (Glaukom)

Es wurde bei 30 Patienten mit schwergradiger obstruktiver Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index > 30/Std.: im Mittel 63 +/- 21/Std.) und bei 28 Kontrollpersonen der intraoculare Druck gemessen. Er war bei den Patienten mit Schlafapnoe deutlich höher. (Çekiç B, Selçuk ÖT, Toslak İE, Osma Ü, Eyigör H, Erol MK. Does severe obstructive sleep apnea syndrome alter retrobulbar blood flow? […]

Beugt CPAP erneuten Schlaganfällen bei Schlafapnoe vor?

Eine Studie aus Indien spricht dafür. 679 Patienten mit Schlaganfall wurden untersucht, 70 von ihnen in eine Studie eingeschlossen, Alter im Mittel 53 Jahre, Apnoe-Hypopnoe-Index größer 15/h. Diejenigen, die CPAP nutzen, hatten im Folgejahr zu 3,3% einen erneuten Schlaganfall, diejenigen ohne CPAP zu 15%. (Gupta A, Shukla G, Afsar M, Poornima S, Pandey RM, Goyal V, […]

Schwere der Schlafapnoe und Risiko für Vorhofflimmern

Es wurden die Daten von 411 Patienten einer Studie an 1943 geborenen Männern untersucht, Body-Mass-Index 27 +/- 3,8 kg/mxm, 290 hatten keine oder eine milde und 121 eine mittel- bis schwergradige Schlafapnoe. Mit steigendem Apnoe-Hypopnoe-Index stieg auch die Größe des linken Vorhofes. (Hjälm HH et al.  Association between left atrial enlargement and obstructivesleep apnea in a […]

Helles und oder bläuliches Licht und Schlaf

Morgens ist der Blauanteil im Außenlicht höher, abends der rötliche Anteil. Führt die Nutzung von Smartphones/Tablets/Computern mit Bildschirmen mit relativ hohen Anteil an Kaltlicht zu Schlafstörungen? Verschiedene Untersuchungen sprechen dafür. Helles bzw, bläuliches Licht verminderten nach 40 Std. Wachsein den Melatoninspiegel bei jüngeren Personen (im Mittel 26 Jahre) bzw. den Cortisolspiegel bei älteren Menschen (im […]

Hilft CPAP auch bei Patienten > 60 Jahre?

Die meisten Studien zur Wirkung von CPAP bei der der Therapie der obstruktiven Schlafapnoe wurden bei jüngeren Personen durchgeführt. Es wurden daher 532 Patienten 3, 6 und 12 Monate nach Beginn der Behandlung untersucht. Messungen zur Schläfrigkeit, zur Schlafqualität und zur generellen Befindlichkeit zeigten keine Unterschiede der Wirkung der Therapie zwischen jüngeren und älteren Patienten. […]

Dronabinol zur Therapie der Schlafapnoe?

Es wurden 73 Personen in einem Alter zwischen 21 und 65 Jahren und einem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) von 15-50/Std. untersucht, 25 erhielten Placebo, 21 2,5 mg und 27 10 mg Dronabinol/Tag. Der mittlere AHI lag bei 25,9 ± 11,3/h, die Schläfrigkeitsska (Epworth Sleepiness Scale (ESS)) bei 11,5 ± 3.8 Einheiten, der Body-Mass-Index bei 33,4 ± 5,4 […]

Gewichtszunahme im Laufe des Lebens führt v.a. bei in jungen Jahren Dünnen zu Schlafstörungen

Es wurden 15 845 Personen im Alter von 45-75 Jahren auf Schlafstörungen untersucht. Diejenigen, die im Alter von Jahren ein niedriges Gewicht (Body-Mass-Index (BMI)< 18,5 kg/m2) hatten, entwickelten bei einem BMI > 30 kg/m2 mit 2,64-facher Wahrscheinlichkeit Schlafstörungen (nicht nur Schnarchen/Schlafapnoe). Cai GH et al. Both Weight at Age 20 and Weight Gain Have an Impact on Sleep […]

Fettleber, Schlafapnoe und CPAP

In einem Review von 12 Artikeln über mehr als 17.000 Patienten zum Effekt der CPAP-Therapie auf den Verlauf einer Fettleber wurde festgestellt, dass bei kontinuierlicher Nutzung der Behandlung die Intensität der Fettleber zurückgeht. (Liu, X., Miao, Y., Wu, F. et al. Sleep Breath (2018). https://doi.org/10.1007/s11325-018-1622-x)

Unterkieferprotrusionsschienen: auch langfristig gut wirksam

Es wurde bei 30 Patienten (21 Frauen, 9 Männer) mit obstruktiver Schlafapnoe im Alter von 44 ±  8 Jahren, einem Body-Mass-Index von 27 ±  4 kg/m2 und einem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) > 5/Stunde nach 18 Monaten die Wirksamkeit von Unterkieferprotrusionsschienen untersucht. Der AHI sank konstant auf Werte unter 2/h, die subjektive Schläfrigkeit (Epworth-Skala) verminderte sich von 13 […]

Sprechen im Schlaf: auf einem ähnlichen Level wie wach

Es wurden bei 232 Personen (41% Frauen) im Alter von 50±20 Jahren 883 Sprachepisoden im Schlaf mit 3349 Wörtern untersucht. Oft wurde “Nein” bzw. “No” gesagt. Zu 26% wurden Fragen ausgesprochen, Verneinungen zu 21%, Sätze mit Nebensätzen zu 12,9%, Männer sprachen häufiger im Schlaf als Frauen.  (Arnulf I et al.: What Does the Sleeping Brain Say? Syntax […]

Hoher CPAP-Wert: Reduktion durch Halskragen

Es wurden bei 5 Patienten (2 Frauen, 3 Männer, Alter 59 (59–75) Jahre, Body-Mass Index 33,5 (23,7–51,4) kg/m2 zusätzlich zu CPAP eine Halskrause getragen, um den relativ hohen (und störenden) CPAP-Wert zu reduzieren. Der erforderliche Druck betrug ohne die Halskrause 13 (10,8 –14) und mit der Vorrichtung 10,5 (8,5 –11) mbar. (Prigent A, Grassion L, Guesdon S, […]

Schlafapnoe-Diagnose: ist eine Messnacht ausreichend?

Es wurden die Daten von 12 Nächten einer Pulsoximetrie von 77 Patienten ( Alter 63 (9) Jahre, 12 Frauen, Body-Mass-Index 34 (6) kg/m2, initialer Apnoe-Hypopnoe-Index  42 (20)/h) mit bekannter Schlafapnoe verglichen. Unterschiede im Entsättigungsindex > 10/h traten bei 84% der Untersuchten auf, 78% wären bezüglich des Schweregrades der Schlafapnoe bei nur einer Messung falsch eingeordnet worden. […]

Pneumatisches Kopfkissen lindert Schnarchen

Es wurde der Effekt eines Kopfkissens geprüft, welches bei Schnarchgeräuschen die Kopfposition mittels eines pneumatischen Einsatzes vorsichtig ändert, bis das Schnarchen leiser wird. Untersucht wurden 22 Personen im Alter von 18-78 Jahren. Die Intensität des Schnarchens wurde am Morgen danach vom Bettpartner auf einer Skala von 0-10 bewertet. Dieser Wert lag ohne Kissen bei im Mittel […]

Schlafapnoe und Grüner Star?

Seit langem wird ein Zusammenhang zwischen der obstruktiven Schlafapnoe und dem Grünes Star (Glaukom) vermutet. Auch in einem Review zu diesem Thema wurde keine eindeutige Abhängigkeit beschrieben. Es zeigte aber ein Hinweis, dass eine CPAP-Thereapie das Glaukom günstig beeinflusst: Patienten mit CPAP-Therapie und Glaukom hatten deutlich niedrigere Augeninnendrucke als diejenigen mit Glaukom und Schlafapnoe und […]

Wie häufig ist chronischer Husten?

In Kopenhagen wurde 14669 Personen untersucht, 4% hatten chronischen Husten: Nichtraucher zu 3%, Raucher zu 8%. Bei Personenmit Asthma war die Wahrscheinlichkeit für chronischen Husten 2,6-fach erhöht, bei Personen mit Reflux 2,3-fach. Colak Y et al. Chest 2017;152:563-573 

Schlafapnoe und erektile Dysfunktion

Ein selten angesprochenes Thema sind Erektionsstörungen, die vermutlich bei Patienten mit Schlafapnoe gehäuft auftreten können. In einer Studie einer andrologischen Ambulanz wurden Patienten auch auf eine Schlafapnoe untersucht. Von 129 Patienten mit einer erektilen Dysfunktion hatten 71 (55%) auch Hinweise für eine obstruktive Schlafapnoe. (Kalejaiye O et al. Sleep disorders in patients with erectile dysfunction, BJU Int. 2017 Jul […]

Schlaf bei Lungengerüsterkrankungen

Es wurde der Schlaf bei 40 Patienten mit Lungengerüsterkrankungen untersucht. 19 hatten eine Lungenfibrose, 21 eine Sarkoidose mit Beteiligung des Lungengerüstes (also nicht nur der Lymphknoten). Von den Patienten mit Lungenfibrose hatten 68% auch eine meist leichtgradige obstruktive Schlafapnoe: je einer aber mittelgradig und schwergradig. Die Patienten mit Sarkoidose hatten zur Hälfte auch eine obstruktive […]

Social-Media-Nutzung kurz vor dem Schlafen führt zu Schlafstörungen

in einer Studie mit 1763 jungen Amerikanern im Altern von 19-32 Jahren wurde die Assoziation der Intensität der Nutzung von Social-Media (Whats App, SMS, Facebook etc,.) auf die Schlafqualität (Patient-Reported Outcomes Measurement Information System (PROMIS®) Sleep Disturbance measure) untersucht. Diejenigen mit hoher Nutzungsrate hatten verglichen mit denjenigen mit geringer oder keiner Nutzung eine 62% höhere […]

Schlafapnoe mit und ohne Therapie: Einfluß auf Lebererkrankungen

In Taiwan wurde über einen Zeitraum von 8 Jahren die Rate der Entwicklung von Lebererkrankungen bei Patienten mit Schlafapnoe  untersucht. Es wurden 2067 Paare gebildet, also Personen mit vergleichbaren Grundvoraussetzungen, und der Einfluß einer CPAP-Therapie  geprüft. Unter CPAP lag die Rate an Lebererkrankungen 1/3 niedriger. (Hang LW et al.  The association between continuous positive airway […]

CPAP-Titration: Korrektur nach einiger Zeit notwendig ?

Es wurde geprüft, ob der erforderliche CPAP-Wert nach nach einer längeren Therapiezeit noch stimmet.  170 Patienten eines Schlaflabors (49% Frauen, Alter 55 ± 14 Jahre, Body-Mass-Index 44 ± 10 kg/ m2, Apnoe-Hypopnoen-Index 53 ± 37/Stunde, initialer CPAP-Wert 9,5 ± 2,8 mbar wurden aus anderen Gründen im Krankenhaus untersucht, und erneut im Schlaflabor titriert. Der erforderliche CPAP-Werte […]

Obstruktive Schlafapnoe und Rhinitis: oft zusammen, aber kein Einfluß auf den Schweregrad

Es wurde geprüft, ob eine allergische oder nicht-allergische Rhinitis ein Faktor für den Schweregrad einer obstruktiven Schlafapnoe ist. 240 Patienten mit bekannter obstruktiver Schlafapnoe wurden untersucht. Eine allergische Rhinitis wurde bei 27% gesehen, eine nicht-allergische Rhinitis hatten 28,7%.  Der Rhinitis-Schweregrad war vergleichbar. Die Schlafeffizienz war bei denjenigen mit allergischer Rhinitis schlechter (80±2%  vs. 85± 1,4% vs. […]

Sog am Hals zur Therapie der obstruktiven Schlafapnoe?

Eine kalifornische Arbeitsgruppe untersuchte bei 7 Frauen und 8 Männern im Alter von 55 ± 8 Jahren und einem Body-Mass-Index von 35 ± 7 kg/m2 und einem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) von 44 ± 23/Stunde die Wirkung eines Sogapparates, der unter dem Kinn am Hals angebracht wurde. Gesaugt wurde mit Werten zwischen 20-45 cm H2O. Bei 13 Patienten verminderte […]

Schlafverlauf ueber 20 Jahre

Es wurden Daten zum Schlaf von 3695 Personen im Alter von 20-59 Jahren nach 5 und nach 20 Jahren erneut erfragt. 83% schliefen anfangs 7-8 Stunden pro Nacht, 8% kuerzer, 9% laenger. 56% aenderten die Schlafdauer nicht, 43% schliefen nach 20 Jahren kuerzer. (Zomers ML et al. Characterizing Adult Sleep Behavior Over 20 Years—The Population-Based Doetinchem Cohort Study. […]

Wer am Wochenende Schlaf nachholt, wiegt weniger

In einer Populationsstudie wurde bei 2156 Personen (1183 Frauen) im Alter von 19-82 (43 ± 15) Jahren mit einem Body-Mass-Index (BMI) von im Mittel 23 ± 3 kg/m 2 und einer Schlafdauer von 7,3 ± 1,2 Stunden untersucht, ob es eine Abhängigkeit der Schlafdauer und inbesondere längerem Schlafes am Wochenende vom relativen Körpergewicht gibt. Dies […]

Viel Magenluft unter CPAP – hilft APAP?

56 Patienten im Alter von 65 ± 13 Jahren mit einem Body-Mass-Index von 34 ± 6 kg/m 2, einem Ausgangs-Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) von 45 ± 30/h und erehblichen Beschwerden durch Magenluft unter konstant-CPAP wurden entweder mit CPAP oder APAP fuer 2 Wochen behandelt. Die Nutzungdauer pro Nacht, der AHI unter Therapie und die subjektive Schlaefrigkeit waren nicht unterschiedlich. Die […]

Wie lange nach einem Aufenthalt auf einer Intensivstation ist der Schlaf noch gestört?

Eine Zusammenfassung von 22 Studien zu diesem Thema zeigte, dass auch nach einem Jahr noch etwa 10-60% der Befragten (je nach Studie) über Ein- und/oder Durchschlafstörungen berichteten, aber dass die Grundkrankheit einen weiteren erheblichen Einfluss hat. (Altman M et al. Sleep Disturbance after Hospitalization and Critical Illness: A Systematic Review. ANNALSATS Articles in Press. Published […]

Schlechter Schlaf erhöht das relative Körpergewicht

Seit längerem ist bekannt, dass bei schlechterem Schlaf der Body-Mass-Index höher liegt. In einer Studie mit Ein- und Zwei-eiigen Zwillingen mit 2500 Teilnehmern wurde der Einfluss von zusätzlichen genetischen Faktoren untersucht. Es zeigte sich, dass die Schlafqualität einen höheren Einfluss als die Genetik hat. (Madrid-Valero J et al. Sleep quality and body mass index: a co-twin […]

Die diabetische Retinopathie tritt bei Schlafapnoe gehaeuft auf

Es wurde bei 230 Patienten im Alter von im Mittel 55 Jahren mit einem Body-Mass-Index von im Mittel 31 kg/m x m mit Diabetes mellitus Typ 2 die Assoziation zwischen einer diabetischen Retinopathie und einer Schlafapnoe untersucht. 36% hatten eine Retinopathie, 64% eine Schlafapnoe. Diejenigen mit Schlafapnoe hatten eine 2,3-fache Rate der Entwicklung einer Retinopathie, […]

Schlafen mit angewinkeltem Bettoberteil reduziert den Apnoe-Hypopnoe-Index

In einer Studie in Brasilien wurde der Effekt einer Anwinkelung des Bettoberteils um 7,5 Grad bei 52 Patienten (25 Frauen, Body-Mass-Index 29,6 ± 4,8 kg/m²) mit obstruktiver Schlafapnoe untersucht. Der Apnoe-Hypopnoe-Index verminderte sich von im Mittel 15,7 auf 10,7/Stunde. (Barros-Souza F et al. Sleep Breath 2017; DOI 10. 1007/s11325-017-1524-3

Schlafapnoe, Diabetes, Retinopathie und der Einfluss von CPAP

Es wurde über einen Zeitraum von vier Jahren geprüft, ob sich der Verlauf einer diabetischen Retinopathie unter CPAP ändert. 230 Patienten wurden untersucht, 36% hatten eine Retinopathie, 64% eine Schlafapnoe. Diejenigen mit Schlafapnoe hatten zu 43% auch eine Retinopathie, diejenigen ohne Schlafapnoe zu 24% – ein 2,3-faches Risiko nach Korrektur für andere Faktoren. Über 40 […]

Gehirnveränderungen bei Schlafapnoe

Es wurde mittels der Magnetresonanztomographie bei 71 Patienten mit Schlafapnoe die Gehirnstruktur untersucht: 55-76 Jahre (16 Frauen), Apnoe-Hypopnoe-Index 0,2-96,6/Std, Body-Mass-Index  im Mittel 27 kg/m².  Alle Personen hatten kaum Schlafapnoe-bedingte Beschwerden eines nicht-erholsamen Schlafes. Es zeigte sich mit zunehmendem Schweregrad der Entsättigungen eine zunehmende Dicke der grauen Substanz rechts frontal, rechts lateral präfrontal, rechts lateral parietal […]

Mondphasen haben bei jungen Menschen keinen signifikanten Einfluss auf den Schlaf

Es wurden 1411 Personen im Alter von 14-17 Jahren mittel Aktimetrie untersucht. Die Mondphasen hatten keinen signifikanten Einfluss auf Schlafdauer, subjektive Schlafqualittät, oder körperliche Aktivität, auch nicht zu verschiedenen Jahreszeiten.  (Smith MP et al. Physical activity, subjective sleep quality and time in bed do not vary by moon phase in German adolescents. Journal of Sleep […]

CPAP-Nutzung und nasale Cortisongabe

Die Nasenschleimhaut kann unter CPAP vermehrt gereizt sein. In zwei Studien mit 144 Patienten wurde der der Effekt einer topischen Steroidgabe randomisiert kontrolliert untersucht. Während der Gabe der Cortisonpräparate war die CPAP-Nutzungszeit 0,4 Stunden höher (nicht signifikant). (Charakorn N et a.. The effects of topical nasal steroids on continuous positive airwaypressure compliance in patients with obstructive […]

Schlafapnoe, CPAP und Nierenfunktion

Eine Literaturübersicht von 8 Studien mit 240 Patienten zur Assoziation der Schlafapnoe und der Filtrationsleistung der Niere (gemessen mit der GFR) ergab, dass sich GFR unter CPAP im Gesamtkollektiv nicht änderte.Bei Personen > 55 Jahre und bei denjenigen, die CPAP länger als drei Monate regelmäßig nutzten, ergab sich eine leichte signifikanten Verbesserung (um 28%). (Chen […]

Schlafapnoe und Epilepsie

Eine Literaturübersicht von 26 Studien zum Thema der Assoziation von Schlafapnoe und Epilepsie ergab, dass Patienten mit Epilepsie eine 2,36-fach höhere Rate einer Schlafapnoe haben, bei Männern sogar 3-fach. Die Anfallsart zeigt keine besondere Assoziation zur Schlafapnoe. Patienten mit CPAP-Therapie haben eine 5,26-fach bessere Kontrolle der Erkrankung. (Lin Z et a. Obstructive sleep apnoea in patients […]

Asthma wird unter CPAP besser

Es wurde der Asthmaschweregrad bei 152 Patienten (58 Frauen, Alter 62±10 Jahre) vor und nach im Mittel 5,7±4,7 Jahren CPAP-Nutzung (täglich für 6,3±2,4  Stunden) erfasst. Der sogenannte ATC-Score (Schweregraderfassung durch einen standardisierten Fragebogen) verbesserte sich von 15,4±5,3 auf 19,8±4,6, und der Anteil derjenigen, die täglich die Bedarfsmedikatioin benötigten, reduzierte sich von 36 auf 8%. (Kauppie P et […]

Sauerstoffgabe nach einer OP bei bekannter Schlafapnoe?

Es wurde geprüft, ob die übliche Praxis, nach einer OP Sauerstoff zu geben, Patienten mit einer obstruktiven Schlafapnoe gefährdet. Das ist nicht der Fall. Von 123 Patienten mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index>5/Stunde (Alter im Mittel 62 Jahre, Body-Mass-Index im Mittel 33 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index im Mittel 16/Stunde) erhielten 62 Personen postoperativ Sauerstoff, 61 nicht. Die mittlere Sauerstoffsättigung lag bei […]

Schlafapnoe und Gleichgewichtsunsicherheiten

Beeinträchtigt ein schlechter Schlaf die Gleichgewichtsfunktionen? Diese Frage wurde mittels einer Untersuchung auf einer sich bewegenden Plattform untersucht, und geprüft, wie gut und wie schnell reagiert wurde. Probanden waren 60 Frauen und 98 Männer, im Mittel 45,4±5,5 Jahre, Body-Mass-Index  27,5±5,6 kg/m², Apnoe–Hypopnoe Index 13,6±16,1/h, bei 41% der Untersuchten < 5/h. Es zeigte sich bei denjenigen mit einer […]

Schlafapnoe und Komplikationen nach einer OP

Es wurde in zwei Kliniken die Rate an Komplikationen nach herzchirurgischen Eingriffen bestimmt, bei 219 Patienten, im Mittel 67 Jahre alt, Body-Mass-Index 29 kg/mxm, 20% Frauen, bei 151 Personen war der Apnoe-Hypopnoe-Index> 10/Stunde. Die sogenannte 30-Tage-Mortalität war unabhängig vom Vorhandensein der Schlafapnoe. Aber die Häufigkeit einer Skepsis (Blutvergiftung) war 2,96-fach, und auch Atmungsprobleme traten 2,85-fach auf. […]

Führt eine Schlafapnoe zu Vitamin-D-Mangel?

Die Antwort ist nein. In einer Gruppe von 181 Patienten waren Vitamin-D-Spiegel unabhängig vom Vorhandensein und auch vom Schweregrad einer Schlafapnoe. (Salepci B, Caglayan B, Nahid P, Parmaksiz ET, Kiral N, Fidan A, Comert SS, Dogan C, Gungor GA. Vitamin D deficiency in patients referred forevaluation of obstructive sleep apnea. J Clin Sleep Med 2017;13:607–612).

Assoziation der Schlafapnoe mit Depressivität

Es wurden die im Schlaflabor ermittelten Daten von 788 Männern im Alter von 40-88 Jahren ausgewertet. Bei einem Apnoe-Hypopnoe-Index > 30/Stunde waren depressive Symptome 1,98-fach häufiger zu finden. Bei gleichzeitig vorhandener Tagesschläfrigkeit war die Rate sogar 4,82-fach erhöht. (Lang CJ, Appleton SL, Vakulin A, McEvoy RD, Vincent AD, Wittert GA, Martin SA, Grant JF, Taylor […]

Schlafdauer unter CPAP anders?

Es wurde mittels Aktigarphie zuhause die Schlafdauer vor und drei Monate nach Einleitung einer CPAP-Therapie gemessen, bei 57 Patienten (11 Frauen, 46 Männer, im Mittel 63 Jahre, Apnoe-Hypopnoe-Index > 20/Std.). Die Schlafdauer vor bzw. unter CPAP betrug 354 ± 64,5 vs. 353± 57 Minuten. Diejenigen, die vor CPAP kürzer und unruhiger schliefen, verlängerten ihre Schlafdauer […]

Stört eine Schlafapnoe den Schlaf des Partners?

Es wurden Daten von 38 Studien zu diesem Thema zusammengestellt – alle zeigten ein Beeinträchtigung der Schlafes bzw. der durch den gestörten Schlaf verminderten Tagesfunktionen (Konznetration etc.), aber auch eine Besserung nach einer Einleitung einer wirksamen Therapie (je nachdem: CPAP, Unterkieferprotrusionsschiene, Vermeiden der Rückenlage). (Luyster FS. Impact of obstructive sleep apnea and its treatments on […]

Mittlere Schlafdauer in Kanada 1998 und 2010

Im Ramen nationaler Befragungen im Jahr 1998 und 2010 wurde die durchschnittliche Schlafdauer von 10749 bzw. 15 390 Personen errechnet. Sie stieg von 8,1, auf 8,3 Stunden. Auch die Zeit, die pro Tag an Bildschirmen (Fernsehen) verbracht wurde, stieg von 140 auf 154 Minuten (kein Handy etc). (Leech JA. : Changes in sleep duration and […]

Kaffee und Tee: gut für das Herz

Es wurden 6814 Personen (Alter im Mittel 62 Jahre, 53% Frauen) nach im Mittel 11Jahren auf das Auftreten von Herzkranzgefäß-Verkalkungen untersucht. Diejenigen, die die keinen Tee oder Kaffee tranken (25% der Untersuchten), hatten im Vergleich zu denen mit mindesten einer Tasse oder mehr pro Tag (51% der Untersuchten) ein etwa 25% höheres Risiko für Herzkranzgefäß-Verkalkungen. […]

Wie entwickelt sich der Blutdruck, wenn CPAP abgesetzt wird?

Es wurde bei 149 Patienten (Alter im Mittel 62 Jahre, Body.Mass-Index 33 kg/m², Ausgangs-Apnoe-Hypopnoe-Index 42/Std) mit obstruktiver Schlafapnoe, Bluthochdruck und gut eingestellter CPAP-Therapie geprüft, wie sich der Blutdruck (in der Praxis und zuhause gemessen) nach zwei Wochen ohne CPAP ändert. Der in der Praxis gemessene systolische Wert lag  5,4 mmHg und der zuhause ermittelte systolische Wert […]

Höhergradige Extrasystolen nehmen unter einer adaptierten Ventilation ab

Patienten mit zentraler Schlafapnoe, chronischer Herzinsuffizienz und reduzierter Auswurfleistung des Herzens zeigen oft nächtliche kardiale Arrhythmien. Es wurde bei je 10 Patienten (Alter 67 ± 9 J; linksventrikuläre Ejektionsfraktion 32 ± 7 %) und SBAS (Apnoe-Hypopnoe-Index, AHI 48 ± 20/h) der Effekt einer adatierten Ventilationstherapie (ASV) mit dem natürlichen Verlauf nach 12 Wochen verglichen. Im […]

Chronisch obstruktive Bronchitis: Behandlung mit Tiotropium oder Formoterol/Salmeterol plus Beclomethason/Budenosid?

Es wurden in Grossbritannien die Daten von 26,442 Patienten mit COPD, Tiotropium benutzen, mit den von 26,442 Patienten mit COPD, die Formoterol (oder Salmeterol) verglichen, alle waren mindesten 55 Jahre alt. Nach einem Jahr ergab sich kein Unterschied in der Häufigkeit von Herzinfarkten, Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche oder Schlaganfällen. Unter Tiotropium war die Häufigkeit von Lungenentzündungen etwa 20% […]

Schlafapnoe und Hirnstrukturveränderungen

Mittels der Kernspintomographie wurden 71 Patienten im Alter von 55-76 Jahren und verschiedenen Schweregraden einer obstruktiven Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index 0,2-96,6/Std) untersucht. Es zeigte sich eine abhängig vom Ausmaß der Sauerstoffentsättigungen zunehmende reaktive Verdickung der grauen Substanz rechts frontal, rechts parietal lateral und links posterior. Je höher der Apnoe-Hypopnoe-Index war, desto kräftiger zeigte sich die rechte Amygdala. […]

Schlafapnoe und Arbeitsunfälle

Es wurden die Daten zur Assoziation von Arbeitsunfällen und der Schlafapnoe von 10 Studien mit insgesamt  12553 Personen analysiert. Patienten mit Schlafapnoe haben verglichen mit Personen ohne Schlafapnoe ein 2,18-faches Risiko für Arbeitsunfälle. (Garbarino S et al. . Risk of occupational accidents in workers with obstructive sleep apnea: systematic review and meta-analysis. SLEEP 2016;39:1211–1218.)

CPAP, Energieverbrauch und Gewicht

Eine Zusammenfassung von 42 Studien zum Thema des Einflusses von CPAP auf den Appetit- und Energieumsatz regulierende Hormone sowie den Gewichtsverlauf ergab, dass sich die Hormone Ghrelin und Leptin normalisieren, der Energieumsatz zurückgeht, und dass sich das Körpergewicht kaum ändert. (Shechter A: Effects of continuous positive airway pressure on energy balance regulation: a systematic review. European Respiratory […]

Dauer der Smartphonenutzung beeinflußt die Schlafqualität

Durch eine App konnte der Zeitpunkt und die Dauer der täglichen Smartphonenutzung (Bildschirm hell gestellt, Gerät hochgehalten und bewegt, Tatstatureingaben) ermittelt werden. 136 Patienten im Alter von im Mittel 48 Jahren wurden untersucht, im Mittel wurde das Smartphone 1:29 Std:Min täglich genutzt. Je länger es genutzt wurde und je länger es kurz vor dem Schlaf […]

Transcutane Zungenmuskelstimulation bei obstruktiver Schlafapnoe

Schon von über 15 Jahren fanden erste Versuche der transcutanen Zungenmuskelstimulation statt, mit mäßigem Erfolg. Jetzt wurde erneut eine Studie durchgeführt, mit 36 Patienten (6 Frauen), Alter 51+/-11 Jahre, Body-Mass-Index 27-35 kg/m². Unter der Stimulation (kein klassischer operativ implantierter Schrittmacher, sondern unter dem Kinn angeklebte Elektroden) nahm der Apnoen-Hypopnoe-Index von 26,9 (17,5-39,5)/ auf 19,5 (11,6-40)/h […]

Nächtliche Flüssigkeitsverlagerung und Schlafapnoe

Es wurden 17 Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index>15/Stunde) und coronarer Herzerkrankung einem körperlichem Trainingsprogramm unterzogen. Sie steigerten ihre tägliche Aktivität von 3100 auf 8200 Schritte pro Tag. Nach 4 Wochen hatten sie abends deutlich weniger Flüssigkeit in den Beinen, und der Apnoe-Hypopnoe-Index fiel von 31 +/- 13 auf 21+/-9 /Stunde. Eine Vergleichgruppe von 17 Patienten […]

Wie häufig ist nächtliches Zähneknirschen?

In Quebec/Kanada wurden 6357 zufällig ausgewählte Personen untersucht, die Häufigkeit des Zähneknirschens betrug 8,6%, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Knirscht ein Verwandter ersten Grades, ist die Wahrscheinlichkeit selbst zu knirschen etwa 4,6-fach erhöht. (Khoury S, Carra MC, Huynh N, Montplaisir J, Lavigne GJ. Sleep bruxism-tooth grinding prevalence, characteristics and familial aggregation: a large […]

Behandlung der zentralen Schlafapnoe mit Zwerchfellnervschrittmachern

In einer großen internationen Studie wurden 73 Patienten mit zentraler Schlafapnoe bei Herzinsuffizienz (Apnoe-Hypopnoe-Index > 20/Std, Alter im Mittel 65 Jahre, 1/10 Frauen, Body-Mass-Index 31 kg/m²) mit einem transvenös angelegtem Zwerchfellnervschrittmacher versorgt, und der weitere Verlauf dem von 79 vergleichbaren Kontrollpatienten verglichen. Der Apnoe-Hypopnoe-Index verminderte sich bei der Hälfte der Behandelten um mindestens 50%. 80% […]

Schwangerschaft und obstruktive Schlafapnoe: Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht

Von 234 Schwangeren im Alter von im Mittel 31 +/- 4 Jahren mit einem mittleren Vor-Schwangerschafts-Body-Mass-Index von 23 +/- 4 kg/m² hatten 27 Kinder ein zu geringes Geburtsgewicht. Zeigten die Schwangeren im 3. Trimester Hinweise für eine Schlafapnoe, war die Wahrscheinlichkeit für ein zu geringes Kindesgewicht 2,36-fach erhöht. (Pamidi S et al. Maternal sleep-disordered breathing […]

Langzeitsauerstofftherapie bei COPD mit leichten Entsättigungen?

368 Patienten im Alter von im Mittel 68 Jahren mit chronisch obstruktiver Bronchitis (COPD) und leichten Entsättigungen (SaO2 89-93%) in Ruhe oder unter Belastung nutzen über 24 Stunden bzw. unter Belastung und im Schlaf eine Langzeitsauerstofftherapie. 370 vergleichbare Patienten mit COPD hatten keine zusätzliche Sauerstofftherapie. Nach 1-6 Jahren bestanden keine Unterscheide im Überleben, und auch […]

Rheumatoide Arthritis tritt bei Schlafapnoe häufiger auf

In Taiwan wurden Gesundheitsdaten von 105.846 Erwachsenen mit Schlafapnoe analysiert und mit denen von 423.384 ohne Schlafapnoe verglichen. Diejenigen mit Schlafapnoe hatten zu 33% häufiger eine rheumatoide Arthitis, unter CPAP-Therapie war die Erkrankung nicht häufiger als in der Kontrolgruppe. (Chen WS, Chang YS, Chang CC, Chang DM, Chen YH, Tsai CY, Chen JH. Management and […]

Hirnaktivität vor und unter CPAP-Therapie

Bei 13 Patienten (alter im Mittel 51 Jahre) mit mittelgradiger (Apnoe-Hypopnoe-Index im Mittel 21/Std)und 12 (Alter: 50 Jahre) mit schwergradiger (AHI: 59/Std) Schlafapnoe wurde die im EEG gemessene Aktivität verschiedener Hirnareale vor und unter CPAP-Therapie gemessen sowie mit 14 Kontrollpersonen verglichen. In Arealen, die für das Abrufen von Erinnerungen, emotionale Empfindung sowie wiederholte Tätigkeiten veranwortlich […]

Schlafapnoe als Risikofaktor bei Herzklappenoperationen

Die Daten von 290 Patienten mit Operationen der Herzklappen wurden analysiert. 54 hatten eine obstruktive Schlafapnoe (AHI im Mittel 16/h), 61 eine zentrale Apnoe (AHI im Mittel 21/h). Die Wahrscheinlichkeit für eine längere Beatmung nach der OP bzw. einen längeren Aufenthalt auf der Intensivstation war bei Patienten mit Schlafapnoe etwa verdoppelt.  ( Ding N, Ni […]

Reflux bei Schlafapnoe: besser unter CPAP

Es wurden 79 Patienten (im Mittel 56 Jahre, Body-Mass-Index 33 kg/m²; Apnoe-Hypopnoe-Index 30/H) untersucht. 78% hatten Reflux-Symptome. unter CPAP besserten sich die Beschwerden, um so je mehr, je länger CPAP nachts genutzt wurde. In der Gruppe mit der längsten Anwendungsdauer nahmen die Symptome auf etwa 1/3 ab. (Tamanna S, Campbell D, Warren R, Ullah MI. […]

CPAP bessert die bei Schlafapnoe erhöhte Thrombosegefahr

Eine Übersichtsarbeit zeigte, dass CPAP die bei einer Schlafapnoe erhöhte Thrombosegefahr deutlich bessert. (Toraldo DM et al. Obstructive sleep apnea syndrome: coagulation anomalies and treatment with continuous positive airway pressure Sleep Breath 2016; 20:457–465 DOI 10.1007/s11325-015-1227-6)

Auch bei leichtgradiger Schlafapnoe sind Aufmerksamkeitsleistungen beeinträchtigt

Es wurden Reaktionszeiten auf zufällige Reize bei 39 Patienten mit leichtgradiger Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index 5-15/Stunde) und 25 Kontrollpersonen (Alter: 18-65 Jahre, Body-Mass-Index: < 35 kg/m²) verglichen.  Die Patienten hatten Zeiten von 308,4±19,5 msec, die Kontrolpersonen 280,2±57,6 msec, die Zahl der Fehlreaktionen betrug 3,9±4,1 vs. 2,4±5,5. (Pontes Luz G et al. Impaired sustained attention and lapses are […]

Schlafapnoe und Komplikationen nach Operationen

Bie Patienten mit Schlafapnoe treten nach Operationen gehäuft Komplikationen auf, daher muss vor einer OP auf diesen Riskofaktor unbedingt hingewiesen werden. Eine Übersichtsarbeit zeigte eine 1,37–1,41-fache Rate für Lungenentzündungen, für Lungenembolien 0,9–1,22-fach, für Herzrhythmusstörungen 1,25-fach, für Angina pectoris 2,6-fach, für ein Delir 4,3-fach, für einen Schlaganfall 1,58-3,3-fach, für ungeplante Intensiv–Behandlung 4,4-fach, und für einen länger […]

Unterkieferprotrusionsschienen als Alternative zur Lagetherapie bei Schlafapnoe

Es wurde die Effektivität von CPAP mit der Wirkung einer Unterkieferprotruisionsschiene bei je 34 Patienten mit lageabhängiger Schlafapnoe verglichen. Die Reduktion des Apnoe-Hypopnoe-Index war in beiden Gruppen vergleichbar, von 21 +/- 4/Std. auf 4,7+/-3,5 bzw.  3,4+/-7 /Stunde. Die Lageabhängigkeit einer Schlafapnoe stellt somit einen guten Prädiktor für die Wirkung von Unterkieferprotrusionsschienen dar. (Takaesu Y, et.al.. […]

Einfluss von Antihypertensiva auf den Apnoe-Hypopnoe-Index

Die Schlafapnoe ist ein Risikofaktor für die Entwicklung eines arteriellen Hypertonus. Ändert die Behandlung der Hypertonie den Apnoe-Hypopnoe-Index? Kaum, wie eine zusammenfassende Untersuchung von mehreren Studien zeigt. (Kurshid K et al. Effect of Antihypertensive Medications on the Severity of Obstructive Sleep Apnea: A Systematic Review and Meta-Analysis.J Clin Sleep Med 2016; 12::1143–1151.) 

Grauer Star, Linsenersatz und circadiane Rhythmen

Der Graue Star vermindert die Durchlässigkeit der Augenlinse für kurzwelliges Licht. Dieses ist besonders wichtig für die Steuerung der Melatoninproduktion. Bei 14 Patienten wurden die Schlaf-/Wach-Rhythmen bzw. die Melatonnwerte vor und nach Katarakt-OP untersucht. Die Rhythmen verlängerten sich. Somit wäre zu erwarten, dass sich Schlaf-Wach-Rhythmen besser dem Hell-Dunkel- bzw. Tag-Nachrhythmus anpassen sollten. (Giminez M et […]

Die Messung des Rachenquerschnittes am Tag ersetzt nicht die Polysomnographie  zur Diagnostik der Schlafapnoe

Es wurden akustischen Rachenquerschnittsmessungen mit den Ergebnissen von Polysomnograohien bei 576 Patienten (36% Frauen, Body-Mass-Index im Mittel 30,3 kg/m², Alter im Mittel 57 Jahre) verglichen. 87% der Untersuchten hatten eine Schlafapnoe. Zu 73% wurde die Schlafapnoe erkannt, und zu 46% ausgeschlossen. Damit war diese Untersuchung vom Ergebnis nicht besser als eine sorgfältig durchgeführte Befragung und […]

Das Ausmass nächtlicher Entsättigungen bei Schlafapnoe beieinflusst die Entscheidungsfähigkeit

Anhand des sogenannten Iowa Gambling Test wurde festgestellt, dass riskante Entscheidungen (bei einem Kartenspiel) häufiger bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe getroffen wurden, wenn nächtliche Sauerstoffentsättigungen ausgeprägter waren und die mittlere Sauerstoffsättigung niedriger lag. Die Untersuchungen erfolgten bei 23 Männern, im Mittel 51 Jahre, Body-Mass-Index 29,6 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index 21/Stunde. (Delazer M et al. Oxygen desaturation during […]

CPAP-Akzeptanz bei Maskenwechsel

In einer finnischen Studie wurde die Akzeptanz der CPAP-Therapie untersucht, in Abhängigkeit von der Notwendigkeit eines Wechsels der Maske. Von 566 Patienten musste bei 108 Personen (39 Frauen) die Maske aufgrund von schlechtem Sitz (39%), Undichtigkeiten (30%), nicht mehr erhältlichem Maskentyp (25%) und Reizungen der Nasenschleimhaut (6%, =Wechsel von einer Nasal- auf eine Oronasalmaske) getauscht […]

Schlafapnoe und maligne Erkrankungen

Es wurden die Daten einer großen amerikanischen Versicherungsgesellschaft mit etwa 5,6 Millionen Personen für die Jahre 2003-2013 ausgewertet.  Patienten mit Schlafapnoe hatten nicht häufiger als diejenigen ohne Schlafapnoe eine Krebsdiagnose. Lediglich die Rate von Pankreascarcinomen, Nierenzellkarzinomen und Melanomen war statistisch signifikant erhöht, um 42%, 41% und 14%. ( Gozal D, Ham SA, Mokhlesi B. Sleep apnea […]

Schlafapnoe und Operationen

Etwa ¼ aller Erwachsenen, die operiert werden, haben eine Schlafapnoe. Die Rate an Komplikationen nach einer OP ist dadurch erhöht: Pneumonie (Lungenentzündung) ca. 1,4-fach, Lungenembolie ca. 1,2-fach, Herzrythmusstörungen ca. 1,25-fach, Angina pectoris ca. 2,6-fach, erneute Intubation/Batmung ca. 2-9-fach (je nach Studie), längerer Krankenhausaufenthalt ca. 1,7-fach. Bei der Planung einer OP unbedingt auf die Schlafapnoe hinweisen! […]

Biomarker für Herzkreislauferkrankungen und Schlafapnoe

Seit langem werden Biomarker für Herzkreislauferkrankungen bei Patienten mit Schlafapnoe erhöht gemessen. Bessern sich diese Werte unter CPAP? 153 Patienten mit Schlafapnoe wurden entweder mit CPAP in wirksamer oder unwirksamer Druckhöhe für 2 Monate behandelt, und diverse Biomarker gemessen: Oxidativer Stress/Entzündung: F2-Isoprostan/Myeoloperoxidase, sowie sekundäre oxidativer Stressmarker. Die Unterschiede der biochemischen Marker unter der Verum-/Placebotherapie waren […]

Bisphosphonate (bei Osteoporose), Schlafapnoe und Vorhofflimmern

Es gibt Hinweise, dass unter einer Therapie mit Bisphosphonaten Vorhofflimmern häufiger auftritt. Dieser Zusammenhang wurde für 2911 Männer im Alter von im Mittel 76 Jahren untersucht. 4,2% nahmen die Osteoporosemittel ein, 4,6% hatten Episoden von Vorhofflimmern. Die Häufigkeit von Vorhofflimmern war bei gleichzeitiger Einnahme der Medikation 2,3-fach erhöht, und bei gleichzeitig vorhandener mittel- bis schwergradiger […]

Schlafapnoe und Hinweise für Schwindel bei Lagewechsel

Beim Wechsel der Körperlage müssen vielfältige Koordinationen zwischen dem Gleichgewichtsorgan, dem zentralen und dem vegetative Nervensystem erfolgen. Es wurde bei 158 Personen im Altre von im Mittel 45 Jahren mit einem Body-Mass-Index von im Mittel 28 kg/m² und einem AHI von im Mittel 14/h die Koordination geprüft und ein “Schwindelindex” ermittelt. Dieser war schlechter, je […]

Einfluß von Auto-CPAP bzw. konstant-CPAP auf den Blutdruck

Je 161 Patienten (30% Frauen) im Alter von im Mittel 57 Jahren mit einem Body-Mass-Index von im Mittel 31 kg/m² und einem AHI von im Mittel 43/h nutzen über 4 Monate entweder konstant- oder Auto-CPAP, für im Mittel 5,1 Std./Nacht. Der in der Praxis gemessene systolische Blutdruck verminderte sich in der Konstant-CPAP-Gruppe um 2,2 mm Hg, in […]

Kinder und obstruktive Schlafapnoe: medikamentöse Therapie?

Kinder mit obstruktiver Schlafapnoe haben oft große Tonsillen (Mandeln), die Verkleinerung oder Entfernung ist (nur bei Kindern!) eine oft wirksame Therapie. Es wurde bei 57 Kindern mit obstruktiver Schlafapnoe im Alter von 2-10 Jahren die Änderung des Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) nach einer 16-wöchigen Therapie mit dem sonst in der Asthma-Therapie verwendeten Leukotrien-Antagonisten Montelukast überprüft, 28 Kinder […]

Unterschiedliche CPAP-Nutzung abhängig von der Art der Ersteinstellung

Eine Studie in Finnland bei 189 Patienten (29 Frauen) mit Schlafapnoe im Alter von im Mittel 54 Jahren, Apnoe-Hypopnoe-Index 31/h zeigte bei denen, für die im Schlaflabor mittels “Handtitration” (=Einstellung im Schlaflabor durch Nachtwachen unter kontinuierlicher Überwachung) der notwendige CPAP-Wert ermittelt wurde, nach etwa 4 Jahren eine Nutzung 4,2 +/- 2,5 h und bei den mittels […]

Periodisches Schnarchen als Prädiktor für Schlafapnoe?

Bei 211 Personen (81 Frauen) im Alter von 18–83 wurden die Ergebnisse einer Polysonographie mit dem Auftreten von periodischen Schnarchen (während dieser Messung) verglichen. Ein AHI > 15/Stunde konnte zu 93% erkannt, und zu 75% ausgeschlossen werden. (Alakuijala A, Salmi T. Predicting obstructive sleep apnea with periodic snoring sound recorded at home. J Clin Sleep […]

wie häufig ist die zentrale Schlafapnoe?

Im Rahmen der Sleep Heart Health Study wurden von 1995 bis 2006 6441 Frauen und Männer älter als 40 Jahre untersucht. 0,9% hatten eine überwiegend zentrale Schlafapnoe. (Donovan LM, Kapur VK. Prevalence and characteristics of central compared to obstructive sleep apnea: analyses from the sleep heart health study cohort. SLEEP 2016;39:1353–1359)

Asthma unter CPAP?

Wird ein Asthma bronchiale schlechter, wenn CPAP genutzt werden soll? 194 Patienten mit bekannten Asthma (und ohne Schlafapnoe) wurden für 3 Monate mit CPAP behandelt, mit einem Druck von 1 mbar (=Plazebo), 5 mbar und 10 mbar. Alle Geräte waren mit Befeuchter und Heizung ausgestattet. Bei allen Behandelten nahm die Empfindlichkeit der Atemwege in einem […]

Schlafapnoe und Herzrhythmusstörungen

697 Personen (zu 94,5% Männer) im Alter von 58,7 ± 12,1 Jahren wurden untersucht. 167 hatten einen Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) < 5/Stunde, 140 zwischen 5-15/Stunde, und 390 lagen bei > 15/Stunde. Die Häufigkeit aller Typen von Herzrhythmusstörungen betrug für diejenigen mit einem AHI >15/h verglichen mit denen < 5/h 2,94-fach, Tachyarrhthmien traten 2,16-fäch öfter auf, Bigemini […]

Schlafdauer, Körpergewicht und Herzprobleme

Die Daten zur Schlafdauer von 22.281 Erwachsenen wurden untersucht. Jede Stunde längerer Schlaf war assoziiert mit einem um 0,18 kg/m² geringerem Body-Mass-Index, jede Stunde weniger Schlaf mit 6% häufigeren bemerkten Herzproblemen verbunden. (Cepeda MS, Stang P, Blacketer C, Kent JM, Wittenberg GM. Clinical relevance of sleep duration: results from a cross-sectional analysis using NHANES. J […]

Schwangerschaft und Schlafapnoe

In Australien wurden die Daten von 636.227 Schwangerschaften der Jahre zwischen 2002 und 2012 analysiert. Fast 1% der Schwangeren hatte eine Schlafapnoe. Lag diese vor, war das Risiko für einen (Schwangerschaftsbedingten) Bluthochdruck 1,4-fach, für ein vorzeitiges Ende der Schwangerschaft 1,5-fach, für einen verminderten Apgar-Score (<7) des Kindes 1,6-fach und für eine neonatale Intensivbehandlung 1,26-fach erhöht. […]

Hilft CPAP auch bei Frauen?

Die meisten Studien über den Effekt von CPAP zur Therapie der Schlafapnoe auf die Tagesform wurden bei Männern erstellt. Über einen Zeitraum von 3 Monaten wurden 307 Frauen mit einem AHI>15/h untersucht: 151 von ihnen nutzen CPAP. Die Messwerte für Wachheit, Depression, Angst und Lebensqualität besserten sich nur in der Gruppe mit CPAP. (Campus-Rodriguez F […]

Machen Rüttelstreifen (an der Seite der Straße) wach?

36 Personen fuhren für 90 Minuten nach einer Nachtschicht im Fahrsimulator. Nach im Mittel 20 Minuten fuhren sie das erste Mal üben den Rüttelstreifen, erneut nach 10 Minuten und dann alle 5 Minuten. Das erste “Rütteln” ist ein dringendes Alarmzeichen. (Gatling C et al. J Sleep Res 2016;25:241-7)

Schlafapnoe als Risikofaktor für Hörverlust

Es wurden im Rahmen einer großen Studie bei 13967 spanisch-stämmigen Amerikanern im Alter von 18-74 Jahren die Hörschwelle ermittelt, und eine Schlafapnoe-Screning-Untersuchung durchgeführt. 9,9% hatten eine Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index > 15/Stunde), 32% eine Verminderung der Hörschwelle. Es zeigte sich eine Assoziation der Verminderung der Hörschwelle mit dem Apnoe-Hypopnoe-Index, mit einem 30% höheren Risiko, sowie einer Abhängigkeit […]

Schlafdefizit bei Diabetes mellitus typ 2: Risiko für Übergewicht

Bei 593 Personen mit kürzlich erkanntem Diabetes mellitus Typ 2 wurde das Schlafverhalten erfragt. Diejenigen mit mindestens 45 Minuten Schlafdefizit an den Wochentagen hatten ein 18% höheres Risiko innerhalb eines Jahres übergewichtig zu werden. (Arora T, Chen MZ, Cooper AR, Andrews RC, Taheri S. The impact of sleep debt on excess adiposity and insulin sensitivity […]

Verkehrunfälle bei Berufskraftfahrern und Schlafapnoe

Es wurde die Unfallrate pro 100.000 Meilen Fahrstrecke für 1613 amerikanische Berufskraftfahrer mit Schlafapnoe ermittelt und mit 403 Fahrern ohne Schlafapnoe verglichen. 682 Patienten nutzen die eingeleitete CPAP-Therapie immer, 571 teilweise, der Rest nicht. Die Unfallrate der Nicht-Nutzer lag 5-x so hoch wie die der Nutzer, bei regelmäßiger Nutzung des CPAPś war die Unfallrate auf […]

Wie häufig haben Kinder mit Schlafapnoe diese noch als junge Erwachsene?

Es wurden 421 Kinder im Alter von im Mittel 9 Jahren nach 8 Jahren erneut untersucht. Im Kindesalter gelten andere Grenzen für den Apnoe-Hypopnoe-Index, > 2/Stunde gilt als positiv. Nach 8 Jahren hatte noch 1/3 der Untersuchten einen AHI > 2/Std., jeder 10.-te lag bei > 5/Stunde. Diejenigen mit Übergewicht, v.a. mit visceralem Übergewicht (vereinfacht: […]

Schlafapnoe und Begleiterkrankungen

Eine Schlafapnoe führt (vermutlich) zu einer erhöhten Häufigkeit von Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes mellitus Typ 2. In einer großen amerikanischen Studie wurde bei 1.704.905 Patienten und Schlafapnoe und 1.704.417 ohne Schlafapnoe verglichen, ob die begleitenden Erkrankungen abhängig vom Geschlecht und Alter häufiger auftraten. Es zeigte sich v.a. ab dem 50.-ten Lebensjahr eine Zunahme dieser Krankheiten, wobei […]

Schlaf prä-industriell

Mittels Aktigraphie wurden drei Volksgruppen untersucht, die abseits der industriellen Gesellschaften leben: das Volk der Hazda in Nordtansania (Jäger und Sammler), die Kalahari Sun (Nomaden) und die Tsimane (Bolivien). Der Schlaf war in allen Gruppen ähnlich, die Ruhezeiten lagen zwischen 6,9-8,5 Stunden, die Schlafdauer betrug ca. 5,7-7,1 Stunden, mit einer Differenz von 1 Stunde zwischen […]

Blutdrucksenkung unter CPAP

Walia H. et al. : Longitudinal Effect of CPAP on BP inResistant and Nonresistant Hypertensionin a Large Clinic-Based CohortEs wurde der Blutdruck vor und ein Jahr nach Beginn einer CPAP-Therapie bei 894 Personen (Alter: 58 +/-12 Jahre, Body-Mass-Index 36 +/- 9 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index 29 (15-54)/h) anläßlich einer einer Untersuchung in einer großen out-patients-clinic gemessen, unter […]

Ausatmungserleichterung unter CPAP?

In einer Simulationsuntersuchung wurde der Einfluss von Ausatmungserleichterungen (EPR, C-Flex, Soft-PAP, etc.) auf den wirksamen Druck untersucht. Bei Nutzung der (maximalen) Ausatmungserleichterung stieg der AHI um 0-50% an, je nach Gerät. (Zhu K, Aouf S, Roisman G, Escourrou P. Pressure-relief features of fixed and autotitrating continuous positive airway pressure may impair theirefficacy: evaluation with a […]

Schlafdauer und -zeiten nach der Pensionierung

Methods: Es wurden die Schlafzeiten und die Schlafdauer von 2427 Personen vor und nach der Pensionierung/Berentung verglichen. Nach einem / zwei / drei Jahren war die Schlafdauer 15 / 16 / 22 Minuten länger, die Zu-Bett-Gehzeiten waren 63 / 69 / 78 Minuten später, unabhängig vom Geschlecht. Je später der Eintritt in das Rentenalter erfolgte, […]

Hoher Apnoe-Hypopnoe-Index: Zunahme der Herzmuskelmasse

Es wurden 1412 Personen im Alter von 45-84 Jahren (67,9 ± 8,8) mittels Polysomnographie und Cardio-MRT untersucht. Diejenigen mit einem AHI <5/Stunde hatten verglichen mit denen mit einem AHI AHI >30/Stunde nur zu 1,2% vs. 4,2% eine verminderte Herzauswurffraktion (EF < 45%), und die Muskelmasse war 12% geringer. Diese Assoziation war bei Chinesen und Weißen […]

Verhindert CPAP bei asymptomatischen Patienten den Progress einer coronaren Herzerkrankung?

Je 122 Patienten mit einer obstruktiven Schlafapnoen (Apnoe-Hypopnoen-Index > 15/Stunde) aber ohne Beschwerden (also erholsamer Schlaf) erhielten entweder eine Standardtherapie (der coronaren Herzerkranung und der Herz-Kreislaufrisikofaktoren) oder zusätzlich CPAP. Im Verlauf von 6 Jahren war bei denjenigen, die CPAP länger als 4 Stunden/Nacht nutzten, die Rate an an behandlungsbedürftigen Gefäßerkrankungen (Bypass, Stent, Infarkt, Schlaganfall) 70% […]

Grundumsatz und Aktivität vor und unter CPAP

Bei 63 Patienten (davon 12 Frauen, Alter 61 ± 10 Jahre, Apnoe-Hypopnoe-Index > 20/Stunde) wurden vor und 3 Monate nach Einleitung einer CPAP-Therapie der Grundumsatz  und die körperliche Aktivität gemessen. Der Grundumsatz fiel von im Mittel 1584kcal/Tag um 5% auf 1508 kcal/Tag, die körperliche Aktivität und die Kalorienaufnahme durch die Nahrung blieben unverändert. (Tachikawa R […]

Kognitive Leistungen und Schlafapnoe bei Kindern

Es wurde bei 1010 Kinder im Alter von 5-7 Jahren die verbale und nicht-verbale Leistungsfähigkeit sowie das Erstellen von Konzepten untersucht und mit der Häufigkeit nächtlicher Atmungsstörungen verglichen. Die Kinder mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index >5/Stunde zeigten deutlich geringere Leistungen als die anderen.  (Hunter SJ et al.: Effect of Sleep-Disordered Breathing Severity on Cognitive Performance Measures in […]

Schlafstörungen und Nierenfunktion

Über einen Zeitraum von 11 Jahren wurde bei 1105 Personen die Assoziation vom Verlauf der Änderung der Nierenfunktion und Schlafstörungen (nicht-erholsamer Schlaf/Tagesschläfrigkeit, Restless-Legs-Syndrom, Ein- und Durchschlafstörungen) untersucht. Die Nierenfunktion nahm deutlicher ab bei Vorliegen dieser Erkrankungen: bei denjenigen mit nicht-erholsamem Schlaf/Tagesschläfrigkeit mit 67% höherer Wahrscheinlichkeit, bei Restless-Legs-Syndrom zu 98%, und bei denjenigen mit Ein- und […]

bessert CPAP den HbA1c-Wert?

Jeweils 50 Patienten im Alter von 61+/-9 Jahren mit einer Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index 32 +/-20/h) nutzten für 6 Monate CPAP bzw. kein CPAP. Der HbA1c-Wert blieb in der Kontrollgruppe bei 7,6%, in der Thearpiegruppe fiel er auf 7,3%. (Martínez-Cerón  E et al. Effect of CPAP on Glycemic Control in Patients with Obstructive Sleep Apnea and Type […]

Asthma bei bzw. mit COPD: wie häufig?

831 spanische Patienten mit COPD wurden auf die Frage hin untersucht, zusätzlich Zeichen einer (Teil-)Reversibilität der Verengung der Atemwege nachweisbar ist. Dies war bei 15% der Fall. (Cosio BG et al. Chest 2016:149:45)

Schlafapnoe: Anteil der Vererbung?

Im Südosten Brasiliens wurden 587 Personen (399 Frauen) mit je  2-4 Angehörigen aus 91 Familien im Alter von 29-55 Jahren, Body-Mass-Index 25 kg/m² untersucht: Körpermaße, Blutzucker, Cholesterin, Polygraphie undTagesschläfrigkeit. 18,6% hatten einen Apnoe-Hypopnoe-Index > 5/Stunde. Es wurde ein Anteil einer familären Schlafapnoe von etwa 25% errechnet. Zu bemerken ist der niedrige Body-Mass-Index der Untersuchten, der Anteil […]

Vitamin-D-Mangel oft bei Schlafapnoe

Vitamin D ist ein wichtiger Faktor für die Calcium-Aufnahme und den Knochenstoffwechsel. In einer Studie in Irland wurde der Vitamin-D-Spiegel bei Patienten mit und ohne Schlafapnoe bestimmt. Einhundertsechs Personen wurden untersucht (29 Frauen, Alter im Median 54,5 Jahre, Body-Mass-Index-Median 34,3 kg/m2). 98% derjenigen mit einer Schlafapnoe hatten unterhalb des Referenzwertes liegende Spiegel, um so ausgeprägter, […]

Faserreiche fettarme Kost führt zu einem leichtem Anstieg von Tiefschlaf

Es wurden 26 gesunde Personen im Alter zwischen 30 und 45 Jahren mit einem Body-Mass zwischen 22 und 26 kg/m² im Schlaflabor untersucht, nachdem sie drei Tage eine definierte faserreiche und fettarme Diät gegessen hatten, und zwei Tage nachdem sie essen konnten, was sie wollten. Essenszeiten: 8:00/12:00/16:30 (kleiner Snack)/19:00 Uhr, der Energiegehalt entsprach den üblichen […]

Zungenmuskelstimulation: subjektiver Effekt nach 2 Jahren

Zwei Jahre nach Implantation eines Zungenmuskelschrittmachers konnten n von ursprünglich 126 Personen 111 Patienten nachuntersucht werden (17% Frauen, Alter 55+/-10 Jahre, Body-Mass-Index 28+/-3 kg/m²). Das Gewicht war unverändert, Die subjektive Schlafqualiät besser (FOSQ-Wert erst 14, dann 17), die Tagesschläfrigkeit geringer als vor Therapie (Epworth-Skala: 12/7), Schnarchen leiser. Die Effekte waren nach einem und zwei Jahren […]

Knochendichte und Schlafapnoe

Da die Knochendichte mit dem üblichen Verfahren der Ddual-energy x-ray absorptiometry bei Übergewicht nur unsicher gemessen werden kann, wurde diese in einer Studie von 234 Personen (54 Frauen, 20-80 Jahre)mittels CT gemessen. Personen mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index > 30/Stunde hatten verglichen mit denen ohne Schlafapnoe einen knapp 20% geringeren Wert. (Hamada S, Ikezoe K, Hirai T, […]

Uvuvulopalatopharyngoplastik und Tonsillektomie (TE-UPPP) zur Therapie der obstruktiven Schlafapnoe?

In der Mannheimer HNO-Klinik wurden 23 Personen mit obstruktiver Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index 34+/-15/Stunde, Alter 37+/-13 Jahre, Body-Mass-Index 29+/-3 kg/m², alle männlich) mittels eines Eingriffes am weichen Gaumen (Verkleinerung des Zäpfchens und des umliegenden Gewebes, Mandelentfernung) operiert und die Daten mit einer Kontrollgruppe von 19 Personen (mit 2 Frauen) nach 3 Monaten verglichen. Der Apnnoe-Hypopnoe-Index fiel auf […]

Schlafapnoe und Hirnleistungsfähigkeit: Effekt von CPAP

33 Patienten, die über 65 Jahre alt waren und eine Schlafapnoe hatten, wurden mit CPAP behandelt, oder erhielten keine Therapie. Mittels funktioneller Magnetresonanztherapie wurde die Verschaltung des Ruhestandsnetzwerkes des Gehirns geprüft, dies besserte sich unter CPAP. Auch das Kurzzeitgedächtnis und das sogenannte episodische Gedächtnis zeigten bessere Leistungen. (Dalmases M et al. Effect of CPAP on […]

Vorhofflimmern und Schlafapnoe

In Australien wurde über einen Zeitraum von 12 jahren bei 6841 Personen, die im Schlaflabor untersucht worden waren, geprüft, wie häufig Vorhofflimmern auftrat und dies mit den Daten aus der Gesamtbevölkerung verglichen. Bei einem Apnoe-Hypopnoe-Index > 5/Stunde war die Häufigkeit nach im Mittel 11,9 Jahren Beobachtungszeit 55% erhöht. (Cadby G et al. Severity of OSA […]

Unterkieferprotrusionsschienen vs. CPAP: Metaanlyse

In einer Metaanalyse (=Zusammenfassung verschiedener Studien) von 67 Untersuchungen von insgesamt 6873 Patienten mit Schlafapnoe wurde die Effektivität von CPAP vs. Placebo bzw. von Unterkieferprotrusionsschienen vs. Placebo zur Therapie der obstruktiven Schlafapnoe verglichen. Die Tagessymptome (Schläfrigkeit) gemessen im sogenannten Epworth-Score nahmen unter CPAP um 2,5 Pkt. vs. den Schienen um 1,7 Pkt. ab. (Kohler M […]

Im Sommer und bei Ozon ist eine Schlafapnoe ausgeprägter

Es wurden die nächtliche Atmungsdaten von 1773 Personen, Alter 64 +/- 8 Jahre, 49% Frauen, Body-Mass-Index 28 +/- 4 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index 11 +/- 11/Stunde zu verschiedenen Jahreszeiten, Temperaturen und Ozonkonzentrationen erhoben. Ein Temperaturanstieg um 8,6C bzw. eine Ozonkonzentrationsanstieg um 40 µg/cubicmeter führte zu einem Anstieg des AHI um 10%. (Weinreich G et al. Association of […]

Abhängig vom Schweregrad nimmt die Riechfähigkeit bei Schlafapnoe ab

Bei je 15 Personen im Alter um 50 Jahre ohne (AH < 5/Stunde), mit Schnarchen (AHI < 5/h)/leicht-mittelgardiger (AHI 5-30/h)/und schwerer Schlafapnoe (AHI > 30/h) wurde die Riechfähigkeit geprüft, sie nahm mit dem Schweregrad der Schlafapnoe ab.  (Günbey E et al. The relationships between the clinical and polysomnographicfindings and the olfactory function in patients with […]

Bauchlage zur Therapie der Schlafapnoe?

Bei 29 Patienten (12 Frauen, Alter 48 +/- 10 Jahre, Body-Mass-Index 29 +/- 3 kg/m²) mit obstruktiver Schlafapnoe führte das ausschließliche Schlafen in Bauchlage zu einer Verminderung des Apnoe-Hypopnoe-Index von 15 +/- 6 auf 10 +/-13 /Stunde. (Afrashi A e al. Effect of prone positioning in mild to moderate obstructivesleep apnea syndrome. Sleep and Breathing […]

Funktion der Nierenarterien, Schlafapnoe und der Einfluß von CPAP

Bei 20 Patienten (Alter im Mittel 58 Jahre, BMI 31 kg/m², AHI 25/Stunde) mit Schlafapnoe ohne Hypertonus und ohne andere Gefäßerkrankungen wurde die sogenannte endotheliale Funktion der Nierenarterien gemessen, diese zeigte eíne Verhärtung der Gefäße und ein vermindertes Ansprechen. Nach einem Monat CPAP-Nutzung hatten sich diese Werte deutlich gebessert. (Sardo L et. al. Intrarenal hemodynamic […]

Schlafapnoe und Verkehrsunfälle

Es wurde die Häufigkeit von Verkehrsunfällen bei 2387 Japanern (Alter: 50 +/- 13 Jahre, Body-Mass-Index 27 +/- 5 kg/m², AHI 37 +/- 25 /Stunde) untersucht, und mit Personen mit einem AHI < 5/Std. verglichen. Die Häufigkeit von Unfällen stieg mit zunehmenden AHI: <5/h vs. 5-30/h vs. 30-60/h vs. > 60/h: 6.4 vs. 9,1vs. 9,8 vs. […]

Schlafapnoe und fehlende nächtliche Blutdrucksenkung

Es wurden biochemische Risikomarker für Herz-Kreislauferkrankungen bei 64 Patienten mit Schlafapnoe (AHI > 15/Stunde, Alter im Mittel 52/54 Jahre, Body-Mass-Index im Mittel 32 kg/m²) untersucht, 34 zeigten die normalerweise vorhandene nächtliche Blutdrucksenkung, 28 nicht (”non-Dipper”). Die biochemischen Marker waren bei den Non-Dippern 5% bzw. 40% höher als in der anderen Gruppe. (Ulasli SS et al. […]

Stören Windräder den Schlaf?

In Kanada wurden 632 Frauen und 606 Männer im Alter von 18-79 Jahren bezüglich Schlafstörungen durch in der Nähe (0,25-11 km) kreisende Windräder befragt. Die Lautstärke der Windräder betrug 35,6+/+ 7,4 dB(A), maximal 46 dB(A). Es wurde keine Assoziation gefunden. (Michaud DS, Feder K, Keith SE, Voicescu SA, Marro L, Than J, Guay M, Denning […]

Je kleiner und enger das Rachenvolumen ist, desto größer ist der Effekt einer Gewichtsreduktion auf eine Schlafapnoe

Es wurde bei 52 Männern (Alter: 44+/- 9 Jahre, Body-Mass-Index 34+/- 3 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) 43+/- 21/Stunde) per CT das mandibulo-maxilläre Volumen bestimmt, und eine Gewichtsreduktion eingeleitet. Nach 6 Monaten lag der Gewichtsverslust bei 7+/-4%, der AHI sank um 34+/-32%. In der Gruppe mit relativ kleinem Rachenvolumen war der Effekt einer Gewichtsreduktion deutlich ausgeprägter als […]

Verschlagwortet mit

CPAP bessert die Glukosetoleranz

Es wurde nach einer 12-wöchigen CPAP-Therapie geprüft. ob sich die Glukosetoleranz (impaired glucose tolerance, IGT) bei 42 Patienten mit hochgradigem Übergewicht (Body-Mass-Index 46+/-5 kg/m²) verglichen mit 38 Kontrollpersonen besserte. In der CPAP-Gruppe normalisierte sich die Glukosetoleranz bei 9 Patienten, in der Kontrollgruppe bei 5 Patienten, keiner der CPAP-Behandelten entwickelte eine IGT, allerdings 5 der Kontrollen. […]

Schlafapnoe und Geschwindigkeit der Seherkennung

Bei 27 Patienten mit Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index > 30/Stunde) und normaler Sehschärfe wurde die Zeit ermittelt, die zu Hirnstromkurvenreaktionen führte, wenn ein Bild gezeigt wurde (sogenanntes visuell evoziertes Potenzial). Verglichen mit 27 ähnlichen (bezogen auf Alter, Geschlecht, Body-Mass-Index) Personen ohne Schlafapnoe waren die Reaktionszeiten knapp 15% länger. (Liguori C, Palmieri MG, Pierantozzi M, Cesareo M, Romigi […]

Begünstigt die Entfernung von Zähnen die Entwicklung einer Schlafapnoe?

Es wurden Polysomnographien von 5,584 Personen ausgewertet. Bei der der Hälfte (2792 Personen) fehlte in jedem Quadranten des Kiefers ein Prämolar (Backenzahn). Es wurde ein sogenannter gematchter Vergleich durchgeführt, also Personen verglichen, die sich nur in der Anzahl der Zähne aber nicht im Alter, Geschlecht, Körpergewicht/Größe, ethnischer Herkunft unterschieden. 9,6% der voll bezahnten Personen und […]

Risiko für Morbus Parkinson bei Obstruktiver Schlafapnoe

Ist eine obstruktive Schlafapnoe ein Risiko für die Entwicklung eines Morbus Parkinson? Unter dieser Frage wurden die Daten von 1532 Patienten mit Schlafapnoe mit den von 7660 Personen ohne Schlafapnoe über 5 Jahre verglichen. Innerhalb dieses Zeitraumes entwickelten 1,24% derjenigen mit Schlafapnoe und 0,63% der Kontrollpersonen die Krankeit, ein 2,26-fach erhöhtes Risiko, bei Frauen sogar […]

Mondphasen und Schlafdauer

Es wurde bei 114 Frauen und 91 Männern im Alter zwischen 20 und 84 Jahren (im Mittel 47 Jahre) die Dauer des Nachtschlafes abhängig von der Mondphase gemessen. Die Untersuchungen erfolgten an sich für andere Studien im Schlaflabor, die Untersuchungsräume waren ohne Fenster. Es zeigte sich kein signifikanter Unterschied, aber Faruen schliefen bei Vollmond im […]

Fitnessarmband zur Schlafabschätzung geeignet?

Bei 28 Mädchen und 37 Jungen (Alter: 15,8 ± 2,5 Jahre) wurden im Schlaflabor verschiedene Schlafparameter mit den Daten eines Fitnessarmbandes (Jawbone) verglichen. Es zeigte sich eine gute Übereinstimmung: Schlafzeitdifferenz 10 Minuten, Schlafeffizienzdifferenz 1,9%, nächtliche Wachzeit-Diffeenz 11 Minuten. Je älter die Kinder waren, desto eher wurden die Zeiten unterschätzt. (de Zambotti M, Baker FC, Colrain […]

Einfluß der Körperlage auf den Abtransport von Stoffwechselschlacken des Gehirns

Untersuchungen bei Mäusen zeigen, dass die sogenannten Interzellularräume des Gehirns sich nachts erweitern und vermehrt durchstömt werden. Dadurch werden vermutlich Stoffwechselprodukte entfernt. Abtransport ist effektiver in Seit- als in Bauchlage (bei Mäusen! Vom Menschen gibt es keine Daten). (lee H et al. The Effect of Body Posture on Brain Glymphatic Transport. J Neurosci. 2015 Aug […]

Morbus Ménière unter CPAP: Besserung

6 Frauen und 14 Männer (Alter: 33-82, im Mittel 60 Jahrem Body-Mass-Index 21-29, im Mittel 23,5 kg/m²) nutzen eine CPAP-Therapie für 6 Monate. Die Hörschwelle besserte sich um im Mittel 8 dB, im 250 Hz-Bereich um 12 dB. Die kalorische Testung (für Schwindel) ergab keine signifikante Änderung. (Nakayama M et al.: A pilot study on […]

Ändert CPAP das Körpergewicht?

Es wurden die Daten von 3181 Patinienten zusammengefasst, die in 25 verschiedenen Studien untersucht worden waren. 84% Männer, Alter im Mittel 53 Jahre. CPAP-Therapie im Median 3 Monate (von 1-48 Monate).  Es zeigte sich eine Tendenz zur Gewichtszunahme.  (Drager LF et al. Thorax 2015;70:258-264)

Schlafdauer und Häufigkeit einer arteriellen Hypertonie

Es wurden die Daten von 1628 Veröffentlichungen über insgesamt 347.759 Personen zusammengeführt. Es zeigte sich eine 1,61-fach  erhöhte Rate eines Hypertonus bei denjenigen, die weniger als 5 Stunden pro Nacht schliefen, verglichen mit denen, die 7-9 Stunden schliefen. Bei einer Schlafdauer über 9 Stunden war die Rate 1,29-fach erhöht. Faruen, die weniger asl 5 Stunden […]

CPAP beeinträchtigt die Herzfunktion nicht

Bei 238 Patienten im Alter von 45-75 Jahren wurde vor und nach 6 Monaten CPAP-Therapie die Herzfunktion mittels Echocardiographie untersucht, alle Werte waren nahezu unverändert. (Craig S, Kylintireas I, Kohler M, Nicoll D, Bratton DJ, Nunn AJ, Leeson P, Neubauer S, Stradling JR. Effect of CPAP on cardiac function in minimally symptomatic patients with OSA: […]

Ausreichender Schlaf mindert das Risiko für Erkältungen

164 Personen im Alter zwischen 18 und 55 Jahren erhielten Nasentropfen, die mit Rhinoviren (typische Viren, die Erkältungen auslösen) versetzt waren. Die Schlafdauer der nächsten 7 Tage wurde in einem Tagebuch sowie mittels Aktigraphie (Bewegungsmessung) erfasst. Diejenigen, die im Mittel weniger als 5 Stunden schliefen, hatten ein 4,5-faches Risiko für einen Schnupfen, diejenigen mit einer […]

CPAP bei älteren Patienten?

224 Personen, Alter im Mittel 75,5±3,9 Jahre, Apnoe-Hypopnoe-Index > 30/h erhielten über 3 Monate CPAP oder keine Therapie. Die Schlafqualität, Aufmerksamkeitsleistungen, Depressivität und dei Lebensqualität besserten sich bei den mit CPAP-therapierten Personen. (Martínez-García JA et al. Obstructive sleep apnoea in the elderly: role of continuous positive airway pressure treatment. Eur Resp J 2015; 46: 13–15 […]

Schlafapnoe und Morbus Parkinson

In Taiwan wurden die Daten von 5864 Patienten mit neu entdeckter Schlafapnoe und 23.269 Kontrollpersonen verglichen. Die Schlafapnoepatienten hatten über einen Zeitraum von 11 Jahren ein doppelt so hohes Risiko für die Entwicklung eines M. Parkinson, etwas ausgeprägter bei Frauen (2,82-fach), oder bei gleichzeitiger Schlaflosigkeit (2.38-fach). (Chen JC et al. Obstructive sleep apnea and risk […]

Bei nasaler Atmungsbehinderung wird nachts der Mund geöffnet

85 Japaner wurden im Schlaflabor mit der Verdachtsdiagnose einer obstruktiven Schlafapnoe untersucht. Der Atmungsfluss durch den Mund und durch die Nase wurde separat registriert. War die Atmung durch die Nase sehr behindert, wurde vermehrt durch den Mund geatmet. An sich ein triviales Ergebnis, welches aber gut erklärt, dass durch eine OP der obersten Atemwege (Septumplastik, […]

APAP-Geräte sind nicht beliebig austauschbar.

In einer Labor-Untersuchung wurden 11 verschiedene APAP-Gerät verglichen. Für je 30 Minuten wurden obstruktive und zentrale Apnoen und Hypopnoen erzeugt, im Wechsel mit normaler Atmung. Nur bei 5 Geräten ging der Druck bei normaler Atmung zufriedenstellend zurück, Acht Geräte reagierten gut auf Hypopnoen, nur 5 Geräte erhöhten den Druck in adäquater Weise bei Schnarchen nur […]

Smartphone-App statt Polysomnographie?

Es wurde untersucht, ob mittels einer handelsüblichen Smartphone-App (Sleep Time app (Azumio, Inc., Palo Alto, CA, USA), für iPhone) der Schlaf zuverlässig erkannt werden kann. Zwanzig Personen zwischen 22 und 57 Jahren (8 Fraune, 12 Männer) nutzen die App, während sie gleichzeitig im Schlaflabor gemessen wurden. Es gab keine Korrelation der Schlafaeffizienz der beiden Verfahren […]

Ober- und Unterkiefervorverlagerungs-OP (MMO) zur Therapie der Schlafapnoe

Bei 30 Patienten (Alter 50,5 ± 9,6 Jahre, 5 Frauen/25 Männer) wurde ein operativer Eingriff, eine Vorverlagerung des Ober- und Unterkiefers zur Behandlung einer obstruktivne Schlafapnoe durchgeführt. Der Apnoe-Hypopnoe-Index verminderte sich nah im Mittel 6,6 ± 2,8 Jahren von 49 auf 10.9 /h. Der diastolische Blutdruck nahm um knapp 5 mmHg ab (83,7 auf 79 […]

Langsamere Erholung nach Belastung bei Schlafapnoe und metabolischem Syndrom

Es wurde der Verlauf der sogenannten Sympatikusaktivität nach Bealstung bei 30 Patienten mit metobolischem Syndrom aber ohne Schlafapnoe (Alter im Mittel 49 Jahre) mit der von 30 Patienten mit metabolischem Syndrom und Schlafapnoe (AHI > 15/Stunde, Alter im Mittel 46 Jahre untersucht. Unter Belastung war der Sympathikotonus bei denjenigen mit Schlafapnoe etwa 15% höher, und […]

Sind Restless-Legs ein Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen?

Es wurden die Daten von 7621Patienten mit primären Restless-Legs und 45ß7 mit sekundären Restless-Legs (z.B. bei durch Wirbelsäulenveränderungen ausgelöst) über die Jahre 1999-2008 verfolgt. Bei primären Erkrankungsformen war das Risiko für Herz-Kreislaufrkrankungen nicht erhöht, bei sekundären Formen aber 33% höher (als in einer vergleichbaren Patientengruppe ohne RLS). Die Häufigkeit eines arteriellen Hypertonus war etwa 11 […]

Verengung der Halsschlagadern und Schlafapnoe

Es wurden 96 Patienten mit einer Carotisstenose (mind, 50%) im Schlaflabor untersucht. 69% zeigten Befunde einer Schlafapnoe, die Schwere der Schlafapnoe korrelierte mit der Schwere der Carotisstenose (odds ratio 3,8), aber vor allen die Zahl der zentralen Apnoen war höher. Lag eine arterielle Hypertonie vor, war eher mit einer Carotisstenose zu rechnen (odds ratio 4,1). […]

Vitamin D, Schlafapnoe, und CPAP

Bei einer Schlafapnoe werden gehäuft verminderte Vitamin D-Spiegel beobachtet. Vitamin D hat einen wesentlichen Einfluß auf den Calciumhaushalt, und den Knochenstoffwechsel. Es wurden bei 90 mit Schlafapnoe und 32 Kontrollpersonen Vitamin-D-Spiegel und weitere Werte bestimmt, bei denjenigen mit Schlafapnoe vor und nach 7 Tagen Therapie mit CPAP. Bei Patienten mit Schlafapnoe (Alter im Mittel 61 […]

Schlafapnoe, Prädiabetes und Herkunft (Ethnische Gruppe)

In Bezug auf die Ausprägung und Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen gibt es Unterschiede verschiedener ethnischer Gruppen: wie Kaukasier, afrikanischstämmige Amerikaner,  hispanischstämmige Amerikaner, und Chinesen, als Beispiele. In einer Arteriosklerose-Forschungsstudie wurde der Zusammenhang zwischen einer Schlafapnoe und erhöhten Nüchternblutzuckerwerten bei verschiedenen ethnischen Gruppen verglichen. Es zeigte sich bei 2151 Personen (54% Fraun, Alter im Mittel 68,5±9,2 Jahre, […]

Herzinsuffizienz und Therapie mit adaptierter Ventilation: Warnmeldung

Für Patienten mit Herzschwäche und einer sogenannten Therapie mit adaptierter Ventilation (Geräte: AutoSetCS1-3, SOMNOvent CR, BiPAP Auto SV): es gibt Hinweise auf Nebenwirkungen, wenn Sie zugleich eine erhebliche Herzschwäche haben (erkennbar an einer Verminderungen der sogenannten Eljektionsfraktion unter 45%): pausieren Sie bitte zunächst mit der Therapie, weitere Informationen unter www.dgsm.de/downloads/aktuelles/Stellungnahme%20der%20DGSM%20vom%2015.%20Mai%202015.pdf

Didgeridoo und ähnliches zur Therapie der Schlafapnoe

Es wurden Daten von 9 Studien mit insgesamt 120 Patienten mit myofunktionellen Übungen der Rachenmuskulatur (Singen, Spielen von speziellen Blasinstrumenten (u.a. Didgeridoo), und spezielle isometrische sowie isotonische Rachenübungen) zusammengestellt. Der Apnoe-Hypopnoe-Index fiel von 24,5 ± 14,3/h auf 12,3 ± 11,8/h ab, die Schnarchzeit nahm von 14,05 ± 4,89% der Schlafzeit auf 3,87 ± 4,12% ab, […]

Eine Blutdruckbesserung unter CPAP ist unabhängig vom Schweregrad der Schlafapnoe

Es wurden Daten von 8 Studien zur Reduktion des Blutdruckes unter CPAP mit insgesamt 968 Patienten zusammengefasst. Es zeigte sich ein Abfall des mittleren systolischen Blutdruckes um 2,27 mmHg, des diastolischen Wertes um 1,78 mmHg, bei anfangs schwer einstellbaren Blutdruckwerten (”uncontrolled”) um 7,1 bzw. 4,3 mmHg. Der Ausgangs-Apnoe-Hypopnoe-Index oder auch das Ausmaß der vorherigen Tagesschläfrigkeit waren […]

Kurzer Unterkiefer: Gewichtsabnahme hilft bei Schlafapnoe besser

57 Patienten mit Schlafapnoe reduzierten im Verlauf von 2 Jahren ihr Gewicht um im Mittel 13%, der Apnoe-Hypopnoe-Index fiel von im Mittel 61/Std. auf 41/Std.. Die Reduktion war ausgeprägter, je kürzer der Unterkiefer gemessen wurde. (Naughton MT et al. . Shorter mandibular length is associated with a greater fall in AHI with weight loss. J […]

Stimmt der vom CPAP-Gerät angegebene Apnoe-Hypopnoe-Index?

Ein Vergleich der Daten aus CPAP-Geräten und der Polysomnographie bei 45 Patienten ergab, dass bei einem vom Gerät ermitteltem Wert <10/h die Therapie in Ordnung ist. Der tatsächliche Apnoe-Hypopnoe-Index wird etwas überschätzt. Die vom Gerät ermittelten Angaben zum Typ der Atmungsstörungen (obstruktiv oder zentrale) sind weniger zuverlässig. (Li QY et al. Detection of upper airway […]

Die Zungenmuskulatur ist bei Schlafapnoe schlaffer

Es wurde der Tonus der Zungenmuskulatur im Wachzustand bei bei Patienten mit Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index > 15/Std) mit dem von Kontrollpersonen ohne Schlafapnoe verglichen. Es zeigte sich ein im Mittel 11% geringerer Tonus, auch nach Einleitung einer CPAP-Therapie. (Brown EC et al. Tongue stiffness is lower in patients with obstructive sleep apnea during wakefulness compared with […]

Ist Asthma bronchiale ein Risikofaktor für die Entwicklung einer Schlafapnoe?

Der Mechanismus ist zwar unklar, aber langjährige Verlaufsdaten der sogenannten Wisconsin Sleep Cohort Study zeigen über einen Zeitraum von 4 Jahren eine um 39% erhöhte Häufung der Entwicklung einer Schlafapnoe bei 547 Personen (im Mittel 50 Jahre 52% Frauen), die zu Beginn der Untersuchung keine Schlafapnoe hatten. Und dies unabhängig vom relativen Körpergewicht (Body-Mass-Index) oder […]

Vermindern Operationen der Nase den erforderlichen CPAP-Wert?

Es wurden die Daten von sieben Studien mit 82 Patienten ausgewertet, der mittlere CPAP-Wert vor und nach OP gemessen. Er verminderte sich von 11,6 ± 2,2 to 9,5 ± 2,0 mbar. Von 33 Patienten standen auch Zählwerkangaben zur Verfügung, die Nutzung pro Tag stieg von 3,0 ± 3,1 auf 5,5 ± 2,0 Stunden. (Camacho M, et […]

Hilft CPAP, nachdem ein Schlaganfall aufgetreten ist?

Es wurde bei Patienten nach stattgehabtem Schlaganfall und einem Apnoe-Hypopnoe-Index > 20/Stunde geprüft, ob innerhalb von den nachfolgenden 5 Jahren durch Nutzung von CPAP die Rate an erneuten Schlaganfällen bzw. Herzinfarkten gesenkt werden konnte. 69 Personen nutzten kein CPAP, 71 Personen führten die Therapie durch. Alle mit CPAP Behandelten lebten noch nach 5 Jahren, von […]

Diagnose der obstruktiven Schlafapnoe über Blutmarker?

Es wurde anhand vieler früherer wissenschaftlicher Veröffentlichungen geprüft, ob es serologische Marker gibt, die für eine obstruktive Schlafapnoe sprechen. Bei Kindern würde die kombinierte Bestimmung von Kallikrein-1, Uromodulin, Urocotin-3 und Orosomucoid-1 eine Diagnose wahrscheinlich machen. Bei Erwachsenen würden, mit deutlich größerer Unsicherheit, die Spiegel von Interleukin (IL) 6 und IL-10 Hinwiese geben. Ein interessanter Ansatz, aber es […]

Obstruktive Schlafapnoe ohne Tagesschläfrigkeit, geringer Effekt der CPAP-Therapie auf einen erhöhten arteriellen Blutdruck

In eine Übersichtsuntersuchung (es wurden die Ergebnisse von 5 Untersuchungen bei 1219 Patienten zusammengefasst) wurde der Effekt einer wirksamen CPAP-Therapie auf einen erhöhten arteriellen Blutdruck bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe geprüft, die aber trotz der Erkrankung einen erholsamen Schlaf hatten. Es zeigte sich keine bedeutsame (=statistisch signifikante) Änderung des systolischen und des diastolischen Blutdruckes , […]

Posttraumatisches Stress-Syndrom und Schlafapnoe

Eine Zusammenstellung von verschiedenen Veröffentlichungen zur Assoziation von einer obstruktiven Schlafapnoe bei Patienten mit einem posttraumatischen Stressyndrom (egal ob durch Unfall oder Kriegsteilnahme) ergab eine etwa 2-fach erhöhte Häufigkeit. (Jaoude P et al. : SLEEP-DISORDERED BREATHING IN PATIENTS WITH POSTTRAUMATIC STRESS DISORDER. Annals ATS. First published online 23 Dec 2014 as DOI: 10.1513/AnnalsATS.201407-299FR)

Bei obstruktiver Schlafapnoe sind die Rachenmuskeln weniger reagibel

Es wurde bei 25 Patienten übergewichtigen Patienten mit Schlafapnoe und 18 übergewichtigen Personen ohne Schlafapnoe das Ansprechen der Rachenmuskulatur während des Schlafes (im Non-REM) auf eine 3-minütige Druckabsenkung während einer CPAP-Therapie untersucht. Die Personen ohne Schlafapnoe reagierten dreimal intensiver als diejenigen mit der Erkrankung. (Sands SA et a. Amer J Resp Crit Care Med 2014;190:930-937) 

REM-Schlaf und arterielle Hypertonie

Es wurden 1451 Personen alle 4 Jahre im Schlaflabor untersucht. Nach im Mittel 3 Nachuntersuchungen (12 Jahre) zeigte sich, dass vor allem diejenigen mit im REM-Schlaf auftretenden obstruktiven Atmungsstörungen (Apnoe-Hypopnoe-Index im REM-Schlaf größer 15/Stunde) mit einer 24% höheren Wahrscheinlichkeit verglichen mit den anderen Personen einen tagsüber erhöhten Blutdruck entwickelt hatten. Da die längeren REM-Schlaf-Phasen vor […]

Patienten mit Schlafapnoe lagern Flüssigkeit im Rachenbereich anders ein als Kontrollpersonen

Im Liegen wird Flüssigkeit aus den unteren Körperabschnitten Richtung Kopf verlagert. Dadurch kann die Schleimhaut im Rachenbereich anschwellen und der Rachen verengt werden. Eine kanadische Gruppe untersuchte, ob es Unterschiede zwischen Personen mit und ohne Schlafapnoe gibt. Dies ist der Fall.  Es wurden je 12 Personen mit und ohne Schlafapnoe mittels Kernspintomographie untersucht. Die Flüssigkeit […]

Häufigkeit einer Schlafapnoe bei Patienten im Krankenhaus

In Chicago wurden 424 mindestens 50 Jahre alte Patienten, bei denen eine Schlafapnoe bisher nicht bekannt war und die aus anderen Gründen in ein Krankenhaus aufgenommen wurden, untersucht.  168 Patienten (39,5%) hatten Hinweise für eine Schlafapnoe. (Shear TC et al. Risk of sleep apnea in hospitalized older patients. J Clin Sleep Med 2014;10:1061-1066)

Blutdruck und Schlafapnoe, Entsättigungen und AHI

In einer europaweiten Studie in 24 Zentren mit 11911 Patienten (30% Frauen, Alter 52±12 Jahre) wurde untersucht, ob die Häufigkeit eines erhöhten Blutdruckes eher vom Entsättigungsindex (Anzahl der Sauerstoffabfälle um mindestens 4% pro Stunde) oder vom Apnoe-Hypopnoe-Index abhängt. Mit ansteigendem Index nimmt die Häufigkeit einer arteriellen Hypertonie zu. Da nicht alle Atmungsstörungen auch zu einem […]

Wassereinlagerung und Schlafapnoe

Es wurde der Einfluss des Lebensalters auf die Größenzunahme des Halses bzw.den Anstieg des Apnoe-Hypopnoe-Index bei nächtlicher Infusion von etwa (abhängig vom Körpergewicht) 1,5-2 l Kochsalzlösung (nachts nimmt das Flüssigkeitvolumen in den oberen Körperabschnitten durch die liegende Position zu) bei 7 Männern im Alter über 40 Jahren (im Mittel 46,4 Jahre) und 10 Männern unter […]

Schlafapnoe und Vererbung

Es wurden die Größe und Form des Ober- und Unterkiefers, die Position des Zungenbeines und das Volumen des Rachens mittels Röntgen und Kernspintomographie bei je 55 Patienten mit Schlafapnoe (AHI: 46,8+/- 33/h) und 55 Geschwistern (AHI 11,1+/-15,9/h) sowie 55 Kontrollpersonen (AHI 2,2+/-1,7/h) und deren 55 Geschwistern (4,1+/-4/h) verglichen. Es zeigten sich deutliche genetische Einflüsse. (Chi […]

Zungenvolumen und Fettgehalt bei Schlafapnoe

Mittels Kernspintomographie wurde die Größe der Zunge und der Fettgehalt bei 18 Personen mit Schlafapnoe un 18 Kontrollen (Alter: im Mittel 50 Jahre, je 5 Männer und 13 Frauen, BMI 33 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index 28 vs. 4/Stunde) verglichen. Das Weichteilgewebe umfasste 97 vs. 85 mm³, der Fettanteil lag bei 33 vs 28%. (Kim AM et al.  […]

CPAP zur Prädiktion der Wirksamkeit von Unterkieferprotrusionsschienen

Unterkieferprotrusionsschienen verlagern den Unterkiefer nach vorn und vergrößern dadurch den Nasen-Rachenraum. Auch CPAP vergrößert durch den Überdruck den Nasen-Rachenraum, um so mehr, je höher der Druck ist. Daher wurde in zwei Studien die Wirkung von CPAP und zweiteiligen verstellbaren Unterkieferprotrusionsschienen verglichen. Bei japanischen Patienten war CPAP deutlich besser wirksam ab Druckwerten von 10,5mbar (Tsuiki S […]

Schlaf bei Seeschnecken (Aplysia californica)

Auch Seeschnecken schlafen, im Mittel 7,3 Stunden, nur im Dunkeln, wenn sie im Schlaf oft gestört werden holen sie den Schlaf nach, sie bevorzugen bestimmte Schlafplätze und sie können auch im Schlaf auf Reize reagieren. (Vorster AP et al.  Characterization of sleep in Aplysia californica. SLEEP 2014;37:1453-1463)

Die Leitungsfasern des Gehirns können unter CPAP regenerieren

Bei einer obstruktiven Schlafapnoe sind Veränderungen der Gehirnsubstanz durch die Erkrankung beschrieben. Eine italienische Arbeitsgruppe untersuchte bei 17 Betroffenen (AHI um 60/h, Body.Mass-Index 30 kg/m²) und 15 Kontrollpersonen den Einfluß von 3 bzw. 12 Monaten CPAP-Therapie auf die weisse Substanz (=Nervenleitungsbahnen) mittels eines speziellen Kernspintomogramm-Verfahrens. Vor der Therapie waren Veränderungen nachweisbar, die sich nach 12 […]

Führen Opiate (starke Schmerzmittel) zu einer Schlafapnoe?

Es wurden 24 Patienten (Alter: 18-75 Jahre), die Opiate nutzen, im Schlaflabor untersucht. 46% hatten einen Apnoe-Hypopnoe-Index > 30/Stunde, der Index für zentrale Apnoen lag bei 3,9 ± 8,3/Stunde. Je höher die Opiatdosis war, desto höher lag der Apnoe-Hypopnoe-Index. (Rose AR et al. Sleep disordered breathing and chronic respiratory failure in patients with chronic pain […]

Arterielle Hypertonie und Schlafapnoe: helfen Medikamente auch ohne CPAP?

Es wurden die Blutdrucḱeinstellungen von 284 Personen (Alter:  63,1 ± 7.2  Jahre, Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) > 15/Stunde, ¼ mit AHI > 30/Std.) untersucht. Bei 61.6% war der Blutdruck gut eingestellt, 28.5% hatten erhöhte Werte und 9.9% hatten trotz intensivierter medikamentöser Therapie erhöhte Werte. Personen mit AHI > 30/Std. hatten ein 4-fach erhöhtes Risiko für erhöhte Werte. (Walia […]

Obstruktive Schlafapnoe und Gebirgsaufenthalte

Es wurden die nächtlichen Sauerstoffsättigungswerte bei 18 Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe zuhause (in Zürich, im Mittel auf 490 m Höhe) und im Gebirge auf 2590 m Höhe verglichen.  Auf 490 m lagen die Sättigungswerte bei 93% im Mittel und 65% minimal, der Apnoe-Hypopnoe-Index bei 57,3/Stunde. Auf 2590 m betrugen die Werte 86%, 65% und 86,4/Stunde. […]

Schlafdauer im Weltraum: Space Shuttle/ISS

Es wurde per Aktigraphie (Bewegungsmessung) die Schlafdauer bei Weltraummissionen bei 64 Astronauten bei 80 Space-Shuttle Missionen (26 Flüge, 1063 Tage) sowie bei 21 Astronauten bei 13 ISS-Missionen (3248 Tage) gemessen und mit den auf der Erde erhobenen Daten verglichen. Bei Space-Shuttle-Flügen betrug die Schlafdauer, auf 24 Std. bezogen, im Mittel 5.96 Stunden, 3 Monate lag […]

Periodische Beinbewegungen bei Kindern

Es wurden195 gesunde Kinder im Alter von 5-17 (Median: 12,9) Jahren untersucht, 58% Jungen. Der Apnoe-Hypopnoe-Index betrug 0,1/Stunde, der Schlafverlauf war normal. 7,7% hatten mehr als 5 periodische Beinbewegungen pro Stunde, und 1,5% mehr als 15/Stunde. (Marcus CL, Traylor J, Gallagher PR, Brooks LJ, Huang J, Koren D, Katz L, Mason TB, Tapia IE. Prevalence […]

CPAP schützt die Nieren

Hoher Blutdruck schädigt durch den entstehenden hohen Filtrationsdruck die Nierenfunktion. Bei 20 Personen mit obstruktiver Schlafapnoe (5 Frauen, 15 Männer, Alter im Mittel 50 Jahre, Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) 42/h) führte CPAP zu einer Normalisierung des AHI (4/h), reduzierte die Nierendurchblutung um 10% und verminderte die so genannte Filtrationsfraktion um 20% (Nicholl DDM et al. AJRCCM 2014, […]

Schlaf in der Steinzeit

5 Personen lebten im Süden Deutschlands über 2 Monate wie in der Steinzeit. Sie gingen früher ins Bett, und schliefen während des Experimentes statt im Mittel 5,7 Stunden 7,2 Stunden. (Piosczyk H, et al.  J Clin Sleep Med 2014;10(7):719-722.)

Elektrische Zigaretten: Stellungnahme internationaler Lungengesellschaften

1. Sie produzieren weniger Teer und Nikotin. 2. Dennoch sind die gesundheitlichen Risiken bisher nicht gut bekannt. 3. Nimmt die allgmeine Akzeptanz des Rauchens durch die elektronischen Zigaretten wieder zu? 4. Die Überwachung der elektronischen Zigaretten durch Behörden ist minimal, sie sollte mindestens ähnlich der bei herkömmlichen Zigaretten sein. ( http://www.atsjournals.org/doi/abs/10.1164/rccm.201407-1198PP)

Statine bei COPD?

Statine wirken entzündungshemmend, daher wurde bei 885 mit COPD geprüft, ob Krankenhausaufenthalte und die Schwere der stationären Behandlung bei Nutzung dieser Medikamente abnahmen. Dies ist nicht der Fall. (Criner GJ et al. New Engl J Med 2014;370:2201)

Sog im Mund statt CPAP?

Es wurde ein neues Verfahren zur Therapie der obstruktiven Schlafapnoe geprüft: in die Mundhöhle wird ein Sauggerät eingeführt, über welches die Zunge und das Gaumensegel noch vorn gesogen wird, mit einem Sog von etwa “20 inch water”, also etwa 50 cmH20. Dieser Sog wirkt aber nur im Mund, nicht in der Luftröhre. Im Artikel wird […]

Wirkt Schlafpositionstraining bei lageabhängiger Schlafapnoe?

Der Effekt einer akustischen Rückmeldung der Rückenlage wurde bei 106 Patienten mit lageabhängiger obstruktiver Schafapnoe untersucht. 65% nutzen die Vorrichtung mindestens 4 Stunden pro Nacht, mit nahezu vollständigem Vermeiden der Rückenlage. (Maanen van JP et al. SLEEP 2014;37(7):1209-1215)

Elektropneumatisches Kissen gegen Schnarchen

Es wurde die nächtlichen Schnarchgeräusche bei 157 Personen (15 Frauen, 142 Männer, Alter 54 +/10 Jahre) aufgezeichnet, unter Nutzung eines elektropneumatischen Kissens, welches beim Auftreten von Schnarchgeräuschen durch Auf- und Abblasen von Luftkammern den Kopf etwas dreht (“Sissel-Silencium). Die Gesamtzeit der Nacht, in der Schnarchgeräusche registriert wurden, nahm von 48 +/-17 % auf 16 +/- […]

Schnarchen und chronische Bronchitis

Es wurden 5015 Personen in Korea über 1,5 Jahre untersucht, mit der Frage der Assoziation von Schnarchen und den Symptomen einer chronischen Bronchitis. Schnarchen führte zu einer 39% höheren Rate an chronischer Bronchitis, Rauchen steigerte das Risiko um 131%, Rauchen und Schnarchen um 186%. (Baik I et al. Arch Int Med 2008;168:167-173)

„Eulen“ habe morgens ein erhöhtes Verkehrsunfallrisiko

In einer spanischen Untersuchung wurde Reaktionszeiten und Aufmerksamkeitsleistungen sowie Ergebnisse von Fahrsimulationstestungen von Früh- und Spättypen (“Lerchen und Eulen”) verglichen, die Messungen erfolgten um 8:00 Uhr und 20:00 Uhr. Die “Lerchen” hatten morgens und abends vergleichbare Werte, die Eulen morgens etwas schlechtere Werte als abends. (Correa A et al. Effects of chronotype and time of […]

Vollmond und Schlaf – mit oder ohne Einfluss?

Eine im Jahr 2013 publizierte Studie (Cajochen C et al. Curr Biol. 2013;23:1485-8) zeigte Hinweise für einen kürzeren Schlaf in Vollmondnächten, ebenso eine weitere Studie aus dem Jahr 2006 (Rössli M et al. J Sleep Res. 2006:149-53). Eine aktuelle Nachuntersuchung der im Schlaflabor ermittelten Schlafzeiten und Gegenüberstellung zur Mondphase ergab für 1270 Probanden aus ca. […]

Bei Schlafapnoe CPAP, Gewichtsreduktion oder beides: Effekt auf Herz-Kreislauf-Risikomarker

Es wurde bei 181 übergewichtigen Patienten der Effekt vonCPAP, einer Gewichtreduktionoder einer Kombination beider Therapien auf Herz-Kreislauf-Risikomarker (hier: CRP, Insulinresistenz und Blutfettspiegel) untersucht. Die Marker besserten sich nicht unter CPAP allein, sondern nur bei Gewichtsreduktion oder CPAP plus Gewichtreduktion. Die Studie unterstreicht, dass bei Übergewicht und Schlafapnoe die CPAP-Therapie nur ein Baustein der Gesamtbehandlung ist. […]

Nach vielen Jahren erneut die Frage: Sauerstoff zur Therapie der obstruktiven Schlafapnoe?

Schon vor über 20 Jahren wurde erfolglos versucht, zur Therapie der obstruktiven Schlafapnoe Sauerstoff einzusetzen. Der Anlaß: es finden sich bei der obstruktiven Schlafapnoe viele Entsättigungen. Allerdings liegt das Problem bei der obstruktiven Schlafapnoe ja weniger in einem unzureichendem Sauerstoffangebot der Atmungsluft sondern vielmehr in einem durch die zyklische Rachenverengung verhinderten Austausch der Alveolarluft (der […]

Malignes Melanom: Einfluß einer Schlafpnoe

In Spanien wurde bei 82 Patienten mit malignem Melanom untersucht, ob eine gleichzeitig vorhandene Schlafapnoe einen Einfluß auf das Wachstumsverhalten hat. 61% der Untersuchten hatten einen Apnoe-Hypopnoe-Index > 5/Stunde, 14% > 30/Stunde. Die sogenannte “melanoma growth rate” war etwa 10% höher bei Schlafapnoe-Patienten. (Martinez-Garcia MA et al. ERJ 2014; 43: 1661-1668)

Arterielle Verschlußkrankheit, Schlafapnoe und Herzinfarkte/Schlaganfälle

In Finnland wurde über einen Zeitraum von mehr als vier Jahren bei 84 Patienten mit arterieller Verschlußkrankheit und einem Alter von 67±9 Jahren untersucht, ob Herzinfarkte bzw. Schlaganfälle häufiger auftreten, wenn gleichzeitig eine Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index > 20/Std.) vorliegt. Das Risiko ist 5,1-fach erhöht (Utriainen KT et al. ERJ, 2014; 43: 1652-1660) Außerdem wurde bei 82 Patienten […]

Eine obstruktive Schlafapnoe erhöht das Risiko, zuckerkrank zu werden

Es wurde über einen Zeitraum von mehr als 5 Jahren (Median: 67 Monate) bei 8.678 kanadischen Patienten eines Schlaflabors in Toronto geprüft, mit welcher Häufigkeit abhängig vom Schweregrad einer Schlafapnoe eine Zuckerkrankheit auftritt. Insgesamt 9,1% entwickelten eine Diabetes. Es zeigte sich bei einem Apnoe-Hypopnoe-Index > 30/Stunde eine 30% höhere Rate als bei denjenigen mit einem […]

Obstruktive Schlafapnoe gegen Ende der Schwangerschaft

In einem amerikanischem Register der Krankenhausbehandlungen wurde die Assoziation von obstruktiver Schlafapnoe (OSA) und Erkrankungen der Schwangerschaft bzw. bei der Geburt untersucht. Die Anzahl von OSA-assoziierten Erkrankungen betrug 3 pro 10,000 Schwangere, sie stieg von 0,7 in 1998 auf 7,3 in 2009, jährlicher Anstieg 24%. Viele Schwangere mit OSA waren übergewichtig. Eine Präeklampsie trat 2,5-mal […]

Führt CPAP zu mehr täglicher Aktivität ?

Mit dieser Frage wurden 117 Patienten nach 4 Monaten CPAP-Therapie mit 114 vergleichbaren Personen ohne CPAP untersucht, Apnoe-Hypopnoe-Index im Mittel 44/h, 53 Jahre alt, Body-Mass-Index 33 kg/m², Epworth-Wert 10 Punkte. Es zeigten sich fast keine Unterschiede zwischen den Probanden mit und ohne CPAP, lediglich bei den Frauen war der Kalorienverbrauch durch Sport gering höher: 285 […]

Schlafschule auch bei Depression plus Schlaflosigkeit?

Es wurde bei 37 japanischen Patienten mit Depression geprüft, ob eine “Schlafschule” (=cognitive behavior therapy) den Schlaf und die Lebensqualität bessert. Es zeigten sich deutlich positive Effekte. (Shimodera S; Watanabe N; Furukawa TA; Katsuki F; Fujita H; Sasaki M; Perlis ML. Change in quality of life after brief behavioral therapy for insomnia in concurrent depression: […]

Wie gefährlich ist eine Schlafapnoe? Verlauf über 20 Jahre

In einer australischen Langzeituntersuchung wurden die Daten von 397 Personen über 20 Jahre verfolgt. Bei eimen Apnoe-Hypopnoe-Index > 15/Stunde war die Gesamtsterblichkeit 4,2-fach erhöht, und die Krebssterblichkeit 3,7-fach erhöht, interessanterweise die Herz-Kreislaufsterblichkeit “nur” 1,9-fach. (Marshall NS; Wong KK; Cullen SR; Knuiman MW; Grunstein RR. Sleep apnea and 20-year follow-up for all-cause mortality, stroke, and cancer […]

Der Blutdruckeffekt einer CPAP-Therapie ist unabhängig vom Schweregrad der Schlafapnoe

Es wurde der Effekt einer einwöchigen wirksamen CPAP-Therapie mit dem einer Placebo-CPAP-Therapie auf den Blutdruck  bei 968 Personen mit einer obstruktiven Schlafapnoe verglichen.  Der Blutrdruck sank unter der “richtigen” Therapie um 2,27 mmHg systolisch und 1,78 mmHg diastolisch ab. War der Blutdruck vor der CPAP-Therapie schwer einstellbar, betrug die Reduktion sogar 7,¼,3 mmHg, unabhängig vom […]

Frauen, Schlafapnoe, Herz-Kreislauferkrankungen, CPAP

Nutzen Frauen eine CPAP-Therapie, ist das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen normalisiert. Nutzen sie die Therapie nicht, ist das Risiko für Schlaganfälle 6,4-fach und das für eine coronare Herzkrankheit 1,77-fach erhöht, über einen Zeitraum vom 7 Jahren betrachtet. Untersucht wurden 967 Frauen, in Spanien, Apnoe-Hypopnoe-Index größer bzw. kleiner als 10/Stunde. Campos-Rodriguez F et al. Role of Sleep […]

Grüner Star und Schlafapnoe

Eine weitere Untersuchung zur Frage der Assoziation Normaldruckglaukom und Schlafapnoe. 24 Patienten mit dieser Erkrankung wurden mit 24 Kontrollpersonen (mit ähnlichem Alter, Geschlecht, Gewicht, Begleiterkrankungen) verglichen. Von den 24 Glaukompatienten hatten 10 (42%) eine Schlafapnoe, von den Kontrollpersonen 3 (12,5%). (Bilgin B. BMC Ophthalmol. 2014 Mar 10;14(1):27. doi: 10.1186/1471-2415-14-27.)

Ist Qualitätssicherung gut?

Die Antwort ist ja. Es wurden die Ergebnisse der CPAP-Einstellungen bei je 2 akkreditierten und zwei nicht akkreditierten Schlaflaboren verglichen. Die CPAP-Nutzungsrate (> 70% Nächte mindestens 4 Std. Nutzung, während eines Monats) lag bei den Patienten (509 Personen, Alter 53 ± 13 Jahre, 26% Frauen, Body Mass Index 33,6 ± 7,2 kg/m2) der akkreditierten Labore […]

CPAP senkt v.a. den diastolischen Blutdruck

Eine große spanische Studie mit 194 Personen mit osbtruktiver Schlafapnoe mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index von im Mittel 40/Std und im Mittel einem Ausgangsblutdruck von 144/103 mmHg und im Mittel 3,8 Blutdruckmedikamenten nutzte für 12 Wochen CPAP oder hatte keine CPAP-Therapie. Der diastolische Blutdruck fiel bei den CPAP-Nutzern signifikant um 3,2 mmHg ab, der systolische Druck zwar […]

Im Schlaf wird das Gehirn von Stoffwechselprodukten gereinigt

Tierversuche zeigten, dass im Schlaf der Raum zwischen den Nervenzellen um 60% größer wird, und dass dadurch Stoffwechselprodukte besser abtransportiert und letztendlich in der Leber entgiftet werden können. (Xie L et al. Science 2013;342:316, siehe auch http://img2.timg.co.il/CommunaFiles/53975436.pdf) 

Therapie der Schlafapnoe mit Zungenmuskelstimulation: ein weiteres System

Es wurde der Effekt eines implantierten Zungenmuskelschrittmachers (System: Apnex) bei 31 Personen (1/3 Frauen, Alter 52,4 ± 9,4 Jahre) nach einem Jahr untersucht. Der Apnoe–Hypopnoe Index fiel von 45,4 ± 17,5 auf 25,3 ± 20,6/h, ein signifikanter aber nur mäßiger Rückgang. Das Stimulationsystem arbeitet anders als das Inspire(s.u.). (Kezirian EL et a. Hypoglossal nerve stimulation improves obstructive sleep apnea: 12-month […]

Smartphone-App zur Erkennung einer Schlafapnoe

In einer japanischen Studie wurde bei 50 Personen (8 Frauen, 42 Männer, im Mittel 48 Jahre, Body-Mass-Index 26,4 kg/m², Apnoe-HypopnoeIndex im Mittel 27,3/h) der im Schlaflabor gemessene Apnoe-Hypopnoe-Index mit dem mittels einer Smartphone-App (Android-System) erkannten Wert verglichen, zu 94% stimmten die Werte überein. (Nakano H et al. Journal Clin Sleep Med 2014;10:73-78)

Therapie der Obstruktiven Schlafapnoe mit Zungenstimulation

Es wurden in einer internationalen Studie die Ergebnisse der Implantation eines Zungenschrittmachers (Inspire System) zur Therapie der obstruktiven Schlafapnoe bei 126 Patienten analysiert. Die Untersuchten waren zu 83% männlich, Alter im Mittel 54,5 Jahre, Body-mass index 28,4 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index 29,3/h. Nach 3 Monaten lag der Apnoe-Hypopnoe-Index bei 9/h. Die vorherige Tagesschläfrigkeit besserte sich. Von23 Patienten lagen […]

Eine schwere Schlafapnoe belastet die Herzmuskulatur vermehrt

Es wurden 1645 Personen im Alter von 62,5 ± 5,5 Jahren, zu 54% Frauen, über 12 Jahre regelmäßig untersucht. Abhängig vom Apnoe-Hypopnoe-Index stieg der Wert im hochsensitiven Troponin-T-Test deutlich an. Dies spricht für einen vermehrten Umsatz (=Abbau/Aufbau) von Herzmuskelzellen. Querejeta Roca G et al. : Sleep Apnea Is Associated with Subclinical Myocardial Injury in the […]

CPAP bessert das Golf-Handicap

Es wurden Golf-Spieler untersucht, von denen 12 eine Schlafapnoe mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index > 15/Std. hatten. Diese wurden mit CPAP behandelt. Vergleichbare Personen ohne Schlafapnoe zeigten über 20 Golfspiele betrachtet im wesentlichen gleiche Leistungen (gemessen an der Zahl der Schläge), während die mit CPAP behandelten Patienten mit Schlafapnoe in diesem Zeitraum 11% weniger Schläge benötigten. Diejenigen, […]

Die Empfindlichkeit der Rachenschleimhaut ist bei Schnarchen und bei Schlafapnoe vermindert

Mittels eines standardisierten Verfahrens wurde die Empfindlichkeit der Rachenschleimhaut bei 40 Personen mit Schnarchen und 19 Kontrollen untersucht. Diejenigen mit Schnarchen hatten eine geringere Sensitivität als die Kontrollen, es gab aber keine Korrelation mit dem Schweregrad einer Schlafapnoe (Kommentar: So genannter Dacheffekt). Abhängig vom Alter und vom Ausmaß der Entsättigungen war die Sensitivität geringer. Beim […]

Akustische Vermessung des Rachens zur Diagnose des Schweregrades einer Schlafapnoe

Mittels der akustischen Pharyngometrie wurden 35 Männer im Alter von im Mittel 42 Jahren mit einem Apnoe Hypopnoe Index von im Mittel 33/h und einem Body-Mass-Index von im Mittel 34 kg/m² untersucht. Der Mittels des Verfahrens errechnete minimale Querschnitt erlaubte eine Einteilung Schlafapnoe in verschiedene Schweregrade. (DeYoung PN et al. Acoustic pharyngometry measurement of minimal […]

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Schlaflosigkeit und Schlafapnoe bei älteren Männern?

Es wurden 435 ehemalige Soldaten im Alter von im Mittel 72 Jahren untersucht. 46,7% hatten eine Schlafapnoe (in dieser Untersuchung definiert als Apnoe-Hypopnoe-Index größer 15/h). Wurde über Tageschläfrigkeit berichtet, lag mit einer 1,63-fachen Wahrscheinlichkeit eine Schlafapnoe vor. Die Schnarchhäufigkeit, die Schnarchintensität, von anderen bemerkte Atmungspausen undSchlaflosigkeit waren keine signifikanten Prädiktoren für eine Schlafapnoe. (Fung CH […]

Leckage unter CPAP fördert zentrale Apnoen

Es wurden die während der Schlaflabortitration ermittelten Leckageraten von 310 Patiienten mit Schlafapnoe ermittelr. Lag die Leckage hoch (hier: über 51 l/min) war der Index für zentrale Apnoen eher über 5/h. (Montesi SB et al: Air Leak during CPAP Titration as a Risk Factor for Central Apnea. J Clin Sleep Med 2013;9(11):1187-1191. http://dx.doi.org/10.5664/jcsm.3166)

Verbesserte Nasenatmung, weniger Schlafapnoe?

21 Patienten mit Schlafapnoe und einem Apnoe-Hypopnoe-Index von im im Mittel 31,1/h erhielten über eine Woche abschwellende und cortisonhaltige Nasentropfen (Tramazolin plus Dexamethason), der Apnoe-Hypopnoe-Index sank um 1/5. (Koutsourelakis I et al: The effect of nasal tramazoline with dexamethasone in obstructive sleep apnoea patients. ERJ 2013; 42: 1055-1063)

Nicht nur der Apnoe-Hypopnoe-Index, sondern auch die Länge der Apnoen und das Ausmaß der Entsättigungen bestimmen die Prognose

Bei 1068 Personen mit Schlafapnoe wurde über im Mittel 16,5 Jahre die Mortalität ermittelt. Diejenigen mit besonders langen Apnoen und/oder besonders tiefen Entsättigungen hatten eine höhere Sterblichkeit als diejenigen mit einem gleich hohen Apnoe-Hypopnoe-Index, aber kützeren Apnoen bzw. geringeren Entsättigungen, auch nach Korrektur für Rauchen und den Body-Mass-Index. Exakte Zahlen der Risikoerhöhung wurden nicht berechnet. […]

Gibt es Prädiktoren für eine sich in der Schwangerschaft entwicklende Schlafapnoe?

Mit dieser Frage wurden 380 schwangere Frauen untersucht, teils mittels eines Schlaf-Apnoe-Fragebogens (“Berlin- Questionaire”), ggf. auch im Schlaflabor. Prädiktoren für eine Schlafapnoe mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index >5/h im dritten Trimenon waren lautes Schnarchen, ein Body-Mass.Index > 32 k/m² und morgendliche Erschöpfung. (Wilson DL et al.: Can we predict sleep-disordered breathing in pregnancy? The clinical utility of […]

Kann die innere Uhr vorgestellt werden?

Es geht, erfordert aber drastische Maßnahmen. 66 junge gesunde Personen (18 Frauen, Alter 22 ± 4 Jahre) erhielten 5,75 Std. vor “Licht aus ” Melatonin und 1 Std. vor “Licht an” für 3 Std. 3000 Lux Licht. (Burke T. Et al.: Combination of Light and Melatonin Time Cues for Phase Advancing the Human Circadian Clock […]

Blutdruck und Schlafapnoe

Bei 35 Patienten (77% Männer, Alter 56 ± 1 Jahr, BMI 32 kg/m2 , AHI 29/h, Epworth-Skala 10 ± 1; systolischer/diastolischer “Sprechstunden”-Blutdruck 162 ± 4/97 ± 2 mm Hg mindestens 4 Blutdruckmedikamente) wurde über 6 Monate deer Einfluß von CPAP  (6:01 ± 0:20 h/Nacht) überprüft und mit einer Kontrollgruppe verglichen. Der Blutdruck sank um +3.1 […]

Adhärenz der Therapie der Schlafapnoe mit Unterkieferprotrusionsschienen

Wie regelmäßig werden Unterkeiferprotrusionsschienen genutzt? Stimmen die Angaben der Untersuchten? Über ein Jahr wurde bei 51 Patienten (61% Männer, Alter 49 ± 10 Jahre, Apnoe-Hypopnoe-Index, 18.0 ± 11.9/h, BMI, 26.6 ± 4.1 kg/m2) die tatächliche Nutzung mittels eines in die Schiene integrierten Thermometers ermittelt. 9,8% beendeten die Therapie. Die Schienen wurden im Mittel in 83% […]

Das „Ellenbogenzeichen“ zur Diagnose einer Schlafapnoe

Welchen Wert hat die einfache Frage, ob jemand aufgrund von Schnarchen oder ausbleibender Atmung (=Apnoe) schon einmal vom  Bettpartner mit dem Ellenbogen angestoßen wurde? Bei “ja” lag der Apnoe-Hypopnoe-Index bei 118 Personen mit einer 3,9-fachen Wahrscheinlich über 5/h. Bei über-50-jährigen war die Vorhersagewahrscheinlichkeit geringer.(Fenton ME et al.: The Utility of the Elbow Sign in the […]

Die Atherome in den Coronararterien sind größer mit zunehmendem Schweregrad einer Schlafapnoe

Mittels der Methode des “Virtual histology intravascular ultrasound (VH-IVUS)” wurden 118 Personen untersucht, komplette Daten gab es von 93 Probanden. 32 hatten einen Apnoe-Hypopnoe-Index > 15/h. Verglichen mit denjenigen ohne oder mit milder Schlafapnoe betrug das Gesamtvolumen der coronaren Atheromplaques 461.3 ± 250.4 mm3 versus 299.2 ± 135.6 mm3, p<0.001), der Unterschied war auch nach […]

Kinder mit Schlafapnoe sind häufiger krank

In einer dänischen Untersuchung von 2998 Kindern mit Schlafapnoe im Alter von 0–19 Jahren zeigte sich im Verlauf von 3 Jahren im Vergleich zu Kontrollkindern 11 974 ohne Schlafapnoe (Alter, Geschlecht, relatives Körpergewicht, sozio-ökonomischer Status etc. waren vergleichbar) eine erhöhte Häufigkeit folgender Erkrankungen: Infekte 1,19-fach, endokrine/metabolsiche und Ernährungserkrankungen 1,3-fach, Nervenerkrankungen 2,12-fach, Augenkrankheiten 1,43-fach, HNO-Erkrankungen 1,61-fach, Atemwegserkrankungen […]

Schnarchen in der Schwangerschaft

Es wurden die Schwangerschaftverläufe im dritten Trimester bei 1,673 Frauen untersucht. 26% entwickelten Schnarchen während der Schwangerschaft, 9% schnarchten schon länger. Die chronischen Schnarcherinnen hatten eine 2,25-fache Rate einer Kaiserschnittgeburt, diejenigen mit neu aufgetretenem Schnarchen eine 1,68-fache Rate. (O’Brien LM; Bullough AS; Owusu JT; Tremblay KA; Brincat CA; Chames MC; Kalbfleisch JD; Chervin RD. Snoring during […]

Helfen Nasenventile bei obstruktiver Schlafapnoe?

Es wurde gepüft, ob die Nutzung von Nasenventieln, die den Atemwegsdruck bei der Ausatmung erhöhen, zu einer Änderung des Apnoe-Hypopnoe-Index führen. Untersucht wurden 67 Patienten. Bei Nutzung des Ventils lag der Entsättigungsindex bei 35,8/Stunde, unter Placebo bei 28,2/Stunde, kein signifikanter Unterschied. (Rossi VA, Winter B, Rahman NM, Yu LM, Fallon J, Clarenbach CF, Bloch KE, […]

Akuter Schlafmangel stört die Gefäßregulation

Mäuse wurden am Schlaf gehindert. je länger der Schlaf unterdrückt wurde, desto weniger waren die kleinen Blutgefäße in der Lage, die Durchblutung innerer Organe adäquat und effektiv zu steuern. (Phillips DJ; Schei JL; Rector DM. Vascular compliance limits during sleep deprivation and recovery sleep. SLEEP 2013;36(10):1459-1470.)

Führt eine Schlafapnoe zu Osteoporose?

Die Antwort ist nein. Die häufigen nächtlichen kurzen Entsättigungen könnten vielmehr den Knochenstoffwechsel anregen. Daher wurde bei 833 Personen (59% Frauen) im Alter von 68,6 ± 0,8 Jahren die Knochendichte der Lendenwirbelsäule und des Oberschenkels mittels dual-energy x-ray absorptiometry (DEXA) gemessen. 55% der Untersuchten hatten eine Schlafapnoe, AHI > 15/Stunde, und hatten verglichen mit denjenigen […]

Schlafdauer und Brustkrebs

In einer weiteren Untersuchung wurde die Assoziation zwischen der Schlafdauer und der Häufigkeit von Brustkrebs bei 110,011 Frauen im Alter von 50 bis  79 Jahren untersucht. Es fand sich kein klarer Zusammenhang. (Vogtmann E; Levitan EB; Hale L; Shikany JM; Shah NA; Endeshaw Y; Lewis CE; Manson JE; Chlebowski RT. Association between sleep and breast […]

Verkehrsunfälle und Schlafapnoe

In einer australischen Studie wurde die Häufigkeit von Verkehrsunfällen in Abhängigkeit vom Vorhandensein und dem Schweregrad einer obstruktiven Schlafapnoe und Tageschläfrigkeit bei 2673 Probanden untersucht. Personen ohne Schlafapnoe (Frauen und Männer) hatten 0,02 Unfälle pro Personen-Jahr, diejenigen mit Schlafapnoe 0,06. Lag eine deutliche Tagesschläfrigkeit vor, da das Risiko für Unfälle bei Männern um 27%, das […]

Führt CPAP zur Abnahme des Körpergewichtes?

Über 6 Monate wurde der Gewichtsverlauf von 812 Patienten erfasst, 425 nutzen CPAP, 387 nicht. Alter im Mittel 52 Jahre, AHI 40/h, BMI 32. Diejenigen, die CPAP mehr als 4 Std./Nacht nutzen, nahmen im Mittel 1kg zu, diejenigen mit unzureichender Nutzung nahmen 0,3 kg ab, diejenigen ohne CPAP-Therapie nahmen 0,7 kg ab. Vermutlich waren diejenigen […]

Genetik, Schlafdauer, Schlafqualität

Die Untersuchung von ein- bzw. zweieiigen Zwillingen bietet die Möglichkeit, genetische um Umweltfaktoren (teilweise) zu trennen. Eine Studie aus Vietnam mit 339 monozygoten und 257 dizygoten Zwillingen im Alter von im Mittel 55 Jahren ergab, dass die Schlafqualität zu einem Drittel genetisch und zu 2/3 von Umweltfaktoren bestimmt wird. (Gendersn M et al. J Sleep […]

Tiotropium (Spiriva) als Inhalationskapsel oder Respimat?

Es gab Hinweise, dass Spirivia mittels Respimat eingenommen zu häufigeren Nebenwirkungen inkl. Todesfolge führen könnte verglichen mit der üblichen Inhalation über eine Kapsel. Eine Untersuchung von 17135 Patienten über 2,3 Jahre, die Spiriva entweder als Kapsel inhalierten oder einen Hub oder 2 Hübe per Respimat einnahmen, zeigte keine Unterschiede zwischen den drei Gruppen. Die Inhalation […]

Hirnleistung, Schlafapnoe und CPAP

Eine Meta-Analyse (5 verschiedene hochrangige Studien kombiniert) zeigte eine Verbesserung verschiedener Hirnleistungstests unter CPAP, sowie eine Verminderung verglichen mit nicht Erkrankten, vor der Therapie. (Olathe M et al. Sleep 2013; 36: 1297-1305)

ACC bei COPD (Gold 2)?

ACC wird zur Schleimlösung eingestzt, wirkt aber auch antioxidativ. In Hongkong erhielten 120 Personen mit COPD Stadium Gold 2 entweder Placebo oder 2×600 mg ACC (doppelt soviel wie hier zugelassen). Nach einem Jahr trat im Mittel bei 0,96 der mit ACC behandelten vs 1,71 der mit Placebo behandelten Patienten eine Exazerbation auf. (Tse HN et […]

Zolpidem und Fahrtauglichkeit

Zolpidem ist ein oft genutzes Schlafmittel. Nach den neuesten amerikanischen Empfehlungen ist die Fahrtauglichkeit am Tag nach einer abendlichen Einnahme der Retard-Version auch nach einem 8-stündigen Schlaf beeinträchtigt. ( Zolpidem and Driving Impairment — Identifying Persons at Risk. Ronald H. Farkas, M.D., Ph.D., Ellis F. Unger, M.D., and Robert Temple, M.D. August 7, 2013DOI: 10.1056/NEJMp1307972)

Obstruktive Schlafapnoe und Hirnstrukturveränderungen

Koreanische Forscher verglichen bei 36 Patienten mit Schlafapnoe (AHI >30/h) und 36 vergleichbaren Kontrollpersonen die Hirnstruktur, insbesondere die Dicke der weißen Substanz, mittels Kernspinstomographie. Patienten mit Schlafapnoen zeigten abhängig von der Anzahl der respiratorischen Arousals und der Länge der Apnoen eine signifikante Verminderung der Dicke der weißen Substanz, und eine Verminderung von Ergebnissen in Hirnleistungstesten […]

Wenn CPAP zu zentralen Apnoen führt: Bilevel ST oder ASV?

Unter einer CPAP-Therapie können manchmal viele zentrale Apnoen auftreten (“komplexe Schlafapnoe”). Welche Änderung der Drucktherapie ist langfristig der bessere Weg, Bilevel ST oder ASV? Diese Fraeg untersuchten D. Dellweg et al. aus Schmallenberg (Sleep 2013;36:1163-1171) bei 37 Patienten, die unter CPAP einen (überwiegend durch zentrale Apnoen bedingten) AHI von im Mittel 28/h zeigten. Die Hälfte […]

Schlafstörungen und Spermakonzentration

Seit 1996 wurden stichprobenweise Wehrpflichtige in Dänemark bezüglich des Auftretens von Schlafstörungen untersucht, teils auch Spermaproben begutachtet. Es zeigte sich bei 953 Männern, dass selbst angebene schwere Schlafstörungen mit einer 29%-igen Verminderung der Spermakonzentration assoziiert waren. (Jensen TK et al., Am J Epedmiol 2013;177:1027-1037) 

Erneut: Vollmond verändert den Schlaf

Im Einklang mit den Daten einer früheren Untersuchung ( Röösli M et al. Sleepless night, the moon is bright: longitudinal study of lunar phase and sleep. J Sleep Res. 2006;15:149-53.) zeigte eine Forschergruppe aus der Schweiz in einer Nachanalyse von Schlaflabormessungen bei gesunden Probanden, dass bei Vollmond der Tiefschlafanteil 30% niedriger lag und die Schlaflatenz […]

Nächtlicher Reflux, Asthma und Schlafapnoe

Es wurden 2640 Personen aus Island, Schweden und Belgien über 9 Jahre zweimal untersucht. 123 Personen hatten zu beiden Zeiten Zeichen eines Refluxes. Das Risiko, Asthma neu zu entwickeln, war bei denjenigen mit Reflux 2,3-fach erhöht, und das Risiko, eine obstruktive Schlafapnoe zu entwickeln, 2,2-fach erhöht. Was Ursache und was Folge ist, bleibt natürlich offen. […]

Obstruktive Schlafapnoe und stumme Schlaganfälle

Die obstruktive Schlafapnoe ist ein wichtiger Risikofaktor für Gefäßererkrankungen. In einer Untersuchung von 746 Personen der Allgemeinbevölkerung im Alter zwischen 50-79 Jahren in Korea (also nicht an Patienten) wurde die Häufigkeit der Schlafapnoe (hier. apnoe-Hypopnoe-Index >15/Stunde) sowie mittels Kernspintomographie erkennbarer stummer Hirninfarkte ermittelt. 12% hatten eine Schlafapnoe, 7,6% stume Infarkte und 5% sogenannte lakunäre Infarkte. […]

Schlafapnoe und periphere arterielle Verschlußkrankheit

In Finnland wurde die Häufigkeit einer Schlafapnoe ermittelt bei Patienten mit schwerer peripherer arterieller Verschlußkrankheit, die einen Gefäßbypass erhalten sollten. Von 82 Patienten, davon 52 Männer, im Alter 67±9 Jahren ohne Herzinsufizienz und ohne vorher bekannte nächtliche Atmungsstörungen hatten 70 (85%) eine Schlafapnoe, davon   24 (34%) in schwerer Form. ( Utriainen KT et al. Unrecognised […]

Schlafapnoe und Gewichtabnahme: bei Frauen vermutlich wirksamer

Es wurden 81 Personen verglichen: 20 Frauen und 22 Männer mit Schlafapnoe, sowie 20 Frauen und 19 Männer ohne Schlafapnoe. Frauen hatten mehr subcutanes (ib der Haut eingelagertes) Fettgewebe, Männer mehr abdominelles (im Bauchraum eingelagertes) Fettgewebe, wenn sie zugleich eine Schlafapnoe hatten. daher dürfte eine Gewichtsabnahme bei Frauen eher zu einer Besserung der Schlafapnoe führen […]

Helfen Selbsthilfegruppen?

Die Antwort ist ja. Von 39 Patienten, die eine CPAP-Therapie erstmals einsetzten, wurden 22 Personen von 13 erfahrenen CPAP-Nutzern unterstützt, und 17 in der üblichen Weise  nur vom Schlaflabor und CPAP-Lieferanten betreut. Diejenigen, die von CPAP-Nutzern unterstützt wurden, gebrauchten die CPAP-Therapie nach einer Woche im Mittel für 5,2 Stunden/Tag, diejenigen der anderen Gruppe nur 4 […]

Schnarchen und Dickdarmkrebs

Die Daten zweier großer langdauernder epidemiologischer Studien (30,121 Männer 41-79 Jahre der Health Professionals Follow-up Study und 76,368 Frauen 40-73 Jahre der Nurses’ Health Study) zeigen über einen Zeitraum von 22 Jahren für schnarchende Langschläfer (>9 Stunden), nicht aber für Kurz- oder Normalschläfer, eine erhöhte Assoziation für Dickdarmkrebs: Männer 1,8-fach, Frauen 2,32-fach. Auch Übergewicht (BMI […]

Wie oft am Tag wird bei COPD gehustet?

68 Personen mit COPD im Alter von 66 ± 7 Jahren, 68% Männer, 23 Raucher und 45 Ex-Raucher wurden untersucht, und mit 24 Gesunden verglichen. Raucher mit COPD husteten im Mittel 9x/Stunde, Ex-Raucher mit COPD 4,9x, Raucher ohne COPD 5,3x und Nichtraucher ohne COPD 0,7 x. (Sumner H et al. Amer J Resp Crit Care […]

Pleuramesotheliome (Rippenfellekrebs), Asbest und Mineralwolle

Kann der Staub von Mineralwolle ähnlich wie Asbest zu Pleuramesotheliomen führen? Eine aktuelle Untersuchung auf Frankreich spricht dafür. Verglichen wurden 1999 Patienten und 2379 Kontrollpersonen. Das Risiko, ein Pleuramesotheliom zu entwickeln, war abhängig von der Faserkonzentration am Arbeitsplatz 1,6-2,5-fach erhöht. Bei Asbestfasern lag war das Risiko 4,3-fach und bei Exposition mit beiden Faserarten 9,8-17,6-fach erhöht. […]

CPAP und Insulinresistenz, Meta-Analyse

Die Insulinresistenz spielt eine große Rolle für die Entwicklung von Herz-Kreislauferkrankungen und die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkten und Schlaganfällen. Eine Schlafapnoe begünstigt die Entstehung einer Insulinresistenz. In einer Metaanalyse wurde der Einfluß einer Therapie der Schlafapnoe, der Behandlung mit CPAP, untersucht. Es zeigte sich eine 44%-ige Reduktion des Risikos der Ausbildung einer Insulinresistenz. CPAP wirkt präventiv […]

Schlafapnoe, Sauerstoffabfälle und Häufigkeit von Tumorerkrankungen

Bei einer Schlafapnoe kommt es zu häufigen kurzen Sauerstoffentsättigungen, die mit Tumorerkrankungen assoziiert sein können. In einer großen spanischen Untersuchung wurde bei 4910 Personen mit Schlafapnoe über 4,5 Jahre die Häufigkeit von Tumorerkrankungen erfasst. Es zeigte sich ein Zusammenhang der Häufigkeit und dem Ausmaß der Entsättigungen unter 90%, abhängig von der Zeit, die unter der […]

Koffein halbiert das Risiko für Verkehrsunfälle bei Langstrecken-Berufskraftfahrern

Die Unfallrate von 530 Langstrecken-Berufskraftfahrern wurde über ein Jahr ermittelt und in Bezug gesetzt zu Schlafstörungen, Schlafdauer, Nachtarbeit, Alter, Kilometerleistung und Koffeingenuß.43% der Fahrer nutzen koffeinhaltige Getränke, sie hatten eine 63% geringe Unfallrate als die Nicht-Koffein-Nutzer. (Sharwood LN et al. Use of caffeinated substances and risk of crashes in long distance drivers of commercial vehicles: […]

Die erste CPAP-Nacht bestimmt die Adhärenz

Wird die erste Einstellungsnacht auf eine Druckatmungstherapie als positiv empfunden, ist die Nutzung nach 30 Tagen Therapie im Schnitt 100 Minuten höher als bei einer als unangenehm empfundenen Behandlung. Dies ergab eine Untersuchung von 1126 Patienten im Alter von im Mittel 52 Jahren, 53% Frauen, BMI im Mittel 36 kg/m². (Balachandran JS; Yu X; Wroblewski […]

Sauerstoff zur Therapie der obstruktiven Schlafapnoe?

Obstruktive schlafbezogene Atmungsstörungen führen zu Sauerstoffentsättigungen, neben vielen weiteren Auswirkungen. Dies ist Folge einer durch die pharyngeale Obstruktion behinderten Lungen Be- und Entlüftung, aber nicht Folge einer gestörten O2-Aufnahme. Dennoch  kommt seit vielen Jahren immer wieder die Idee auf, Sauerstoff zu verabreichen. In einer Meatanalyse wurden die Ergebnisse von 14 Studien mit 359 Patienten zusammengefasst. […]

Reinigungsspray und Asthmasymptome bei Frauen

In Frankreich wurde untersucht, ob die Nutzung von Reinigungssprays zu Asthmasymptomen führen kann. Mittels eines Asthma-Symptom-Scores zeigte sich bei 244 Frauen mit und 439 ohne Asthma (als Vergleichsgruppe) im Alter von im Mittel 44 Jahren, dass bei wöchentlicher Nutzung von 2 Sprays Asthmasymptome mit 1,67-facher Wahrscheinlichkeit auftreten, bei schlecht kontrolliertem Asthma sogar mit 2,05-facher Häufung. […]

Kopfposition und Häufigkeit von obstruktiven Apnoen

Bei 199 übergewichtigen (BMI 29 +/- 6 kg/m²) Patienten im Alter von 48 +/- 11 Jahren mit obstruktiver Schlafapnoe und einem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) von 28 +/- 21 / Stunde wurde der AHI separat errechnet für die übliche Brustkorb-bezogene Rücken- und Seitlage sowie für Kopfpositionen entsprechend Rücken- und Seitlage. Lag der Brustkorb in Rückenlage, war der […]

CPAP und Präeklampsie (EPH-Gestose, Schwangerschaftsintoxikation)

Die Präeklampsie tritt wenn meistens im 3. Schwangerschaftsdrittel auf und ist gekennzeichnet durch einen erhöhten Blutdruck, Eiweiß im Urin und Wassereinlagerungen. Patientinnen mit Präeklampsie haben gehäuft nachts Atmungsstörungen und Sauerstoffabfälle. Eine australische Forschergruppe verglich jeweils 20 Frauen mit und ohne Präeklampsie. Die Föten der Mütter mit Präeklampsie bewegten sich nachts deutlich weniger (319 vs. 689 […]

Der Schweregrad einer Schlafapnoe hängt von der Jahreszeit ab

Es wurden die Daten von 7523 Patienten analysiert. Alle wurden mit Verdacht auf eine Schlafapnoe im Schlaflabor untersucht. Es zeigte sich ein etwas höherer Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) bei Untersuchungen im Winter: im Mittel 17,8 versus 15/Stunde. Der AHI korrelierte invers mit der Außentemperatur, dem Luftdruck, der Luftfeuchtigkeit und dem CO-Wert, aber nicht mit der Feinstaubkonzentration, SO2- […]

Offenes Foramen ovale, Schlafapnoe und Schaganfälle

Eine italienische Arbeitsgruppe untersuchte die Frage, ob ein offenes Foramen ovale (dies ist eine Querbindung im Herzvorhof während der Fetalzeit, das Foramen ovale schließt sich nach der Geburt bei etwa 75% aller Menschen) die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls erhöht, wenn gleichzeitig eine Schlafapnoe vorliegt. Bei Apnoen könnte der Druck im rechten Vorhof höher werden als der […]

Schlafapnoe, arterielle Hypertonie und CPAP

1889 Personen wurden jährlich untersucht, erste Untersuchung zwischen 1994 und 2000, Nachbeobachtungsdauer im Mittel 12 Jahre. Alle hatten bei Studienbeginn normale Blutdruckwerte (kleiner 140/90 mmHg), alle kamen in ein Schlaflabor. Bei einem einem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) von 5-29/Stunde und Tagesschläfrigkeit oder bei einem AHI > 30/Stunde wurde eine CPAP-Therapie versucht einzuleiten. Diejenigen mit einem AHI unter […]

Häufigkeit von Schlafstörungen in Deutschland

Das Robert-Koch-Institut erhebt Daten zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. Hierzu wurden von 200 bis 2011 8152 Personen im Alter zwischen 18 und 79 Jahren befragt, unter anderem auch zu Schlafstörungen. Etwas ¼ gab an, mindestens 3x/Woche unter Schlafstörungen zu leiden, Frauen zu 31% und Männer zu 22%, 16% der 18-29-Jährigen und mehr als 1/3 der […]

Eigentherapie von Schlafstörungen

Allein das wiederholte Einüben von Strategien zur Besserung von Ein- und Durchschlafstörungen kann helfen. In einer mit 193 Personen im Alter zwischen 55 und 87 Jahren erhielten die Teilnehmer entweder ein Informationblatt zur Schlafhygiene oder 6 x in wöchentlichen Abständen ein Informationsheft mit Anleitungen zur sogenannten kognitiven Therapie (“zum Lernen des Abzuschaltens”). Die Schlafstörungen besserten […]

Nächtliches Wasserlassen ist ein Hinweis für eine Schlafapnoe

In einer dänischen epidemiologischen Studie wurden 75 Personen mit und 75 ohne Schlafapnoe verglichen. Die Wahrscheinlichkeit war bei einer Schlafapnoe 2,8-fach erhöht (Bing MH; Jennum P; Moller LA; Mortensen S; Lose G. Obstructive sleep apnea in a danish population of men and women aged 60-80 years with nocturia. J Clin Sleep Med 2012;8(5):515-520)

Frauen mit Schlafapnoe trinken in den USA vermehrt koffeinhaltige Erfrischungsgetränke

Im Rahmen der Sleep Heat Helath Study wurde der Genuß koffeinhaltiger Erfrischungsgetränke mit dem Vorkommen und dem Schweregrad einer Schlafapnoe untersucht. Es zeigte sich bei Frauen ein Anstieg der Wahrscheinlich um 1.20 (CI, 1.03-1.41) bei leichtgradiger, um 1.46 (CI, 1.14-1.87) bie mittelgradiger und um 1.73 (CI, 1.23-2.42) bei schwergradiger Schlafapnoe. Bei Männern ergab sich ein […]

Wird eine Schlafapnoe im Zeitverlauf schlimmer, im Alter von 68 Jahren?

Die Antwort ist nein. Es wurden 317 Personen mit Schlafapnoe (AHI > 15/h) und 202 ohne Schlafapnoe im Alter von im Mittel 68 Jahren nach drei Jahren nachuntersucht. Der Apnoe-hypopnoe-Index war etwas ber nicht signifikant unterschiedlich. Im Gesamtkollektiv Abfall von 22.3±16.2 auf 16.4±13.0/h. Diejenigen mit einem AHI < 15/h hatten zu 81% einen vergleichbaren Wert, […]

Schlafapnoe als Risikofaktor für eine Insulinresistenz

In einer Verlaufsstudie mit 141 Patienten im Alter von im Mittel 57 Jahren wurde über einen Zeitraum von 11 Jahren geprüft, ob sich eine Insulinresistenz entwickelt, und welche Faktoren hiermit assoziiert sind. Ein Entsättigungsindex > 5/h führte zu einer 4,4-fachen Wahrscheinlichkeit, unabhängig von anderen Faktoren. Die Schlafapnoe stellt auch in dieser Studie einen unabhängigen Risikofaktor […]

Einseitige Zwerchfellstimulation zur Therapie der zentralen Schlafapnoe

In einer “Proof-of-concept”-Studie wurde die Wirksamkeit einer einseitigen Zwerchfellstimulation zur Therapie der Cheyne-Stokes-Atmung bei Herzinsuffizienz bei 16 Patienten getestet. Die Schrittmacherelektrose wird wie bei einem Herzschrittmacher transvenös gelegt. Der Apnoe-Hypopnoe-Index verminderte sich von 33.8 ± 9.3 auf 8.1 ± 2.3/h, ebenso weitere Faktoren. Die Schlafeffizienz war unverändert: 74.6% ± 4.1% vs 73.7% ± 5.4%. ( […]

Diabetiker mit Polyneuropathie haben deutlich häufiger eine Schlafapnoe

Führt eine (diabetische) Polyneuropathie über eine Änderung der pharyngealen Reflexe und Störungen der muskulären Steuerung der Rachenmuskulatur zu einem erhöhten Risiko für eine obstruktive Schlafapnoe? Eine Untersuchung von 234 Diabetikern m Alter von im Mittel 57 Jahren spricht für diese These. Patienten mit Polyneuropathie hatten ein 2,8-faches Risiko für eine Schlafapnoe, verglichen mit denen ohne […]

Ist Schnarchen gefährlich?

Führt schon alleiniges Schnarchen, ohne Atmungspausen, zu einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen? Unter dieser Frage wurde 380 Personen (nicht Patienten!) einer Kleinstadt in Australien (Busselton) über einen Zeitraum vom 17 Jahren untersucht. 32% der Personen schnarchten, aber die Häufigkeit eines Herzinfarktes oder Schlaganfalles  war bei den scharchenden verglichen mit den nicht-schnarchenden Personen gleich. (Marshall NS […]

Assoziation von Schlafapnoe und Krebserkrankungen

Eine Schlafapnoe kann zu häufigen kurzen nächtlichen Abfällen der Sauerstoffsättigung führen. Daher wurde in einer Langzeitverlaufsstudie von 1522 Personen geprüft, wie häufig Krebserkrankungen über 22 Jahre Beobachtungszeit auftraten. Es zeigte sich, daß verglichen mit denjenigen, die keine Schlafapnoe hatten, bei einem Entsättigungsindex (=Anzahl der Entsättigungen pro Stunde Schlaf) von 5-15/h ein 1,6-faches Risiko vorlag, bei […]

CPAP vermindert das Thromboserisiko

Die sogenannte Koagulabiltät, also die Neigung des Blutes, Gerinsel zu bilden, ist bei der Schlafapnoe erhöht. Bei 28 Männern mit Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index 38 +/- 24/h) wurde der Effekt einer zwei-monatigen CPAP-Therapie auf verschiedene Blutgerinnungsfaktoren untersucht. Es zeigte sich eine Reduktion beim von Willebrand-Faktor um 3,9%, von Faktor VIII um 6,2% und von Faktor V um […]

Kurzer Schlaf – Risiko für Bluthochdruck erhöht

Eine Untersuchung der Aufzeichnungen von Allgemeinärzten zu 1046 Franzosen im Alter von im Mittel 55 Jahren zeigte, daß bei einer (selbst angebenen) Schlafdauer von weniger als 5 Stunden verglichen mit einer Schlafdauer von 7 Stunden das Risiko, einen arteriellen Hypertonus zu haben, 1,8-fach erhöht ist. (Faraut B et al. Short sleep duration and increased risk […]

Schlafapnoe, Schlaganfall und der Einfluß von CPAP

In einer spanischen Studie wurde bei 223 Schlaganfallpatienten (Alter im Mittel 73 Jahre) die Häufigkeit einer Schlafapnoe überprüft. 31 von 166 hatten einen Apnoe-Hypopnoe Index (AHI) <10/h, 39 einen AHI zwischen 10 und 20/h und 96 mehr als 20/h. Bie einem AHI>20/ wurde versucht, eine CPAP–Therapie einzuleiten. Nach 7 Jahren hatten diejenigen, die CPAP nicht […]

Fehlerrate bei automatischer CPAP-Titration

Zunehmend werden selbstregulierende CPAP-Geräte im Schlaflabor zur Ermittlung des notwendigen CPAP-Wertes eingesetzt, letztendlich auch, um Personal zu sparen. In einer australischen Untersuchung von 34 Patienten zeigte sich allerdings, daß entgegen der Angaben der per Auto-CPAP-Gerät ermittelten Atmungsstörungen noch 24% der Patienten einen Apnoe-Hypopnoe-Index > 10/Stunde hatten. Denotti AL et al. Residual sleep-disordered breathing during autotitrating […]

Je tiefer der Kehlkopf liegt, desto wahrscheinlicher ist eine Schlafapnoe

Es wurden 249 Personen untersucht, bei denen eine Schlafapnoe vermutet wurde. Ein Hals-CT ergab, das der Abstand der Stimmlippen vom Mund signifikant mit der Häufigkeit einer Schlafapnoe korrelierte. Männer hatten einen längeren Abstand als Frauen, und der Abstand nahm mit dem Alter zu. Yamashiro Y et al.  Is Laryngeal Descent Associated With Increased Risk for […]

Je schlechter die Nierenfunktion, desto häufiger ist eine Schlafapnoe (oder umgekehrt?)

Es wurde die Häufigkeit einer obstruktiven Schlafapnoe bei 254 Patienten einer Niereninsuffizienz-Ambulanz untersucht.  Die Häufigkeit einer Schlafapnoe nahm zu mit Verschlechterung der Nierenfunktion: bei leichter Einschränkung betrug sie 27%, bei deutlicher Einschränkung 41% und bei Dialysenotwendigkeit 57%. Nicholl DDM et al. Declining Kidney Function Increases the Prevalence of Sleep Apnea and Nocturnal Hypoxia. doi: 10.1378/chest.11-1809 […]

Das Spielen von Blasinstrumenten vermindert das Risiko, eine Schlafapnoe zu entwickeln

Es wurde eine Umfrage bei 986 Musikern zu Symptomen einer obstruktiven Schlafapnoe durchgeführt. Diejenigen, die ein Blasinstrument wie Oboe, Fagott oder englisches Horn spielten, hatten eine etwa 40% geringere Häufigkeit von Symptomen einer obstruktiven Schlafapnoe verglichen mit den anderen Musikern. Je länger das Instrument gespielt wurde, desto weniger häufig waren die Symptome der Schlafapnoe. Ward […]

Reichen eine ambulante Polygraphie und eine Autotitration zur Einstellung einer CPAP-Therapie?

Sind Messungen im Schlaflabor wirklich notwendig? Mit dieser Frage wurden 373 Patienten untersucht, Apnoe-Hypopnoe-Index bei einer Polygraphie > 15/h, und Tagesschläfrigkeit (Epworth-Skalenwert größer 11 Punkte, und großer “adjustierter Halsumfang”: wahrer Halsumfang, + 3 cm bei Schnarchen, plus 3 cm bei unregelmäßger Nachtatmung, + 4 cm bei arteriellem Hypertonus. Die Ergebnisse waren bei rein ambulanter Diagnostik […]

Kurzer Schlaf erhöht das Diabetes-Risiko

Im Schlaf ist der sogenannte Sympathikotonus geringer als am Tag, somit sind auch Gegenspieler des Insulins nachts in geringerer Konzentration meßbar. Es ergibt sich daher die Frage, ob kurzer Schlaf das Risiko für eine Zuckerkrankheit erhöht. Es wurden 21 gesunde Personen über insgesamt 39 Tage untersucht, im Schlaflabor, in Einzelzimmern, ohne Kenntnis der jeweiligen Tageszeit. […]

Im kühlen Schlafzimmer ist eine Schlafapnoe ausgeprägter, aber der Schlaf besser

Es wurden der Schlaf und die Atmung bei Patienten (15 fareun, 25 Männer, Alter 59.6 ± 9.4 Jahre, Body Mass Index 28.8 ± 4.4 kg/m2, Epworth Sleepiness Scale  9.1 ± 4.3, “basaler” Apnoe-Hypopnoe-Index 19 ± 6/Stunde) mit obstruktiver Schlafapnoe bei verschiedenen Schlafraumtemperaturen verglichen: 16, 20 und 24 Grad Celsius.  Der Apnoe-Hypopnoe-Index betrug 30 ± 17/h […]

Hilft Telemedizin zur Verbesserung der CPAP-Nutzung (in Kanada)?

Die Antwort ist ja. Die tägliche Nutzungszeit betrug 191 Minuten, wenn jeden Tag vom CPAP-Gerät Nutzungsdaten wie Nutzungsdauer, Leckagen und Atmungsstörungen an eine Homepage übertragen wurden. Ohne diese Meldungen lag die Nutzungsdauer nur bei 105 Minuten. Verglichen wurden die Ergebnisse von 39 und 36 Patienten im Alter von 53.5 ± 11.2 Jahren mit einem Apnoe-Hyponoe-Index […]

Hirnveränderungen bei Schlafapnoe

Mit Hilfe einer neuen Technik, der Magnetresonanzspektroskopie, wurden detaillierte Aufnahmen von Gehirnen von 30 Patienten mit unbehandelter obstruktiver Schlafapnoe mit denen 25 altersähnlichen Kontrollpersonen verglichen.Es zeigten sich Unterschiede im Frontalhirn (Ort des problemlösenden und vorausschauenden Denkens und von Teilen der Emotion) und im Hippocampus (zentraler Ort der Gedächtnisbildung für den Übergang Kurzzeit-/Langzeitgedächtnis). Je tiefer die […]

CPAP bessert Schlafapnoe-bedingte Herzmuskelveränderungen

Eine obstruktive Schlafapnoe kann durch die nachts erhöhte Herz-Kreislaufbelastung zu Umbauvorgängen am Herzen führen. Sind diese Veränderungen (teil-)reversibel? Unter dieser Frage wurden bei 47 Patienten vor und unter einer CPAP-Therapie untersucht. Es zeigte sich bei Herzultraschalluntersuchungen (Echocardiographie) bereits nach 3 Moanten und ausgeprägter nach 12 Monaten, dass die linke Herzhauptkammer kleiner wurde, dass die vorher […]

Schlafapnoe und OP-Risiken

Wenn ein Patient mit einer Schlafapnoe operiert wird, ist das Risiko für eine nach der OP auftretende Komplikation 6,9-fach erhöht, ebenso wie die Notwendigkeit einer Versorgung auf der Intensivstation (4,43-fach). Dies ergab eine Untersuchung von 282 Patienten mit Schlafapnoe, verglichen mit 189 Kontrollpersonen. (Kaw R et al. Chest 2012;141:436-441) Daher sollten die behandelnden Ärzte vor […]

Haben auch Frauen mit Schlafapnoe ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen?

Die Antwort ist ja, das Risiko ist ebenso hoch wie bei Männern mit obstruktiver Schlafapnoe. Und es zeigte sich, das CPAP das Risiko erheblich senkt. Zur Beantwortung dieser Frage untersuchten spanische Forscher, mit welchem Risiko Frauen mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index zwischen 10-29/Stunde bzw. mit mehr als 30/Stunde verglichen mit denjenigen ohne Schlafapnoe an Herz-Kreislauferkrankungen verstarben. Die […]

Bessert Sport eine Schlafapnoe?

Die Antwort ist ja, auch wenn Sport allein nicht ausreichend ist. Von 43 Personen im Alter zwischen 18 und 55 Jahren mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index von mindestens 15/h führten 27 4x/Woche ein Sportprogramm durch, insgesamt 150 Minuten/Woche. Alle anderen machte alle 2 Wochen Stretching-Übungen. Der Apnoe-Hypopnoe-Index fiel in der Sport-Gruppe von 32,2 auf 24,6/h, in der […]

Führen Schlafmittel zu Krebs?

Eine zur Zeit viel diskutierte Studie beschreibt für den Gebrauch von Schlafmitteln ein erhöhtes Risiko, an Krebs zu sterben bzw. eine insgesamt erhöhte Todesrate. Es wurden die Daten von 10529 Patienten mit denen von 23676 Kontrollpersonen verglichen, mittleres Alter 54 Jahre, Beobachtungsdauer im Schnitt 2,5 Jahre. Bei Einnahme von Jahresmengen von  0.4–18 Tabletten, 18–132 und […]

Unterkieferprotrusionsschienen sind bei leichtgradiger Schlafapnoe ausreichend

Für 497 Patienten wurde die Wirksamkeit einer verstellbaren Unterkieferprotrusionsschiene mit der von von CPAP verglichen. Bei einem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) von 5–15/h veminderte sich der Wert bei Nutzung der  Unterkieferprotrusionsschiene auf untre 5/h bei 62% der Nutzer, bei einem AHI von 15–30/h bei 51% und bei einem AHI > 30/h nur bei 40%. CPAP war erfolgreich […]

Isr die obstruktive Schlafapnoe eine Erkrankung der Pharynxnerven?

Es wurden die sogenannten Nervenaktionspotentiale des Nervus hypoglossus, von dessen Aktivität die Öffnung des Zungengrundes abhängt, bei Gesunden und Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe verglichen. Die Anzahl der Potentiale war gleich, aber die Impulse waren bei Patienten mit Schlafapnoe länger. Meines Erachtens spricht dies nicht für eine Schädigung der Nerven, sondern nur die Notwendigkeit, bei einem […]

Eine neuer Therapieansatz bei Zwerchfellmuskelschwäche

Bei Lungenerkrankungen wie der COPD kann sich eine Schwäche der Zwerchfellmuskulatur entwickeln und die körperliche Leistungsfähigkeit erheblich einschränken. Es wurde in einer Studie mit 30 gesunden Probanden geprüft, wie sich die Gabe eines sogenannten Calciumsensibilisierers (in diesem Fall Levosimendan) nach hoher Belastung des Zwerchfells auswirkt. Dies führte unter Placebo zu einen 9%-igem Verlust der Muskelkraft, […]

Bronchiektasen und Salzwasserinhalation

Der Auswurf bei Patienten mit Bronchiektasen ist oft zäh. Eien englische Studie untersuchte, ob normale 0,9%-ige oder hypertone 7%-ige Kochsalzlösung zum Inhalieren besser wirken. Bei 32 Patienten im Alter von um Mittel 57 Jahren besserten sich nach 4-wöchiger Inhalation der hypertonen Lösung die Einsekundenkapazität um 15%  (vs. 1% bei 0,9%-NaCl), und die Vitalkapazität um 11 […]

Gewichtsabnahme hilft bei Schlafapnoe – auch längerfristig

63 Männer im Alter von 30-65 Jahren mit einem Body Mass Index (BMI) zwischen 30-40 kg/m² und Schlafapnoe unter CPAP-Therapieführten erhielten für 9 Wochen eine Diät mit sehr niedriger Kalorienzufuhr und danach wieder normales Essen. Der Apnoe-Hypopnoe-Index nahm von 36/h auf 15/h ab, das Gewicht verminderte sich um im Mittel 18 kg.  Nach einem Jahr […]

Je schwerer die COPD, desto häufiger sind Bronchiektasen

Zweiundneunzig Patienten mit COPD wurden mittels HR-TCT mit der Frage untersucht, ob Bronchiektasen vorhanden waren. 53 Pateinten hatten Bronchiektasen, besonders häufig diejenigen mit schwerer bstruktion (3,87-faches Vorkommen), mit pathogenen Keimen im Auswurf (3,59-fach), und bei mindestens einem Krankenhausaufenthalt im letzten Jahr (3,07-fach). Martinez-Garcia MA et al. Chest 2011;140:1130-1137

CPAP bessert das metabolische Syndrom

Ein metabolisches Syndrom (hoher Blutdruck, hohe Blutfette/Cholesterinwerte, Insulinresistenz, Fettleibigkeit im Bauchbereich) haben etwa ¾ aller Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe. Bei 86 Patienten mit Schlafapnoe im Alter von im Mittel 45 Jahren und einem Body-Mass-Index von im Mittel 32 kg/m² wurden Meßwerte eines metabolischen Syndroms (Blutdruck, Nüchternblutzucker, Insulinresistenz, Blutfette, HbA1, Intima-Media-Dicke der Aa. carotes, Bauchfett) nach […]

Nächtliches Essen verschlechtert den Schlaf

Bei 52 Personen im Alter um 28 Jahre wurden Schlafparameter über 3 Nächte im Schlaflabor ermittelt, und mit der Kalorienzahl und dem Esszeitpunkt in Verbindung gebracht. Je kalorienreicher und v.a. je fettreicher gegessen wurde, desto schlechter war die Schlafeffizienz und desto länger war die Schlaflatenz. (Crispin CA et al. J Clin Sleep Med 2011;7:659-664)

Obstruktive Schlafapnoe und körperliche Fitness

Dreiundvierzig Personen im Alter zwischen 18 und 55 Jahren mit Übergewicht, Bewegungsmangel und einem Apnoe-Hypopnoe-Index > 15/h führten über 12 Wochen 4x/Woche Belastungstraining oder 2x/Woche Dehnungsübungen durch. Der Apnoe-Hypopnoe-Index verminderte sich in der Gruppe mit Belastungstraining von 32.2 ± 5.6 auf 24.6 ± 4.4/H in der Gruppe mit Dehnungsübungen von 24.4 ± 5.6 auf 28.9 […]

CPAP vermindert Schmerzempfindung

Bei 12 Männern im Alter von im Mittel 50 Jahren mit schwergradiger obstruktiver Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index 51/h) wurde vor und unter einer CPAP-Therapie die Reaktion auf (durch Hitze ausgelöste) Schmerzreize geprüft. Unter CPAP wurden Schmerzen 40% länger toleriert, nach 2 Tagen ohne CPAP war die Empfindlichkeit wieder wie vorher. (Khalid I; Roehrs TA; Hudgel DW; Roth […]

Schlafapnoe, CPAP und Gehirnveränderungen

Siebzehn Patienten mit Schlafapnoe wurden mit 15 Kontrollpersonen verglichen. Bei einer Schlafapnoe war die graue Substanz des Gehirnes im linken Hippocampus, linken hinterem Schläfenbereich und rechts frontal vermindert, zugleich Gedächtnisleistungen eingeschränkt. Nach 3 Monaten CPAP-Nutzung hatte die graue Substanz im Hippocampus und vorn zugenommen. und die Gedächtnisleistungen waren besser. (Cabessa N et al. Amer J […]

Aortenaneurysmen und Schlafapnoe

Von 127 Patienten mit bekanntem Aortenaneurysma hatten 40% einen Apnoe-Hypopnoe-Index größer 10/Stunde. Die mittlere Größenzunahme lag bei den Patienten mit Schlafapnoe und einem Index größer 30/Stunde bei 2,9 mm/Jahr verglichen mit 1,2 mm/Jahr bei Personen ohne Schlafapnoe. (Mason RH et al. Am J Respir Crit Care Med 2011;183;668-674).

Kann man „CPAP-Pausen“ einlegen?

Was passiert, wenn CPAP meistens regelmäßig genutzt, aber für einige Tage weg gelassen wird? Dieser Frage untersuchten Forscher aus Zürich und Oxford bei 40 im Mittel 62 Jahre alten Patienten. Die Hälfte nutzte CPAP durchgegehend mit dem notwenigen Druck, die anderen erhielten (um einen Placebo-Effekt zu vermeiden) CPAP mit einen viel zu niedrigem Druck. Bei […]

Nachtfahrten mit dem Auto und Schläfrigkeit

Viezehn junge Männer, im Mittel 23 Jahre alt, fuhren auf (französischen) Autobahnen mit etwa 130 km/Stunde für 2 Stunden von 3:00-5:00 Uhr, oder 4 Stunden von 1:00-5:00 Uhr, oder 8 Stunden von 21:00-5:00 Uhr. Per Video wurde die Anzahl von Fahrfehlern registriert. Zwei Stunden Nachtfahrt entprach in der Häufigkeit von Fahrfehlern Fahren mit einem Alkoholgehalt […]

Schlafdauer und die Gefahr von Herz-Kreislauferkrankungen

20,432 Frauen und Männer wurden über 10-15 Jahre untersucht. Zu Anfang der Studie hatte keiner eine Herz-Kreislauferkrankung. Diejenigen mit einer Schlafdauer unter 6 Stunden hatten ein 15% höheres Risiko für die Entwicklung einer Herzkreislauferkrankung, Kamen (subjektiv) schlechter Schlaf und kurze Schlafdauer zusammen, war das Risiko sogar 63% höher. Ausreichend langer und qualitativ guter Schlaf sind […]

Zungenmuskelstimulation zur Therapie der obstruktiven Schlafapnoe?

Vor fast 20 Jahren wurden weltweit wenige Patienten versuchsweise mit einem einesitigen Zungenmuskelschrittmacher versorgt. Die Ergebnisse waren nicht übrzeugend. Jetzt wurde dieser Weg erneut untersucht. Sieben Faruen und 14 Männer im Alter von im Mittel 54 Jahren erhielten einen einseitigen Zungenmuskelschrittmacher. Sechs Monate nach der Implantation hatte sich der Apnoe-Hypopnoe-Index von 43.1 ± 17.5 auf […]

Gewichtsabnahme hilft sehr gut bei Schlafapnoe

In einer schwedischen Studie mit 63 Männern, die im Mittel 113 wogen, einen Body-Mass-Index > 30 kg/m² und im Mittel einen Apnoe-Hypopnoe-Index von AHI 36/h hatten, führte eine  Gewichtsabnahme von 18 kg zu einer Reduktion des AHI auf 15/h. Nach einem Jahr lagen das Gewicht (nur noch minus 12 kg) und der AHI (minus 17/h) […]

Schlafapnoe bei chronischer venöser Insuffizienz

Es ist bekannt, daß nachts Flüssigkeit von den Beinen in den oberen Körperabschnitte verlagert und daß dadurch der Rachen enger wird (siehe auch “Aktuelles” dieser Homepage vom 26. März 2011, “Im Liegen wird der Rachen eng: auch durch Flüssigkeitsverlagerung”). Im Fall der chronisch venösen Insuffizienz (chronisch venöses Stauungssyndrom, chronische Veneninsuffizienz) schwellen die Unterschenkel tagsüber an, […]

Lungenkrebs in Risikogruppen: konventionelles Röntgen oder Computertomographie?

In einer Studie bei insgesamt 53454 Personen, die zwischen 55 und 74 Jahren alt waren und mindestens 30 Pack-Years geraucht hatten (ein Pack-Year: 20 Zigaretten am Tag, ein Jahr lang Rauchen) wurde verglichen, ob Lungenkrebs durch eine Computertomographie besser zu entdecken war als durch konventionelles Röntgen. Alle Untersuchten hatten keine Beschwerden, also u.a. keine Hinweise […]

CPAP und Ergebnisse am Fahrsimulator

Eine ausgeprägte Schlafapnoe kann die Fahrtauglichkeit erheblich beeinträchtigen. Teilweise finden sich daher auch bei Messungen am Fahrsimulator Störungen beim Steuern sowie verlängerte Reaktionszeiten. In einer Studie wurden die Leistungen am Fahrsimulator bei 11 Patienten mit schwerer Schlafapnoe (AHI 69/Std.) und 9 Kontrollpersonen (Alter: 53 bzw. 54 Jahre) im Abstand von 3 Monaten untersucht, die Patienten […]

Ist Insomnie (Ein- und Durchschlafstörungen) erblich?

Eine große finnische Studie, bei der insgesamt 12502 Erwachsene mit untre anderem 1554 eineiigen und 2991 zweieiigen Zwillingen untersucht wurden, ergab Hinweise für einen erblichen Fakor, der für ca. 35-45% der Schlafstörungen verantwortlich ist (Hublin C et al. SLEEP 2011;34(7):957-964)

Muss der Druck beim Wechsel Nasenmaske/Mundnasenmaske geändert werden?

In einer Sudie an 15 Patienten in Australen wurde in zwei aufeinanderfolgenden Nächten unter Einsatz eines automatisch titrierenden CPAP-Gerätes geprüft, wie hoch der Druck unter Nutzung einer Nasenmaske bzw. einer Mundnasenmaske war. Es zeigte sich, daß bei 7 von 15 Patienten der Druck um 2 mbar unterschiedlich war (Ming T et al. Sleep 2011;34 DOI: […]

Hilft CPAP nach einem Schlaganfall?

Untersucht wurden 140 Patienten mit einem Schlaganfall. Alle hatten nach dem Ereignis Atmungsstörungen, mehr als 20/Stunde. Die Hälfte begann innerhalb der ersten Woche nach dem Schlaganfall mit einer CPAP-Therapie, die anderen nicht. Über zwei Jahre erfolgten Nachuntersuchungen. Wurde CPAP früh eingesetzt, war die Besserung der neurologischen Ausfälle nach einem Monat deutlich ausgeprägter. Ein erneuter Schlaganfall […]

Bei Schlafapnoe ist das OP-Risiko erhöht

In einer sogenannten retrospektiven Untersuchung wurden die Komplikationsraten nach Operationen bei 135 Patienten ermittelt. Gab es aus der Vorgeschichte mindestens 3 postive Antworten zu Fragen nach Schnarchen, nächtlichen Atmungspausen, deutliches Übergewicht, einen hohen Halsumfang und einen erhöhten Blutdruck, so war die postoperative Komplikationsrate bei 19,6%, ohne diese Punkte lag sie bei 1,3% (Vasu TS et […]

Müdigkeit wird unter CPAP besser

Es wurden 59 Patienten mit einer Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index 32 bzw. 39/h) mit CPAP entweder mit einem effektivem Druck oder mit einem Minimaldruck (=Plazebo) 3 Wochen lang behandelt. Die Untersuchten litten mehr unter Müdigkeit als unter Schläfrigkeit. Unter efffektivem CPAP besserte sich die Müdigkeit deutlich, unter Plazebo-CPAP kaum. (Tomfohr LM et al. Sleep 2011;121-126)

Körpergewicht und Schlafdauer bei Kleinkindern

Es wurde der Gewichtsverlauf bei 244 Kindern zwischen der Geburt und dem 3. Lebensjahr verfolgt. Es zeigt sich bei den kurzschlafenden Kindern ein höheres relatives Gewicht (Body-Mass-Index). Jede Stunde, die die Kinder länger schliefen, ging einher mit einem um 0,48 geringeren Body-Mass-Index und einem um 39% geringerem Risiko für Übergewicht (Carter PJ et al. BMJ […]

CPAP-Nutzung besser durch regelmäßigen Telefonkontakt

Es wurden 125 Personen nach Einleitung einer CPAP-Therapie gebeten, sich nach 3, 10, 17, 24 und 31 Tagen und dann monatlich telefonisch (auf einer Sprachbox) zu melden, ob und wie lange sie die Therapie nutzten, und ob Probleme auftraten. Gegebenfalls wurde das behandelnde Schlaflabor auch direkt eingeschaltet. Verglichen mit 125 Patienten, die diese Möglichkeit nicht […]

Schlafdauer und Leptin-Spiegel

Eine Untersuchung der Schlafdauer bei 561 Personen der sogenannten Cleveland Family Study zeigte, das jede Stunde Schlafverkürzung zu einer Zunahme des Leptinspiegel um 6% führte, jede Stunde REM-Schlaf-Verkürzung sogar einen Anstieg von 15% auslöste. Hohe Leptinspiegel gehen mit Übergewicht und einher und sind Riskofaktor für eine Insulinresistenz. (Hayes AL et al.  SLEEP 2011;34:147–152)

Hilft bei Schlafapnoe ein nasales Exspirationsventil?

Bei Nutzung eines nasalen Ventils, welches nachts in die Naslöcher geklebt wird, besserte sich in einer dreimonatigen Untersuchung bei 123 Patienten der Apnoe-Hypopnoe-Index von 13,8 auf 5/Stunde. Die Daten sind interessant und erfolgsversprechend, aber es muß noch geklärt werden, ob der Erfolg anhält, ob Nebenwirkungen auftretenen, und wer Kandidat für dieses Verfahren wäre. Was ist […]

Erneut: Schlafapnoe, höheres Alter und Sterblichkeit

Nach einer Beobachtungszeit von im Mittel 23,8 Jahren war die Sterblichkeit bei 289 untersuchten Personen, die zu Beginn der Studie älter als 65 Jahre waren, 2,7-fach erhöht, wenn sie eine Schlafapnoe (mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index > 20/Stunde) und Tagesschläfrigkeit hatten. (Gooneratne NS et al. SLEEP 2011;34:435-442) 

Reflux und Schlafapnoe

Bei einer obstruktiven Schlafapnoe treten durch die frustanen Atmungsversuche große Druckunterschiede zwischen Bauchraum und Brustkorb auf, wodurch Reflux von Magensaft in die Speiseröhre ausgelöst werden kann. In einer großen langjährigen Verlaufsuntersuchung in Australien (“Busselton Health Survey) wurden die Daten von 1116 Patienten mit Schlafapnoe und 1999 Personen ohne Schlafapnoe verglichen. 10,2% der Patienten hatten Refluxsymptome, […]

Die „Schlafschule“ wirkt auch bei über 70-jährigen gut

Verhaltenstherapie ist ein gutes und bewährtes Verfahren zur Behandlung von Schlaflosigkeit. In einer Untersuchung von 79 Personoen, die im Mittel 72 Jahre alt waren, zeigte sich eine zufriedenstellende Besserung der vorherigen Schlafstörungen (Buysse DJ et al. Arch Int Med Online first 24.1.2011)

Im Liegen wird der Rachen eng: auch durch Flüssigkeitsverlagerung

Im Liegen, also meistens im Schlaf, verlagert sich Körperflüssigkeit unter anderem in die Halsweichteile und vereengt dadurch den Rachen bzw. den Zungengrund. Hierdurch treten obstruktive Amungspausen verstärkt und vermehrt auf. Dieser schon länger bekannte Effekt ist bei Patienten mit einer Herzschwäche besonders ausgeprägt, da  sich tagsüber relativ viel Flüssigkeit in den Unterschenkeln und Beinen ablagert: […]

Herzhypertrophie und Schlafapnoe

Eine Untersuchung von 166 Patienten mit Herzinsuffizienz (“Herzschwäche”) ergab, daß die linke Hauptkammer um so muskelstärker war (was insgesamt als nachteilig zu bewerten ist), je höher die Anzahl nächtlicher Atmungspausen ist. (Damy T et al. J Sleep Res 2011,20:101-109

CPAP-Nutzung und Blutdruck

In einer Verlaufsuntersuchung bei 340 Patienten mit Schlafapnoe (im Mittel: Apnoe-Hypopnoe-Index 43,5/Std, Alter 52 Jahre, Body-Mass-Index 32 kg/m²) nahm nach 3 Monaten regelmäßiger CPAP-Nutzung der systolische Blutdruck (gemessen im 24-Stunden-Profil) um im Mittel 2,1 mmHg ab, der diastolische Wert um 1,3 mmHg. Auch wenn dies zunächst als nur geringer Abfall erscheint, so ist langfristig doch […]

Ändert sich die Gesichtsform unter CPAP?

In einer Studie in Japan wurden die Gesichtsformen bei 5 Frauen und 41 Männer, die im Durchschnitt 56 Jahre alt waren und CPAP im Mittel 35 Monate nutzen, vor und unter der Therapie vermessen. Es zeigte sich, daß das Kinn um 1,1 mm, der Oberkiefer um 0,4 mm zurückgingen, und das Kinn um 0,5 mm […]

Längerer Schlaf – mehr Verlust von Fettgewebe bei einer Diät?

In einer kleinen Studie – 10 Personen wurden untersucht – führte eine kalorienarme Diät nach 14 Tagen zu einer Gewichtsabnahme von 3 kg. Bei einer Schlafdauer von im Mittel 5,5 Stunden betrug der Verlust an Fett (von den abgenommen 3 kg) 0,6 kg, bei eine Schlafdauer von 8,5 Stunden hingegen 1,4 kg. (Nedeltcheva AV et […]

Je intensiver das Schnarchen, desto schwerer die Schlafapnoe

Eine kürzlich veröffentlichte Studie bestätigte die langjährige Erfahrung vieler Betroffener: je intensiver geschnarcht wird, desto schwerer ist eine obstruktive Schlafapnoe. (Korrelationskoeffizient 0,66 bei 75 Personen m Alter von im Mittel 49 Jahren, Body-Mass-Index im Mittel 31 kg/m², Apnoe-Hypopnoe-Index im Mittel 28/h, Miamon N et al. J Clin Sleep Med 2010;6:475-478)

Schlafapnoe, Verkehrsunfälle und CPAP

Eine Schlafapnoe kann zu einem nicht-erholsamen Schlaf, Tagessschläfrigkeit und Sekundenschlaf führen, und damit das Risiko für Verkehrsunfälle etwa verdreifachen. Eine kürzliche Metaanalyse (= es werden Daten aus verschiedenen Studien kritisch bewertet und dann systematisch zusammengefasst) ergab, daß sich durch eine CPAP-Therapie das Risiko für Verkehrsunfälle auf etwa 30% vermindert. Damit ist das Risiko bei therapierten […]

Schlafapnoe und COPD kombiniert: CPAP verängert das Leben

Oft liegen eine obstruktive Schlafapnoe und eine chronisch-obstruktive Bronchitis kombiniert vor. In einer spanischen Studie wurde die Prognose (= das Überleben über mehrere Jahre) von Patienten verglichen, die entweder nur eine chronisch obstruktive Bronchitis, eine chronisch obstruktive Bronchitis und eine Schlafapnoe aber keine CPAP-Therapie oder eine chronisch obstruktive Bronchitis und eine Schlafapnoe und eine CPAP-Therapie […]

Bei obstruktiver Schlafapnoe treten in den Bergen mehr zentrale Apnoen auf

Machen Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe in größeren Höhen Urlaub, und nutzen sie ihre CPAP-Therapie in dieser Zeit nicht, treten vermehrt zentrale Apnoen auf. Dies zeigt eine Studie aus der Schweiz mit 34 Patienten. In 490 m Höhe betrug der Apnoe-Hypopnoe-Index 47,5/Stunde, in 1860 m 85,1/Stunde und in 2950 m 74,6/Stunde. Es nahmen vor allem die […]

Obstruktive Schlafapnoe: 2,8-faches Risiko für Lungenembolien

Es wurden 270 Patienten untersucht, die mit einem Verdacht auf eine Lungenembolie in einer Notfallambulanz aufgenommen wurden. Diejenigen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für eine obstruktive Schlafapnoe (Schnarchen, fremdbeobachtete Atmungspausen, Tagesschläfrigkeit), hatten nach Berücksichtigung anderer Risikofaktoren eine 2,78-fache Rate an Lungenembolien verglichen mit “Normalpersonen”. Epstein MW et al. Sleep 2010;33:1069-1074

Erneut: medikamentöse Therapie der Schlafapnoe?

Die bisherigen Versuche, eine Schlafapnoe medikamentös zu behandeln, waren nicht erfolgreich. Jetzt wurde geprüft, wie eine Kombination zweier Medikamente wirkt. Eingestzt wurde ein Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (Ondansetron, 12 bzw. 24 mg/Tag) und ein selektiver Serotonin-Rezeptor-Antagonist (Fluoxetin, 5 und 10 mg/Tag). Der Apnoe-Hypopnoe-Index lag bei den Behandelten (7 Placebo, 9 nur Ondansetron, 9 5 mg Fluoxetin und 12 […]

Schlafapnoe, Diabetes mell. Typ 2 und Gewichtsabnahme

Über ein Jahr wurde verfolgt, wie sich bei 264 Patienten mit Schlafapnoe und Diabetes mellitus Typ 2 eine Gewichtsabnahme auswirkt. Die Untersuchten wogen im Mittel 102 kg, hatten einen Body-Mass-Index von 36,7 kg/m², zeigten 23,3 Atmungsstörungen/Stunde Schlaf (AHI) und waren 61 Jahre alt. Die Hälfte der Untersuchten nahm an einem intensiven Gewichtsreduktionsprogramm teil, die anderen […]

Schnarchen und Sehvermögen

32 Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe zeigten im Vergleich zu Personen ohne Schlafapnoe diffuse lokale Gesichtsfelddefekte, sowie bei 6,25% pathologische Papillenveränderungen. Die Autoren vermuten, daß eine obstruktive Schlafapnoe zu einem diffusen Verlust von Nervengewebe an der Netzhaut und/oder am Sehnereven führen kann (Steindel et al. Der Opthalmologe, DOI: 10.1007/s00347-010-2170-3).

Auch bei leichtgradiger Schlafapnoe sind Herz-Kreislauf-Risikomarker erhöht

Eine finnische Studie widmete sich der Frage, ob auch bei nur leichtgradiger Schlafapnoe mit Apnoe-Hypopnoe-Indices (AHI) bis 15/h schon eine erhöhte Herz-Kreislauf-Gefährdung nachweisbar ist. Es ist schon länger bekannt, daß bei schwergradiger Schlafapnoe biochemische Veränderungen auftreten, die langfristig zu Arteriosklerose führen können. Diese Untersuchung an 76 Patienten mit Schlafapnoe (AHI 5-15/h) und 38 Kontrollen zeigte […]

Braucht man in großer Höhe andere CPAP-Werte?

Ergänzend zur vorherigen Untersuchung fand ich einen Artikel, in dem bei 7 Bergbewohnern (2255-3080 m) geprüft wurde, ob sie im Flachland andere CPAP-Werte benötigten. Dies war aber nicht der Fall (Patz DS et al. Sleep 2010;33:715-718). Der notwendige CPAP-Wert scheint also nicht von der jeweiligen Höhe des Aufenthaltes abzuhängen. Vermutlich sind außer dem Luftdruck noch […]

Beeinflußt der Luftdruck die Häufigkeit schlafbezogener Atmungsstörungen?

Die Daten von 537 Patienten wurden bezüglich der Frage analysiert, ob sich eine Abhängigkeit des Apnoe-Hypopnoe-Index vom Luftdruck zeigt. Die Luftdruckwerte lagen an den Untersuchungstagen zwischen 984 und 1036 mbar. Es ergab sich eine Tendenz zu höheren obstruktiven Apnoe-Indices bei niedrigeren Luftdruckwerten: 21,7/Std. bei niedrigen verglichen mit 16,6/Std. bei hohen Luftdruckwerten. Einschränkend ist aber zu […]

Häufigkeit der Schlafapnoe beim Schlaganfall und bei der TIA

Nach Schlaganfällen und Fast-Schlaganfällen (TIA=transitorische ischämie Atacke, also nicht länger als 24 Stunden dauernde Ausfälle bei Durchblutungsstörungen des Gehirns) werden gehäuft Atmungsstörungen beobachtet. – als Folge oder auch als Ursache. In einer Literaturübersicht wurden die Daten von 2243 Patienten  zusammengefasst. Bei 72% wurden mehr als 5 Atmungsstörungen pro Stunde gesehen, 38% hatten mehr als 20 […]

Medikamentöse Therapie der Schlafapnoe?

Hilft eine Kombination aus einem Dopaminagonisten (Domperidon) und einem Sympathomimietikum (Pseudoephedrin) zur Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe? 23 Patienten mit einem Desaturationsindex (Häufigkeit der Sauerstoffentsättigungen pro Stunde) zwischen 6,1 und 112,4/h erhielten die Medikationskombination. Es wurde über weniger Schnarchen und eine Besserung von Tagesschläfrigkeit berichtet.  Die Anzahl der Entsättigungen nahm teils deutlich, teils kaum ab. Insgesamt […]

Schlaf vor und nach der Menopause

Während der Wechseljahre wird der Schlaf schlechter – so berichten es jedenfalls viele Frauen. In einer Untersuchung über 7 Jahre mit 286 Frauen zeigte sich, daß verglichen mit vor der Menopause sich die Häufigkeit nächtlichen Erwachens fast verdoppelte und auch die Wahrscheinlichkeit frühmorgendlichen Aufwachens um 2/3 anstieg. (Woods N, Sleep 2010;33:539-549)

Mit C-Flex bessere Compliance?

Um die Nutzung einer CPAP-Therapie zu erleichtern, wird zum Beispiel eine Druckabsenkung zu Beginn der Ausatmung und allmähliche Anhebung bis zur Einatmung auf den notwendigen CPAP-Wert eingesetzt – das sogenannte C-Flex-Verfahren. In einer Studie mit 76 Personen mit schwergradiger obstruktiver Schlafapnoe (AHI 60/h) wurde nach 3 Monaten, ob unter C-Flex die Nutzungzeit/Nacht höher lag als […]

Nächtliches Schwitzen und Schlafapnoe

Bei einer unbehandelten Schlafapnoe tritt nächtliches Schwitzen v.a. im Tiefschlaf auf, und ist nach Einleitung einer CPAP-Therapie etwa halb so intensiv wie vorher (Arnadottir E. J Sleep Res 2010;19:122-130)

Helfen Schlafmittel bei der Einleitung einer CPAP-Therapie?

Während der ersten 14 Tage einer CPAP-Therapie wurden Schlafmittel (oder Placebo) jeden Abend genommen. Von den Placebo-Behandelten nutzen nach 6 Monaten noch 42% das CPAP-Gerät, von den mit Schlafmitteln (Eszopicone) Behandelten noch 58%, auch war die Nutzungszeit/Nacht bei diesen höher. (Lettieri CJ et al. Ann Int Med 2009;151:696) Es handelt sich m. E. um eine […]

Erneut: hilft Gewichtsabnahme bei Schlafapnoe?

Nach Reduktion Körpergewichtes um im Mittel 20 kg nahm der Apnoe-Hypopnoe-Index um 23/h ab. Untersucht wurden Männer zwischen 30 und 65 Jahren, Body-Mass Index > 30 kg/m², alle nutzten CPAP. (Johansson K et al. BMJ 2009;339:b4609) Auch diese Untersuchung zeigt, das Gewichtsreduktion eine sehr wrksame Therapie der obstruktiven Schlafapnoe des Erwachsenen ist (s. auch Kommentar […]

Obstruktive Schlafapnoe und Schädigungen des Gehirns

Zwei Studien zeigen eindrucksvoll den Einfluß der schwergradigen obstruktiven Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index über 30/td. bzw. > 50/Std.) auf dasGehirn. Nach einer Apnoe kommt es für 30 Sekunden zu einer erheblichen Abnahme des oxygenierten (=sauerstofftragenden)  Hämoglobins (Pizza F et al. Sleep 2010; 33:205-210) und langfristig zu einer verglichen mit Kontrollpersonen deutlichen Verminderung der Grauen Substanz des Gehirns […]

Lungenentzündungen durch Luftverschmutzung ?

Führt das Leben in Regionen mit hoher Luftverschmutzung zu einer erhöhten Rate von Lungenentzündungen? Für Personen im Alter von über 65 Jahren schon. Die Untersuchung von 345 Personen, die über 65 Jahre alt waren und wegen einer Lungenentzündung im Krankenhaus in Hamilton/Ontaria/Kanada im Krankenhaus behandelt werden mußten, zeigte eine klare Häufung für diejenigen, die in […]

Ist statt CPAP ein Nasenventil ausreichend?

Das Grundprinzip der CPAP-Therapie besteht in einer Erhöhung des Luftdruckes im Nasenrachenraum, der dadurch während der gesamten Ein- und Ausatemphase offen gehalten wird und nicht kollabiert.  Dies wird ermöglicht durch die Verabreichung eines ständig positiven Druckes über eine (Nasen- oder Mundnasen-) Maske. Es wurde jetzt geprüft, ob das Einsetzen von Ventilen in die Nasenöffnungen ähnlich […]

Hilft Gewichtsabnahme bei Schlafapnoe ?

Nutzen einer Gewichstabnahme von 10 kg: Blutdruck minus 10 mm Hg Gesamtcholesterin minus 10% LDL-Cholesterin minus 15% Triglyzeride minus 30% Sterblichkeit minus 20% (Hauner H et al. Leitlinie der Deutschen Adipositas-Gesellschaft, www.adipositas-gesellschaft.de)

Gibt es ein Schlafapnoe-Gen?

Auffällig bei der obstruktiven Schlafapnoe ist die familiäre Häufung. Bereits 1992 zeigte eine Untersuchung eine vergliichen mit Kontrollpersonen 30% höhere Wahrscheinlichkeit zu Schnarchen oder eine obstruktive Schlafapnoe zu entwickeln, wenn ein Verwandter ersten Grades schnarcht oder eine Schlafapnoe hat. Bei zwei Verwandten ersten Grades war die Wahrscheinlichkeit verdoppelt, bei drei Verwandten verdreifacht (Redline S, Am […]

Schlafstörungen vor und im Ruhestand

In einer großen skandinavischen Studie wurde bei 14714 Personen die Häufigkeit von Schlafstörungen 7 Jahre vor und 7 Jahre nach Beginn des Ruhestandes ermittelt. Je nach Land berichteten 22,2-24,6% der Befragten über Schlafstörungen vor dem Ruhestand. Im Ruhestand nahm die Häufigkeit um 25% ab. Vor allem die Männer schliefen besser. Nur diejenigen, die in dieser […]

Tennisball zur Therapie der lageabhängigen Schlafapnoe?

Teilweise treten nächtliche Atempausen fast nur in Rückenlage auf. Es wird dann empfohlen, die Rückenlage durch Einnähen eines Tennisballes in das Rückenteil des Schlafanzuges reflektorisch zu verhindern. Wirkt diese Therapie langfristig? Eine aktuelle Studie bei 67 Patienten zeigte, daß nach zweieinhalb Jahren nur noch 6% dieses Verfahren nutzen, 13,4% vermieden die Rückenlage auch ohne Tennisball […]

CPAP und verstopfte Nase: Befeuchter oder Nasenspray?

Ist die Nasenatmung unter einer CPAP-Therapie behindert, hilft vor allem der Einsatz eines Warmbefeuchters (72% verspürten eine Besserung), eine Therapie mit sogenannten topischen Steroiden als Nasenspray führte nur bei 47% zu einer Linderung der Beschwerden. (Ryan S et al. J Clin Sleep Med 2009;5:422-427)

Was passiert, wenn der Druck bei CPAP zu niedrig ist?

Eine Studie zeigte, daß bei bei einem unzureichenden CPAP-Wert der Blutdruck nicht abfällt, bei gut eingestelltem Wert aber um 9,9 mmHg sinkt (24-Stunden-Wert, Becker HF et al. Circulation 2003;107:68-73). Eine weitere Studie ergab bei gut eingestellten Werten einen Abfall der Herzfrequenz um 3 Schläge/Minute, bei schlechter Einstellung keinen Abfall (Craig S et al. JSR 2009;18:329-336). […]

Nimmt eine leichtgradige Schlafapnoe im Laufe der Jahre zu?

Eine Untersuchung von 3078 Personen zeigte, daß im Verlauf von 5 Jahren eine leichtgradige Schlafapnoe bei den im Durchschnitt 62-jährigen etwas schlechter wurde: der Apnoe-Hypopnoe-Index stieg von 8,1 auf 10,9/Stunde, zugleich verminderte sich auch die Lebensqualität leichtgradig. (Silva GE et al., SLEEP 2009;32:1049-1057)

Täglich 30 Minuten Bewegungsübungen des Rachens bessern Schlafapnoe

Tägliches gezieltes Training der Rachenmuskulatur für etwa 30 Minuten führt nach 3 Monaten zu einer deutlichen Abnahme der Schnarchintensität und der Zahl nächtlicher Atempausen. In einer brasilianischen Studie verminderte sich der Apnoe-Hypopnoe-Index von 22,4/Stunde auf 13,7/Stunde bei 16 übergewichtigen (Body-Mass-Index 30 kg/m²) Patienten im Alter von 51,5 Jahren (Guimarãres K et al. Am J Respir […]

Vor 102 Jahren schliefen Kinder kürzer

Im Jahre 1907 wurden Daten zur Schlafdauer von 2710 Kindern aus Berlin im Alter zwischen 10 und 14 Jahren veröffentlicht. Ein Vergleich mit aktuellen Schlafdaten ergibt, daß sich die durchschnittliche Aufstehzeit morgens nur unwesentlich geändert hat, sie liegt je nach Alter zwischen 6:15 und 6:35 Uhr. Allerdings gingen die Kinder 1907 später ins Bett, zwischen […]

Wenig Schlaf erhöht Erkältungsrisiko

Schläft man weniger als 7 Stunden pro Nacht, ist das Risko durch eine Virusinfektion mit Schnupfen zu erkranken etwa dreifach (2,94-fach) erhöht, verglichen mit 8 und mehr Stunden Schlaf. (Cohen S, Arch Int Med 2009;169:62-67)

Ist ein Mittagschlaf zu empfehlen?

Einige Menschen benötigen einen Mittagschlaf, andere kommen sehr gut ohne zurecht. Wenn mittags geschlafen wird, sollte der Schlaf 10-30 Minuten dauern. Schlafzeiten von 30 bis 90 Sekunden (“Managerschlaf”) verbessern nach entsprechend durchgeführten Studien die Leistungsfähigkeit nicht annährend so gut wie ein Schlaf von 10 bis maximal 30 Minuten. Längere Schlafphasen führen eher zu Schlaftrunkenheit., bessern […]